Berliner Eiscreme-Woche vom 5.–11. Mai 2022

Vor zwei Jahren hat­te die Coro­na-Pan­demie dem Ereig­nis etwas die Stim­mung ver­hagelt, aber dies­mal klappt hof­fentlich alles: Vom 5. bis 11. Mai 2022 soll in Berlin die „Ice Cream Week“ in voller Pracht stattfinden.

In 37 Berlin­er Eis­die­len gibt es jew­eils eine spezielle Eis­sorte für diesen Anlass, welche für nur einen Euro verkauft wird. Organ­isiert wird die Ver­anstal­tung von dem Mag­a­zin „True Ital­ian“ und ein­er Eiscreme-Consulting-Firma.

Die Besuch­er der Eis­die­len kön­nen zusät­zlich zum Eis­genuss auch an zwei Wet­tbe­wer­ben teilnehmen.

Da gibt es ein­mal den Stick­er-Wet­tbe­werb. Wer will, kann in der Eis­diele nach einem Stick­er fra­gen und diesen auf eine der Stadtkarten kleben, wo die teil­nehmenden Eis­die­len verze­ich­net sind. Wer min­destens fünf ver­schiedene Stick­er sam­melt, kann bis zum 15. Mai 2022 ein Foto der Land­karte per Email an trueitaliancontest@gmail.com, um an ein­er Ver­losung von 50 Euro für die Liebling­seis­diele der teil­nehmenden Eis­die­len teilzunehmen. Die Ver­losung erfol­gt auf den Social-Media-Kanälen von True Ital­ian am Mon­tag, den 18. Mai um 18 Uhr.

Außer­dem gibt es einen Fotowet­tbe­werb auf Insta­gram. Wer eine der teil­nehmenden Eis­die­len besucht hat, kann ein möglichst orig­inelles Foto von sich mit dem Eis machen, das bei Insta­gram hochladen mit dem Hash­tag #berlin­ice­creamweek und True Ital­ien markieren unter @trueitalianfood bis zum 15. Mai um 23 Uhr. Als Preis winkt hier ein Aufen­thalt für zwei Per­so­n­en in Rom oder Mai­land. Mehr Details hier.

Berlin Ice Cream Week, der Instagram-Fotowettbewerb

Der Online-Wet­tbe­werb ist ein Insta­gram-Foto-Con­test. Wenn Sie eine der teil­nehmenden Eis­die­len besuchen, machen Sie ein Foto von dem Eis und von Ihnen selb­st mit dem Eis und ver­suchen Sie dabei orig­i­nal und kreativ zu sein. Posten Sie dann das Foto auf Ihrem Insta­gram-Account bis zum 15. Mai um 23 Uhr, taggen Sie @trueitalianfood und schreiben Sie den Hash­tag #berlin­ice­creamweek. Was Sie gewin­nen kön­nen ist ein Aufen­thalt für zwei Per­so­n­en in Rom oder Mai­land. Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum Con­test find­en Sie bald auf unseren Social-Media-Kanälen.

Die teil­nehmenden Eis­die­len kön­nt ihr euch auf diese prak­tis­chen Karte als PDF anschauen oder online hier bei Google Maps oder ein­fach hier (Klick­en zum Vergrößern):

Wollt ihr euch schon mal den Mund wäss­rig lesen? Hier ist die Auflis­tung der teil­nehmenden Eis­die­len und deren Event-Sorte:

Teilnehmende Eisdiele mit Adressen und angebotenen Eissorten

Die Sorten mit dem Frucht-Sym­bol dahin­ter sind vegan

MITTE

Cuore di vetro
📍Max-Beer-Str. 33, 10119 Berlin
🍦Bauhaus (Schoko­lade mit salziger Karamellsoße)

Lekkamok­ka Eis­man­u­fak­tur
📍Rosen­thaler Str. 62, 10119 Berlin
🍦Dun­kle Schoko­lade und schar­fem Habanero (nicht scharfe Option verfügbar) 🌱

Katchi Ice Cream
📍Ori­a­nen­burg­er Str. 89, 10178 Berlin
🍦Uni­corn Break­down (fruchtiges Fusion-Eis mit knus­pri­gen Bonbons) 🌱

La Focac­ce­ria
📍Fehrbelliner Str. 24, 10119 Berlin
🍦Schoko Bret­zel

Süsse Sünde
📍Wein­bergsweg 21, 10119 Berlin
🍦Erd­beer­sahne mit Vanil­le­cook­iedough (Bio­milcheis)

PRENZLAUER BERG & PANKOW

Alfi’s Eis
📍Heyn­straße 33, 13187 Berlin
🍦Schwarz­er Sesam mit Sesam-Krokant

Duo Sicil­ian Ice Cream
📍Käthe-Niederkirch­n­er-Str. 24, 10407 Berlin
🍦Pis­tazien­pesto 🌱

Giomec­ca
📍Erich-Wein­ert-Str. 3, 10439 Berlin
🍦Sauerkirschen, Kaf­fee und Brownies

Gian­ni Eis
📍Rykestr. 26, 10405 Berlin
🍦Him­beere mit Ingwer 🌱

KAROW

Il Buon Gela­to Mar­con
📍Achil­lesstraße 46, 13125 Berlin
🍦But­tereis mit Hei­del­beer­marme­lade und haus­gemachtem Brot

FRIEDRICHSHAIN & LICHTENBERG

Caramel­lo
📍Wüh­lis­chstraße 31, 10245 Berlin
🍦Schoko­lade mit gesalzenen Mandeln

Chipi Chipi Bom­bón
📍Warschauer Str. 12, 10243 Berlin
🍦Dulce de leche

Cuore di Vetro
📍Simon-Dach-Str.40, 10245 Berlin
🍦Black Cel­e­bra­tion (Milch­schoko­lade mit weißem Schoko­ladenüberzug und aro­ma­tis­ch­er Note aus Jamaika-Rum)

Gela­to Milch­straße
📍Möl­len­dorff Straße 45, 10367 Berlin
🍦Venere (Laven­del mit weißer Schokolade)

Green Scoop
📍Box­ha­gen­er Str. 71, 10245 Berlin
🍦Salzige Erd­nuss­but­ter 🌱

Natur Eis
📍Gärt­ner­str. 2, 10245 Berlin
🍦Erd­nuss-Schoko­lade-Karamell

Spoon­full Berlin
📍Gärt­ner­str. 33A, 10245 Berlin
🍦Kokonuss mit Lakritz-Swirl

Süsse Sünde
📍Nieder­barn­im­str. 21, 10247 Berlin
🍦Grün­er Smoothie 🌱

KREUZBERG

Agiori Eis
📍Großbeeren­str. 10, 10963 Berlin
🍦Zabaione (Eier­likör) mit Marsala, Pis­tazien und geho­bel­ten Mandeln

Duo Sicil­ian Ice Cream
📍Skalitzer Str. 82, 10997 Berlin
🍦Büf­felmilcheis mit Focac­cia-Stück­en und Pistazien-Pesto-Topping

Chunks by KoRo
📍Körtestr. 5, 10967 Berlin
🍦Nut­ty Crunchy Jel­ly (Erd­nuss­but­ter-Eis, knus­prige Erd­nuss­but­ter-Kakaonib-Cups & Erdbeermarmelade) 🌱

Lecko Mio Gela­te­ria
📍Grae­festr. 80, 10967 Berlin
🍦Pis­tazien-Himm­beeren 🌱

Spoon­full Berlin
📍Grae­festr. 7, 10967 Berlin
🍦Kokos-Tamarinde 🌱

Tanne B
📍Marheineke Platz 15, 10961 Berlin
🍦Matcha-Tee

Tanne B Eis Berlin
📍Eisen­bahn­str. 48, 10997 Berlin / Ecke Lausitzer Platz
🍦Banana brown­ie fudge 🌱

Zagara
📍Köpenick­er Straße 4, 10997 Berlin
🍦Bit­ter Pink (Pink Grape­fruit mit Enzian‑, Chi­narinde- und Rhabarber-Infusion) 🌱

NEUKÖLLN

Gela­te­ria Mos Eis­ley
📍Her­rfurth­pl. 6, 12049 Berlin
🍦Banane-Schoko-Karamell

Sum­mer­time
📍Weser­str. 45, 12045 Berlin
🍦Maracu­ja-Vanille-Sor­bet mit einem Top­ping aus weiss­er Schokolade

CHARLOTTENBURG -–WILMERSDORF

Gimme Gela­to
📍Wundt­str. 15, 14059 Berlin
🍦Bay­erische Haselnuss

Katchi Ice Cream
📍Grol­manstr. 14a, 10623 Berlin
🍦Uma­mi mit schwarzem Sesam und gebrate­nen Reischips

SCHÖNEBERG & FRIEDENAU

KiezEis
📍Win­ter­feldt­str. 46, 10781 Berlin
🍦Hasel­nuss Stracciatella 🌱

Berlin Home­made Ice­cream
📍Elßholzstr. 10, 10781 Berlin
🍦Sesam & Orange

Eis­fre­unde
📍Lauter­straße 17, 12159 Berlin
🍦Zitrone-Basi­likum 🌱

Gela­te­ria Eis­cafè Mari­no
📍Baden­sche Str. 55, 10825 Berlin
🍦Cas­sa­ta sicil­iana (Ricot­ta mit kandierten Früchten)

Gimme Gela­to
📍Luck­en­walder Str. 6b, 10963 Berlin
🍦White Cof­fee (haus­gemachter Auf­guss mit Kaffeebohnen)

LICHTERFELDE & ZEHLENDORF

Arti­giani, das natür­liche Eis
📍Unter den Eichen 94b, 12205 Berlin
🍦Oh Maria! (Auf­guss aus CBD-Mar­i­hua­na mit Top­ping aus karamel­lisierten Kakaobohnen. Alter­na­tive für Kinder: Cre­ma Arti­giani, Mas­car­pone-Crème und Zitruss­chale mit weißer Schoko­lade und knus­pri­gen Mandeln)

Arti­giani
📍Mat­ter­horn­str. 54, 14129 Berlin
🍦Safran­creme mit Amarettopulver

Woran erkenne ich gute Eisdielen?

Kür­zlich habe ich erk­lärt, warum Online-Bew­er­tun­gen von Eis­die­len lei­der wenig hil­fre­ich sind, um zu entschei­den, ob eine Eis­diele gutes Eis anbi­etet. Jet­zt erwachen langsam wieder die Eis­die­len aus ihrem Win­ter­schlaf und es wird Zeit, das The­ma neu anzugehen.

Heute will ich einige Kri­te­rien aufzählen, anhand der­er ich schon vor dem Testen der ersten Eis­sorte entschei­de, ob ich bei dieser Eis­diele über­haupt ein Eis essen will oder lieber nicht.

Eis­theke bei der Gelatis­si­mo-Eismesse in Stuttgart

Auswahl und Anzahl

Ein wichtiges Kri­teri­um ist die Anzahl und Auswahl der ange­bote­nen Sorten. Wer auss­chließlich „Klas­sik­er“ wie Vanille, Schoko­lade, Erd­beere, Hasel­nuss, Zitrone, Joghurt, Strac­ciatel­la und Sahne-Kirsch anbi­etet, ohne auch nur 2–3 aus­ge­fal­l­enere Sorten im Sor­ti­ment zu haben, wird kein gutes Eis machen. Klingt komisch, ist aber so. Ich habe noch nie eine überzeu­gende Eis­diele gese­hen, die nur „nor­male“ Sorten anbi­etet. Ver­mut­lich spielt da der Stolz der Eis­mach­er eine Rolle, zu zeigen, was er oder sie kann.

Auch die Anzahl der Sorten spielt eine Rolle. Wenn ein klitzek­leines Eis­café 24 Sorten oder sog­ar mehr anbi­etet, ist das verdächtig, denn die Sorten müssen auch alle frisch hergestellt wer­den. Bei der Menge geht das dann in der Regel nur mit Halbfer­tig­pro­duk­ten, Pul­ver­mis­chun­gen und so weit­er. Wenn ander­er­seits ein großes Café nur 5–6 Sorten anbi­etet, bedeutet das, dass deren Fokus nicht auf der Eish­er­stel­lung liegt und vielle­icht nur einige fer­tig gefüllte Gas­tronorm-Behäl­ter eingekauft wer­den, schlimm­sten­falls bei Mövenpick/Froneri von Nestlé.

Farbe

Die Farbe der Eis­sorten kann einiges ver­rat­en. Sehr kräftige knal­lige Far­ben deuten oft auf Farb­stoffe hin. Ist das Pfef­fer­minzeis knal­lig türkis oder das Pis­tazieneis dunkel­grün, ist das verdächtig. Allein bei Sor­bets sind kräftigere Far­ben leichter zu erzielen.

Pis­tazieneis kann ver­schiedene Far­ben annehmen, aber je knal­liger, desto verdächtiger

Preis

Der Preis ist wie so oft rel­a­tiv. Es gibt einige gute Eis­die­len, die Eis ziem­lich gün­stig anbi­eten, weil sie in der Prov­inz liegen und teure schlechte Eis­die­len, die von der guten Lage an ein­er touris­tis­chen Attrak­tion prof­i­tieren. Wenn man das mit ein­bezieht: Gutes Eis ist meist etwas teurer.

Eine Eiskugel für 1,40 bis 1,80 Euro ist da nor­mal (wobei sich jet­zt die Fran­zosen nach­den­klich am Kopf kratzen, warum ich das als teuer beze­ichne). Auch wenn in ein­er Eis­diele einige Sorten wie Pis­tazie oder Cham­pag­n­er wegen teur­erer Zutat­en mehr kosten, ist das ein Plus­punkt für die Eis­diele. Ander­srum ist das jedoch kein Auss­chlusskri­teri­um, weil andere Eis­die­len diese höheren Rohstof­fkosten ein­fach auf alle Eis­sorten umlegen.

Konzept

Gute Eis­mach­er lieben Eis und wollen diese Lei­den­schaft mit ihren Kun­den teilen. Dazu gehört oft auch, dass das Ausse­hen der Eis­diele einen eige­nen „Look“ und einen Namen hat der aus mehr als „Eis­café [hier ital­ienis­chen Ort ein­set­zen]“ beste­ht. Auch wer­den die veg­a­nen oder lak­tose­freien Eis­sorten extra aus­geze­ich­net und die Beze­ich­nun­gen wie „Milcheis“ oder „Fruchteis“ ste­hen gut deklar­i­ert neben den Sorten­schildern, ste­ht „Speiseeis“ da, enthält es Pflanzen­fette. Handgeschriebene Sorten­schilder kön­nen ein Zeichen sein, dass die Sorten oft vari­ieren. Sind die Sorten­schilder indus­triell bedruckt und haben gar einen kleinen Namen mit aufge­druckt, ist das meist der Her­steller der Pul­ver­basen, mit dem die Eis­diele ihr Eis anrührt. Ähn­lich­es gilt für ein © oder ® Sym­bol hin­ter der Sorten­beze­ich­nung, die besagt, dass die Eis­diele eine indus­trielle Eis­mis­chung ver­wen­det, welche sich der Pul­ver­her­steller hat schützen lassen.

Ratet mal, welche Fir­ma bei diesen Eis­sorten wohl die Eis­basen geliefert hat?

Sind die Eis­sorten sehr hoch aufgetürmt, ist das verdächtig, weil die Küh­lung oben nicht mehr gewährleis­tet wer­den kann.

Mir ist bewusst, dass jedes der genan­nten Kri­te­rien alleine genom­men wenige Aus­sagekraft hat, weil ich auch Gegen­beispiele kenne. Aber je mehr der pos­i­tiv­en oder neg­a­tiv­en Kri­te­rien zusam­menkom­men, desto sicher­er bin ich mir über die Qual­ität ein­er Eisdiele.

Jemand hat­te mir mal ent­geg­net, dass Geschmack doch sub­jek­tiv sei und ich deswe­gen nicht behaupten könne, ob eine Eis­diele gut sei oder nicht. Über Geschmack lässt sich bekan­ntlich nicht stre­it­en, aber über handw­erk­lich­es Geschick schon. Ich weiß, wie ein­fach es ist, mit der Kom­bi­na­tion aus 2–3 Halbfer­tig­pul­vern und „Geschmackspas­ten“ Eis­creme zu erzeu­gen. Das mag schmeck­en, enthält dann aber auch unnötige Zusatzstoffe und ver­hin­dert, dass der Eis­mach­er orig­inelle Sorten anbi­eten kann, wenn er nicht ver­ste­ht, warum diese Halbfer­tig­pul­ver leck­eres Eis erzeugen.

Wonach geht ihr, wenn ihr auf der Suche nach ein­er richtig guten Eis­diele seid?

Eis-Rezept: Veganes Schokoladensorbet selbst machen

Schon lange bin ich bekan­ntlich Fan der Berlin­er Eis­pat­tis­erie Hokey Pokey, welche ein sehr beein­druck­endes Schoko­laden­sor­bet im Sor­ti­ment haben, bei dem ich nie errrat­en würde, dass es auf Wasser­ba­sis ist und welch­es trotz­dem sehr voll­mundig nach Schoko­lade schmeckt.

So ein Eis wollte ich auch selb­st ver­suchen und es hat eine Weile gedauert. Zu dem Eis gehören zwei „Tricks“. Der erste ist, die men­tale Hürde zu über­winden, dass Schoko­ladeneis unbe­d­ingt ein Milcheis sein müsse. Durch die Milch wird das Eis logis­cher­weise immer etwas heller und sie dämpft auch den her­ben Schoko­ladengeschmack. Nor­maler­weise enthal­ten Sor­bets zwar kein Fett, aber in unserem Fall ist das eben so und mit diesem „Regel­bruch“ müssen wir leben. Kein Prob­lem, finde ich, wenn das Ergeb­nis so leck­er ist.

Den zweite Trick habe ich durch einige Ver­suche ler­nen müssen. Um bei den ersten Exper­i­menten Geld zu sparen, habe ich „han­del­sübliche“ Zart­bit­ter­schoko­lade und Kakao ver­wen­det, aber das Wass­er war hier im Eis leicht spür­bar. Erst als ich wirk­lich tief ins Por­tomonee gegrif­f­en haben und – wie bei meinem Vor­bild Hokey Pokey – die sünd­haft teure Schoko­lade und den Kakao von Val­rhona benutzt habe, war ich dicht an dem Geschmack, den ich haben wollte.

Als net­ter Bonus oben­drauf wird das Eis durch den Verzicht auf Milch und andere tierische Fette kom­plett veg­an.

Rezept für veganes Schokoladensorbet

Eis-Vari­ante: Sor­bet
Schwierigkeits­grad: Ein­fach

Zutat­en (1245g Eis­masse):

Zubere­itung:

  1. Die Zart­bit­ter­schoko­lade in kleine Stücke brechen und mit der Hälfte vom Wass­er und dem Kakao unter Rühren erhitzen (nicht kochen!), bis sich eine homo­gene Masse gebildet hat.
  2. Den Zuck­er mit dem Trauben­zuck­er, Glukosepul­ver, Salz und Eis-Bindemit­tel ver­mis­chen und gut verrühren.
  3. Die andere Hälfte vom Wass­er dazu geben, gut rühren und die Schoko­laden­masse eben­falls hinzu geben.
  4. Auf Kühlschrank­tem­per­atur abkühlen lassen und dann in die Eis­mas­chine geben. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann dieser Anleitung folgen.
Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24).

Tipps und Tricks:

  • Das Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl, Guark­ern­mehl und Apfelpektin.
  • Wie schon erwäh­nt spielt die Qual­ität der ver­wen­de­ten Schoko­lade und vom Kakao eine sehr große Rolle, daher soll­tet ihr euch hier wirk­lich nicht lumpen lassen und euch was Gutes gön­nen. Ich habe in meinem Fall als Schoko­lade eine Tafel „Abi­nao 85% von Val­rhona* “ benutzt und als Kakao eben­falls von Val­rhona den schwach entöl­ten Kakao* . Hokey Pokey nutzt als Schoko­lade übri­gens die „Gua­na­ja 70% von Val­rhona* 
Die Nährw­erte für das veg­ane Schoko­laden­sor­bet, bilanziert mit eisapp24.de

Die beliebtesten Artikel und Eisrezepte vom Eis-Blog im Jahr 2021

Das Jahr 2021 war trist und nervig und ich bin froh, dass es vor­bei ist. Geblieben sind aber etliche Blog­a­r­tikel, von denen ich schauen will, welche davon 2021 am beliebtesten waren.

Hier sind die Top 10 der meist­ge­le­se­nen Artikel im Jahr 2021:

  1. Der Klas­sik­er: Rezept für Vanilleeis
  2. Crème Dou­ble – Was ist das und wo kann man das kaufen?
  3. Basis-Zutat­en für Eis­creme – Teil 3: Emul­ga­tor (Eigelb, Johannisbrotkernmehl)
  4. Grun­drezept für ein­fache Milcheis-Basis (Vanilleeis ohne Ei)
  5. Eis-Rezept: Man­go-Sor­bet mit und ohne Eismaschine
  6. Der Unter­schied zwis­chen Trauben­zuck­er, Dex­trose, Glukose und Trock­englukose erklärt
  7. Leser­frage: Wie viel Gramm wiegt eine Kugel Eis?
  8. Eis-Prob­leme: Wie „zur Rose abkochen“ (sim­mern)?
  9. Eis-Rezept: Salziges Karamelleis selb­st machen
  10. Eis-Rezept: Zitroneneis selb­st machen

Da es hier im Eis­blog natür­lich vor allem um leckere Eis-Rezepte gehen soll, gibt es hier noch eine Auflis­tung der zehn beliebtesten Eis-Rezepte, die noch nicht in der obi­gen Liste aufge­führt sind:

  1. Eis-Klas­sik­er: Rezept für Erdbeereis
  2. Verbessertes Eis-Rezept: Vanilleeis selb­st machen
  3. Eis-Rezept: Schoko­ladeneis selb­st machen (Vari­ante 1)
  4. Eis-Rezept: Schlumpfeis oder Blauer Engel sel­ber machen
  5. Eis-Rezept: Erd­nuss­but­tereis sel­ber machen mit oder ohne Eismaschine
  6. Eis-Rezept: Robs himm­lis­ches Him­beereis mit oder ohne Eismaschine
  7. Eis-Rezept: Colaeis am Stiel selb­st machen
  8. Eis-Rezept: Pfef­fer­minzeis mit frisch­er Minze selb­st machen
  9. Rezept: Tonk­abohneneis selb­st machen
  10. Rezept für verbessertes Vanilleeis (Vari­ante 3)

Außer­dem kön­nen wir mal einen Blick auf die Such­be­griffe wer­fen, welche die meis­ten Besuch­er zum Blog gebracht hat. In den Klam­mern habe ich den Artikel einge­fügt, der ver­mut­lich zum Suchtr­e­f­fer geführt hat­te, wobei ehrlich gesagt alle Artikel auch in den bei­den obi­gen Lis­ten enthal­ten sind.

  1. Crème Dou­ble (Artikelvorschlag)
  2. Vanilleeis Rezept (Artikelvorschlag)
  3. Minzeis sel­ber machen (Artikelvorschlag)
  4. Zitroneneis sel­ber machen (Artikelvorschlag)
  5. Eis machen (Artikelvorschlag)
  6. Vanilleeis sel­ber machen (Artikelvorschlag)
  7. Man­gosor­bet (Artikelvorschlag)
  8. Erd­beereis sel­ber machen mit Eis­mas­chine (Artikelvorschlag)
  9. Vanilleeis Eis­mas­chine (Artikelvorschlag)
  10. Eis Grun­drezept ohne Ei (Artikelvorschlag)

Ihr kön­nt gerne auch mit­machen:
Welch­es waren eure Rezept-High­lights aus diesem Blog im let­zten Jahr?
Welche Rezepte würdet ihr gerne hier im Blog in diesem Jahr lesen?

Eis-Rezept: Zwetschgen-Sahne-Eis selbst machen

Passend zur Pflau­men- und Zwetschgen-Sai­son kommt heute wieder ein dafür geeignetes Rezept. Wir begin­nen mit ein­er Sah­neeis-Vari­ante, später wird noch ein Sor­bet-Rezept folgen.

Zwetschgen sind in der Regel etwas klein­er, fes­ter und ovaler als Pflau­men, aber da mein Eis­bi­lanzierung­spro­gramm dazu keinen Unter­schied machte, musste ich etwas von der Kalku­la­tion abwe­ichen, dazu unten mehr.

Ich hat­te vor eini­gen Jahren schon mal hier und hier zwei Vari­anten von Pflaumeneis ver­sucht und dabei krampfhaft ver­sucht, die Schalen der Früchte zu ent­fer­nen. Darauf habe ich dieses Jahr verzichtet und es tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Bei meinem ersten Ver­such habe ich im Rezept mehr Mager­milch­pul­ver ver­wen­det, um die erstrebenswerte Menge an Milchtrock­en­masse zu erre­ichen, dadurch wurde das Eis aber zu viel „sandig“ im Geschmack, weshalb ich das deut­lich reduziert habe. Ver­mut­lich liegt es auch etwas daran, wie reif und saftig die Früchte sind. Bei mir kamen sie selb­st­gepflückt direkt vom Baum und waren noch rel­a­tiv fest. Ich hätte vielle­icht auch weniger Früchte im Rezept ver­wen­den kön­nen, aber da Pflau­men schon generell keinen sehr starken Eigengeschmack haben, wollte ich deren Anteil von ca. 38% nicht noch weit­er reduzieren.

Rezept für Zwetschgeneis

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Mit­tel

Zutat­en: (ergibt 1144,5g Eismasse)

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24).
Da mein erster Ver­such mit mehr Milchtrock­en­masse (durch 60g Mager­milch­pul­ver statt 20g) viel zu sandig geschmeckt hat, habe ich das in der endgülti­gen Ver­sion deut­lich reduziert

Zubere­itung:

  1. Die Zwetschgen entk­er­nen und vierteln, dann passend abwägen.
  2. Die Zwetschgen zusam­men mit dem Wass­er, dem Salz, dem Zitro­nen­saft und dem Apfelpun­schgewürz bei geringer Hitze etwas einkochen lassen. Zwis­chen­durch umrühren, damit nichts anbrennt.
  3. In der Zwis­chen­zeit den Zuck­er, Trauben­zuck­er, das Glukosepul­ver, Mager­milch­pul­ver und das Eis-Bindemit­tel zusam­men­mis­chen und gut verrühren
  4. Wenn die Zwetschgen „matschig“ gewor­den sind, vom Herd nehmen und mit einem Püri­er­stab pürieren.
  5. Die Milch und die Sahne hinzugeben und noch mal pürieren.
  6. Nach und nach die Zuck­er­mis­chung hinzugeben und eben­falls gut durchpürieren.
  7. Auf Kühlschrank­tem­per­atur abkühlen lassen und in die Eis­mas­chine geben.
  8. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann sich an diese Anleitung halten.
Die Nährw­erte für das Zwetschgen-Sahne-Eis, bilanziert mit eisapp24.de

Tipps und Tricks:

  • Das Apfelpun­schgewürz kann auch durch Zimt erset­zt oder ganz wegge­lassen werden.
  • Mein Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl* , Guark­ern­mehl*  und Apfelpektin.
  • Statt Zwetschgen kön­nen natür­lich auch Pflau­men ver­wen­det werden.

Eiscreme zu hart? Tiefkühler zu kalt? Kontrolle durch ein digitales Kühlschrank-Thermometer

Eines der häu­fig­sten Prob­leme bei der heimis­chen Eish­er­stel­lung ist die Frage, wieso das Eis zu hart zu weich ist, wenn es aus dem Tiefküh­ler kommt. Dafür kann es mehrere Gründe geben, zum Beispiel das Rezept oder die Tem­per­atur im Tiefkühler.

Dass die Tem­per­atur im Tiefküh­ler ein kom­plex­eres The­ma ist als ich selb­st gedacht hätte, musste ich in den let­zten Wochen fest­stellen. Nach einem Umzug hat­ten wir ein Prob­lem mit unser­er Kühlschrank-Tiefküh­ler-Kom­bi­na­tion und ich beschloss, ein dig­i­tales Kühlschrank­ther­mome­ter zu kaufen, da mir das bish­er ver­wen­dete analoge Ding zu unge­nau schien.

Im Inter­net habe ich dann diese prak­tis­che Lösung gefun­den: Ein dig­i­tales Ther­mome­ter* mit zwei Sen­soren, die jew­eils 1x im Kühlschrank und 1x im Tiefküh­ler platziert wer­den und der mag­netis­chen Empfänger­sta­tion, welche außen am Kühlschrank haften kann und die aktuelle Tem­per­atur innen anzeigt sowie die min­i­male und max­i­male Tem­per­atur seit Zurück­set­zen der Messergebnisse.

Brifit Kühlschrank Thermometer, Gefrierschrank Thermometer, Kühlschrankthermometer Digital mit 2...
222 Bew­er­tun­gen
Brifit Kühlschrank Ther­mome­ter, Gefrier­schrank Ther­mome­ter, Kühlschrank­ther­mome­ter Dig­i­tal mit 2…* 
Dig­i­tales Kühlschrank­ter­mome­ter mit Kon­sole und 2 Funk-Sen­soren, auch für den Gefrierschrank 

Was ich zu sehen bekam, erstaunte mich sehr. Mir war zwar bewusst, dass unsere Kühl-TK-Kom­bi von Goren­je nicht zu den hoch­preisi­gen Geräten gehört, aber dass die Tem­per­atur innen so stark schwankt, hätte ich nicht vermutet.

Hier seht ihr einige Fotos der Ther­mome­ter-Anzeige. Beachtet vor allem die Min­i­mal/­Max­i­mal-Anzeige rechts.

Die opti­male Kühlschrank-Tem­per­atur soll bei ca. 5–8°C liegen. Die ide­ale Tiefküh­ler-Tem­per­atur bei max­i­mal ‑18°C. Bei mir schwankt let­ztere zwis­chen ‑11°C und ‑27°C! Und das nicht nur 1x, son­dern durchge­hend (siehe weit­eres Foto oben).

Diese Anzeige hat mir mehrere Dinge vor Augen geführt:

Zum einen natür­lich, wie sin­nvoll es wäre, mehr Geld für ein Kühl-TK-Kom­bi­na­tion auszugeben, bei der sich die Tem­per­aturbere­iche getren­nt voneinan­der regeln lassen. Denn während die Tem­per­atur im Tiefküh­ler Achter­bahn fährt, liegt sie im Kühlschrank mit ca. 5–11°C im passenden Bere­ich. Da ich nur einen Regler für bei­de Tem­per­a­turen habe, würde ein Ändern der Tiefkühl-Tem­per­atur den Kühlschrank zu warm oder zu kalt wer­den lassen.

Zweit­ens zeigt es, wie wichtig ist es, einen Kühlschrank zu haben, der in der Lage ist, die Tem­per­atur kon­stan­ter zu hal­ten. Denn selb­st wenn ich getren­nte Tem­per­atur­re­gler habe, helfen diese wenig, wenn die Tem­per­atur trotz­dem ständig zwis­chen „zu warm“ und „zu kalt“ schwankt. Dieser Punkt ist beim Kauf schon schwieriger zu erken­nen, weil die Her­steller dazu keine Angaben machen. Da hil­ft nur Testen.

Drit­tens zeigt es, wie sehr die Kon­sis­tenz von Eis­creme von Fak­toren abhängig sein kann, die selb­st das beste Rezept nicht unter Kon­trolle hat. Wenn ich Eis­creme wie hier oder hier für eine gute Kon­sis­tenz bei ‑18°C bilanziere, wird sie bei ‑11°C zu weich und bei ‑27°C trotz­dem zu hart sein.

Falls ihr also keinen High-End-Tiefküh­ler nutzt, bei dem ihr dessen aktuelle Tem­per­atur ver­lässlich angezeigt bekommt, empfehle ich euch eben­falls dieses Kühlschrank-Ther­mome­ter* , damit ihr lernt, in welchen Tem­per­aturbere­ichen sich eure Kühlgeräte so aufhalten.

Und falls ihr zu denen gehört, deren Tiefküh­ler gerne Tem­per­atur-DJ spielt, bleibt dann nur etwas mehr Gelassen­heit und das Eis ggf. einige Minuten vor dem Verzehr aus dem Tiefküh­ler zu holen.

Dis­claimer: Das Ding, was ich hier anpreise, ist das erste (und einzige) gewe­sen, was ich aus­pro­biert habe. Es gibt noch etliche andere, die sehr ähn­lich funk­tion­ieren und sich oft nur im Ausse­hen vom Empfänger unter­schei­den. Da ich mit mein­er Ver­sion zufrieden war (nur die ‑nicht mit­geliefer­ten- Bat­te­rien liegen etwas lock­er im Bat­teriefach), habe ich keine weit­eren Tests gemacht.

Leserfrage: Wie Ei und Eigelb im Eis ersetzen?

Kür­zlich bekam ich fol­gende Email, welche ver­mut­lich auch für andere inter­es­sant sein kön­nte, weshalb ich sie öffentlich beant­worten möchte:

Lieber Herr Kneschke,

vie­len Dank für den Eis-Blog, in dem ich mich immer wieder gern umschaue.

Dazu hätte ich eine Anre­gung (die sich­er nicht nur mir per­sön­lich helfen würde):
Kön­nte nicht auch eine Kat­e­gorie „Eis ohne Ei“ ein­gerichtet wer­den?

Ich finde es sehr müh­sam, diese Rezepte im Blog zu find­en. Geben tut es sich ja dur­chaus. Es gibt zwar „veg­anes Eis“, aber ich möchte ja dur­chaus Sahne und Milch ver­wen­den – nur eben kein Ei.

Es wäre sehr schön, wenn meine Anre­gung Umset­zung find­en wür­den. Vie­len Dank.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund“

Tech­nisch wäre es prob­lem­los möglich, eine weit­ere Kat­e­gorie einzuführen, ich halte das aber nicht unbe­d­ingt für nötig.

Denn das Eigelb dient im Eis vor allem als Bindemit­tel, damit sich das Fett beim Gefrieren nicht über dem Wass­er abset­zt, mehr dazu hier in der The­o­rie-Serie Teil 3 „Emul­ga­toren“.

Wir benutzen das Eigelb dafür in eini­gen Rezepten, in anderen Rezepten nehme ich lieber ein Eis-Bindemit­tel (eine Mis­chung aus Johan­nis­brotk­ern­mehl und Guark­ern­mehl und Apfelpektin).

Die meis­ten pro­fes­sionellen Eis­mach­er arbeit­en lieber mit den pflan­zlichen Bindemit­teln, weil diese auch kalt ver­ar­beit­et wer­den kön­nen und als Pul­ver ein gerin­geres Hygien­er­isiko darstellen und keinen Eigengeschmack haben.

Trotz der aufwändi­geren war­men Zubere­itung mit Eigelb (in der Fach­sprache „Sim­mern“ oder „zur Rose abziehen“ genan­nt), gibt es manch­mal trotz­dem Gründe, Eigelb zu ver­wen­den: Es bringt noch mal einen eige­nen vollen Geschmack mit und färbt das Eis gel­ber, was zum Beispiel bei Vanilleeis oder Eis­sorten mit Gebäck sehr gut passt. 

Deshalb kön­nen Eigelb bzw. Eis-Bindemit­tel je nach Bedarf und per­sön­lichem Geschmack oft prob­lem­los aus­ge­tauscht wer­den. Für ein Liter Eis­masse kann man ca. 1–2g Bindemit­tel ver­wen­den, wer nur Johan­nis­brotk­ern­mehl zur Ver­fü­gung hat, kann 1,5 bis 3g ver­wen­den. Wer mit Eigelb binden will, sollte ca- 3–5 Eigelb verwenden.

Bei eini­gen Rezepten ist das Erhitzen auch ohne die Ver­wen­dung von Eigelb trotz­dem notwendig, wenn das Erhitzen erst für den Geschmack sorgt, wie zum Beispiel bei diesem Minzeis mit frisch­er Minze oder diesem Ficht­eneis.

Wichtiger als das genaue Befol­gen von Rezepten ist daher mein­er Mei­n­ung nach das Ver­ständ­nis, warum einige Zutat­en und Arbeitss­chritte in einem Rezept notwendig sind und was diese beim Endergeb­nis bewirken sollen. Dazu haben wir zum Beispiel unsere „The­o­rie-Kat­e­gorie“ im Blog zum Einlesen.

Je fort­geschrit­ten­er dieses Ver­ständ­nis ist, desto leichter fällt es auch, die Rezepte je nach per­sön­lich­er Vor­liebe selb­st abzuän­dern, ohne das Endergeb­nis total unge­nießbar zu machen. Und wer weiß, manche „Pan­nen“ führen sog­ar zu neuen Kreatio­nen, auf die vorher nie­mand gekom­men wäre.

Viel Spaß beim Experimentieren.

Eis-Rezept: Mascarpone-Eis mit Erdbeer-Variegato selbst machen

Noch rechtzeit­ig vor dem Ende der Erd­beer­sai­son gibt es heute wieder ein Eis­rezept, was sehr viel­seit­ig ein­set­zbar ist, super­schnell herzustellen ist und dazu sehr cremig und gut por­tion­ier­bar. Außer­dem eignet sich das Eis auch pri­ma für Anlässe, wo mal schnell ein Eis auf den Tisch geza­ubert wer­den soll, wenn die Trocken­zu­tat­en im Voraus abge­wogen und gemis­cht werden.

Als Grund­ba­sis ver­wen­den wir ein Mas­car­pone-Eis, welch­es geschmack­lich sehr neu­tral ist, ähn­lich wie das schlichte „Fior Di Lat­te“-Sah­neeis. Damit eignet es sich sehr gut als Aus­gangs­ba­sis für viele ver­schiedene Eis­sorten. Etwas Vanille hinzu: Mas­car­pone-Vanilleeis, mit Tonk­abohne: Mas­car­pone-Tonk­abohneneis, lieber Zimt? Mas­car­pone-Zimteis und so weit­er. Ihr erken­nt das Prinzip. Das Eis ist so per­fekt aus­bal­anciert, dass es sich direkt aus dem Tiefküh­ler gut por­tion­ieren lässt und lasst sich.

Ich habe mich auf­grund der Erd­beerzeit für ein fruchtiges Erd­beer-Var­ie­ga­to entsch­ieden und auch hier gilt: Mit anderen Frücht­en entste­ht gle­ich wieder ein ander­er Geschmack.

Rezept für Mascarpone-Eis mit Erdbeer-Variegato

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Ein­fach

Zutat­en Mas­car­pone-Eis (ergibt 1134g Eismasse): 

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24), berech­net ohne das Erd­beer-Var­ie­ga­to.
Der PAC-Wert ist ziem­lich hoch, um das Eis auch direkt aus dem Tiefküh­ler servier­fähig zu halten.

Option­al: Zutat­en Erdbeer-Variegato:

Zubere­itung:

  1. Die trock­e­nen Zutat­en (Zuck­er, Trauben­zuck­er, Trock­englukose, Inulin, Mager­milch­pul­ver, Eis-Bindemit­tel, Salz) gut miteinan­der vermischen.
  2. Die Milch dazu geben und gut durchmixen.
  3. Den Mas­car­pone dazu geben und noch mal gut durchmixen.
  4. Die Eis­masse min­destens 1–2 Stun­den im Kühlschrank ste­hen lassen
  5. Noch mal kurz mix­en und dann in die Eis­mas­chine füllen. Wer keine Eis­mas­chine hat, folge dieser Anleitung.
  6. Option­al: In der Zwis­chen­zeit das Erd­beer-Var­ie­ga­to nach dieser Anleitung hier zubere­it­en und im Kühlschrank kühlen.
  7. Wenn das Eis aus der Eis­mas­chine genom­men wurde, das Var­ie­ga­to mit ein­er Gabel o.ä. in groben Schlieren durchs Eis ziehen.
Die Nährw­erte für das Mas­car­pone-Eis (inklu­sive des Erd­beer-Var­ie­ga­to), bilanziert mit eisapp24.de

Tipps und Tricks:

  • Das Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl*  und Guark­ern­mehl*  und Apfelpek­tin. Wer nur Johan­nis­brotk­ern­mehl hat, kann alter­na­tiv davon 4g verwenden.
  • Die Trocken­zu­tat­en kön­nen auch im Voraus abge­wogen und por­tion­iert wer­den, dann hat men­sch ähn­lich wie hier eine ide­ale Eis­ba­sis-Mis­chung.
  • Wer es beson­ders per­fek­tes Ergeb­nis will, kann die Milch vor Schritt 2 auf ca. 65°C erwärmen.
  • Wie schon in der Ein­leitung geschrieben, ist das Mas­car­pone-Eis allein recht neu­tral süß im Geschmack, lässt sich aber sehr leicht je nach Geschmack vari­ieren mit Gewürzen, Stückchen wie Kek­sen oder Nüssen oder eben Variegati.

Eis-Rezept: Apfel-Curuba-Mango-Eis

Heute gibt es einen wahren Frucht-Cock­tail in gekühlter Form. Und das Beste dabei: Ihr müsst wed­er ungeduldig warten, bis die Man­gos reif sind und diese dann umständlich vom Kern befreien noch müsst ihr euch den Kopf zer­brechen, wo ihr in Europa sowas Seltenes wie die Curu­ba-Früchte bekommt. Wir sparen uns die Zeit und den Aufwand und nehmen gle­ich Frucht­mark. Apfel-Man­go-Mark gibt es neben dem Apfel­mus oder bei der Baby-Nahrung in jedem größeren Super­markt, Cur­bu­ba-Mark gibt es zum Beispiel bei hier bei Tropfruit*.

Der Geschmack der fer­ti­gen Eis­creme ist schw­er zu beschreiben: Mild säuer­lich mit einem Hauch von Orange vielle­icht, auf jeden Fall aber mit viel Vit­a­mi­nen. Aber pro­biert es selbst:

Apfel-Curuba-Mango-Eis

Eis-Vari­ante: Sahne-Frucht-Eis
Schwierigkeits­grad: Leicht

Zutat­en:

  • 200 g Apfel-Man­go-Mark* (ungezuck­ert)
  • 150 g Curu­ba-Mark* (ungezuck­ert)
  • 100 g Zucker
  • 3 Eigelb Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 300 ml Sahne

Zubere­itung:

  1. Vor­ab der Hin­weis: Wer alle Zutat­en in der richti­gen Rei­hen­folge mis­cht, braucht nur ein Gefäß, welch­es ca. einen Liter fassen sollte.
  2. Das Apfel-Man­go-Mark und das Curu­ba-Mark zusam­men mit dem Zuck­er, de, Salz und dem Zitro­nen­saft ver­rühren, bis sich der Zuck­er aufgelöst hat.
  3. Die Eigelbe dazu geben und alles verrühren.
  4. Die Sahne dazu geben und noch mal gut verrühren.
  5. Die fer­tige Eis­masse in die Eis­mas­chine geben oder wie hier erk­lärt ohne Eis­mas­chine zubereiten.

Vari­anten:

  • Wer viele Äpfel im eige­nen Garten hat oder aus anderen Grün­den lieber frische Früchte nehmen will, kann das Rezept natür­lich auch mit frischen Äpfeln und Man­gos zubere­it­en. Dann sollte aber erstens wirk­lich nur das fer­tig püri­erte Mark gewogen wer­den und die Man­go muss gut reif sein. Das Ver­hält­nis von Äpfeln zu Man­gos war in meinem Mark ca. 80:20, also 160 Gramm Äpfel und 40 Gramm Mangos.
  • Wer das Aben­teuer erleben will, die sel­te­nen Curu­ba-Früchte in Europa zu kaufen, kann hier sein Glück versuchen.
  • Falls wie so oft das Curu­ba-Püree ausverkauft sein sollte, kön­nt ihr natür­lich auch andere Frucht­pürees verwenden.

Welche Frucht-Kom­bi­na­tio­nen mögt ihr am liebsten?

* Affil­i­ate

Neues Rezept: Cookies & Cream Eiscreme selbst machen

Bevor ich regelmäßig Eis selb­st gemacht habe, war ich ein großer Fan von Eis­fir­men wie Häa­gen Dazs oder Ben & Jer­rys. Vor allem Sorten wie „Cook­ies & Cream“ von Häa­gen Dazs gehörten zu meinen Favoriten. Nun habe ich diese Sorte kür­zlich noch mal gekostet und war ehrlich gesagt ent­täuscht von dem eher lang­weili­gen Geschmack.

Aber da ich ja nun schon jahre­lang selb­st Eis mache, dachte ich, dass es doch leicht möglich sein müsse, die Sorte selb­st nachzuah­men. Immer­hin ist es im Grunde „nur“ Vanilleeis mit Keksstückchen drin. Gesagt, getan und tat­säch­lich schmeckt meine Vari­ante fast wie das Orig­i­nal, nur bess­er, weil ich ver­mut­lich mehr von der teuren Vanille benutzt habe.

Später habe ich gese­hen, dass im Orig­i­nal Eigelb statt pflan­zlich­er Bindemit­tel benutzt wird, aber da ich im Orig­i­nal keinen Eigeschmack wahrgenom­men habe, fehlt er mir auch nicht in mein­er Ver­sion. Dazu kommt, dass ich den PAC-Wert so berech­net habe, dass das Eis auch direkt aus dem Tiefküh­ler gut por­tion­ier­bar ist.

Rezept für Cookies & Cream Eis

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Ein­fach

Zutat­en:

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24), berech­net ohne die Oreo-Cook­ies.
Der PAC-Wert ist ziem­lich hoch, um das Eis auch direkt aus dem Tiefküh­ler servier­fähig zu halten.

Zubere­itung:

  1. Zuck­er, Trauben­zuck­er und Salz mischen.
  2. Die Milch, Sahne und die gezuck­erte Kon­dens­milch dazu geben und gut verrühren.
  3. Die Vanillepaste hinzugeben bzw. eine frische Vanilleschote auskratzen und das Vanille­mark dazu geben.
  4. Das Eis-Bindemit­tel dazu geben und sofort mit einem Mix­er gut unterrühren.
  5. Die Eis­masse min­destens eine Stunde im Kühlschrank ste­hen lassen, dann in die Eis­mas­chine geben.
  6. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann sich an diese Anleitung halten.
  7. In der Zwis­chen­zeit die Oreo Cook­ies mit der Hand ca. in vier­tel Kekse brechen.
  8. Nach­dem das Eis aus der Eis­mas­chine genom­men wurde, die Kekse hinzu geben und unterheben.
Die Nährw­erte für das Cook­ies & Cream Eis (inklu­sive der Oreo-Cook­ies), bilanziert mit eisapp24.de

Tipps und Tricks und Varianten:

  • Mein Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl*  und Guark­ern­mehl*  und Apfelpek­tin. Hier gin­ge es auch ohne Apfelpek­tin. Wer nur Johan­nis­brotk­ern­mehl oder nur Guark­ern­mehl hat, nimmt ca. 3–4g davon.
  • Ich habe die Vanilleperlen von EuroVanille benutzt, aber das Rezept funk­tion­iert natür­lich auch mit Vanille­ex­trakt, Vanillepul­ver (nicht Vanillezuck­er) oder ein­fach ein­er frischen Vanilleschote. Bei der Vanillepaste gibt es bil­lige, die größ­ten­teils aus Zuck­er und Wass­er beste­hen, nur die deut­lich teur­eren beste­hen haupt­säch­lich aus Vanille, also genau hin­schauen bei der Zutatenliste.
  • Ich fand die dün­nen „Crispy & Thin“ Cook­ies von Oreo bess­er als die nor­malen dick­eren, aber weil sein Eis kek­slastiger haben will, kann gerne die nor­malen Oreo Cook­ies verwenden.
  • Das Eis­rezept basiert auf dem „Milcheis-Basis­rezept“ unseres Blogle­sers Franky, vie­len Dank noch mal.

Close