Eis-Rezept: Pikantes Tomateneis mit Basilikumschaum

Wie in meinem Vorstel­lungs-Artikel angekündigt, gibt es hier im Eis-Blog auch aus­ge­fal­l­ene Rezepte.


In der klas­sis­chen Menü-Rei­hen­folge wird meis­tens nach der Vor­speise ein süss­es Sor­bet serviert, um den Magen zu beruhi­gen. Mir kam eine Idee: Warum nicht ein salziges Eis als Beilage in die Speise inte­gri­eren? Mein Tomat­en-Eis ist als Abwech­slung auf dem Teller gedacht. In Begleitung mit dem Baslikum­schaum schmeckt es fein und abgerun­det. Es passt gut zu gegrill­tem Fleisch oder als Deko­ra­tion auf einem Auf­schnitt-Teller, wie auf dem Foto oben. Warum nicht  mal ein Tomateneis zu Omas Son­ntags­brat­en reichen? Wie mir eine Eis-Blog-Leserin mit­teilte, sind solche Rezepte in Schwe­den der let­zte Schrei! Gehen wir in die Küche und bere­it­en es  zu.

Pikantes Tomaten-Eis mit Basilikumschaum

Schwierigkeits­grad: Mit­tel
Eiswari­ante: salziges Eis

Zutat­en für das Tomateneis:

  • 5dl/500 ml Tomaten­saft oder passierte Tomat­en
  • 30 g Tomaten­mark 2-fach konzen­tri­ert
  • Chili nach Belieben
  • 1 TL Olivenöl, kalt gepresst
  • 4 g (1TL) Zuck­er
  • 10 g Salz
  • schwarz­er Pfef­fer
  • 2 dl/200 ml  saure Sahne
  • 1 dl/100 ml Rahm
  • 2 Tomat­en zum Deko­ri­eren

Zubere­itung des Tomateneis:

  1. Alle Zutat­en außer dem Rahm in eine Pfanne geben und 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Abschmeck­en und voll­ständig abkühlen lassen.
  3. Rahm schla­gen und vor­sichtig unter die aus­gekühlte Tomaten­masse ziehen.
  4. In der Eis­mas­chine gefrieren. Oder in ein­er Schüs­sel in den Tiefküh­ler stellen und jede Stunde kräftig durchrühren.

Zutat­en für den Basi­likum­schaum:

  • 2 dl/200 ml Rahm
  • 20 g Basi­likum­blät­ter
  • etwas Knoblauch
  • Salz, Pef­fer

Zubere­itung des Basi­likum­schaums:

  1. Basi­likum und Knobauch fein hack­en.
  2. Rahm schau­mig schla­gen.
  3. Alles sorgfälltig zusam­men mis­chen und mit Salz und Pfef­fer würzen.

Anricht­en:

  1. Bei den Tomat­en einen Deck­el abschnei­den. Der Stielansatz ist unten.
  2. Das Frucht­fleisch raus­nehmen.
  3. Das Eis in die Tomate füllen und mit dem Basi­likum­schaum gar­nieren.
  4. Wie auf dem Foto ganz oben habe ich das Eis zu kaltem, geräuchertem Fleisch gere­icht.

Tipps:

  • Wenn man vom Basi­likum­schaum etwas übrig hat, kann man den Rest in eine Rahm­sauce geben oder über Teig­waren verteilen. Schmeckt leck­er.
  • Das­selbe gilt für das restliche Tomat­en-Eis. Das kann man prob­lem­los in eine Tomaten­sauce mis­chen.

Was hal­tet Ihr von diesem Rezept? Habt Ihr auch schon mal so pikantes Eis gemacht oder gegessen?

13 Kommentare… füg einen hinzu
  • Salutti Erich
    Kompliment!!!!! Tolle Ideeen und ausser LECKER auch eine Augenfreude.
    Bin auf weitere Surprisen gespannt.

    Herzlichs Grüässli
    Regula

    Antworte
    • Hallo Regula.
      Vielen Dank für die Blumen. Auf weitere Surpisen kannst Du Dich auf jeden Fall gespannt sein! 🙂
      Gruss Erich

      Antworte
  • *klugscheissmodus_ein*
    Ein kleiner Hinweis:
    5dl/500 ml Tomatensaft und
    2 dl/200 ml Rahm = einverstanden
    aber
    2 dl/200 cl saure Sahne
    1 dl/100 cl Rahm = ???
    *klugscheissmodus_aus*

    Da hat wohl der böse kleine Tippfehlerteufel zugeschlagen!
    Aber eine spannende Idee, muß ich unbedingt ausprobieren, und außerdem eine spannende Seite. Ich bin heute das erstemal hier, aber ich komme bestimmt wieder.

    Herzliche Grüße
    Thomas

    Antworte
    • @Thomas: Danke für den Hinweis, habe ich korrigiert. Erich meint natürlich ml statt dl.

      Antworte
  • >> Was haltet Ihr von diesem Rezept? Habt Ihr auch schon mal so pikantes Eis gemacht oder gegessen?

    Interessant! Doch könnte ich mir anstatt kalter Wurst und Schinken eher was (lau)warmes dazu vorstellen, Gebackenes z.B. aus Blätterteig o.ä.

    Die Zubereitung mit Sahne würde ich auch Basilikumsahne nennen, unter Schaum stelle ich mir als Koch was ander vor...

    Antworte
    • Hallo Cruiser

      Wie Du in meinem Artikel gelesen hast ging es nicht um die Beilage sondern nur um das Tomateneis selber. Die Wurst und der Aufschnitt diente nur als Idee.
      Zu was Du es servieren möchtest ist ganz Deiner Fantasie überlassen.

      In der Schweiz sagen wir oft zu aromatisierte und geschlagene Sahne, Schaum.

      Antworte
  • Eine Frage zum Tomateneis mit Basilikumschaum:
    Ist die Angabe 20 gr. Chilli korrekt. Das erscheiont mir sehr viel. Ich habe lediglich die Hälfte genommen und dies ist bereits sehr scharf ! Ansonsten schmeckt es wirklich prima !
    Ich habe dazu lauwarme mit Meerettichkäse gefüllte Croissant gemacht !

    Antworte
    • Hallo Adelheid
      Ja 20 g sind korrekt. Aber das trifft nur auf die Jalapeñio-Chili zu. Andere Sorten können viel schärfer sein.
      Da es aber unzählige Chili-Sorten gibt, mit unterschiedlichen Schärfegraden, werde ich keine Mengen-Angabe mehr machen. Sondern "Chili nach Geschmack" notieren.
      So können keine missverständnisse geschehen.

      Es freut mich aber, dass Dir das Eis geschmeckt hat. Die Croissant mit Meeretichkäse klingen sehr verlockend.

      Antworte
  • Habe das Rezept für das Tomateneis entdeckt.Es würde mich interessieren wie manchmal das Eis umgerührt werden muss?

    Antworte
  • Hallo Erich,
    bin vor kurzem auf diese Seite gestoßen und habe als allererstes dieses pikante Eisrezept von dir ausprobiert. Ich hatte schon immer eine Schwäche für Ausgefallenes!
    Ich finde das Eis ziemlich lecker und ich habe auch schon länger nach etwas tomatigem gesucht. Seit einiger Zeit schon versuche ich nämlich (verzweifelt) meine zwei Lieblingsspeisen zu kombinieren: Eiscreme und Pizza. Ich hab schon etwas experimentiert, vor einigen Monaten habe ich ein leckeres Rezept für BasilikumEis gefunden und war begeistert. Das habe ich nun mit deinem leckeren TomatenEis und einem mit Frischkäse abgerundeten QuarkEis (für den Käsegeschmack) kombiniert. Nur so ganz zufrieden bin ich noch nicht, denn ich finde einfach nichts, durch das ich den Geschmack von Pizzateig auch nur annähernd imitieren kann. Hättest du als Koch nicht vielleicht eine Idee?

    Ganz liebe Grüße (auch an Rob und sein Pfefferminzeis 😉 )

    Antworte
  • Eis mit einer Kräuternote! Toll! Ich liebe ja solch kulinarische Experimente.
    Was hälst du von der Idee, mal ein Eis mit Lavendel zu machen? Ich fand das auch sehr lecker. Vanilleeis kann ja jeder. 😉

    Freu mich auf weitere Rezepte!

    LG

    Antworte
    • @Sandra: Eis mit Lavendel habe ich schon einiges ausprobiert. Leider war da noch nichts dabei, das ich veröffentlichen wollte. Wenn er wieder blüht, werde ich wieder rum experimentieren. 🙂

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close