Die beliebtesten Artikel und Eisrezepte vom Eis-Blog im Jahr 2021

Das Jahr 2021 war trist und nervig und ich bin froh, dass es vor­bei ist. Geblieben sind aber etliche Blog­a­r­tikel, von denen ich schauen will, welche davon 2021 am beliebtesten waren.

Hier sind die Top 10 der meist­ge­le­se­nen Artikel im Jahr 2021:

  1. Der Klas­sik­er: Rezept für Vanilleeis
  2. Crème Dou­ble – Was ist das und wo kann man das kaufen?
  3. Basis-Zutat­en für Eis­creme – Teil 3: Emul­ga­tor (Eigelb, Johannisbrotkernmehl)
  4. Grun­drezept für ein­fache Milcheis-Basis (Vanilleeis ohne Ei)
  5. Eis-Rezept: Man­go-Sor­bet mit und ohne Eismaschine
  6. Der Unter­schied zwis­chen Trauben­zuck­er, Dex­trose, Glukose und Trock­englukose erklärt
  7. Leser­frage: Wie viel Gramm wiegt eine Kugel Eis?
  8. Eis-Prob­leme: Wie „zur Rose abkochen“ (sim­mern)?
  9. Eis-Rezept: Salziges Karamelleis selb­st machen
  10. Eis-Rezept: Zitroneneis selb­st machen

Da es hier im Eis­blog natür­lich vor allem um leckere Eis-Rezepte gehen soll, gibt es hier noch eine Auflis­tung der zehn beliebtesten Eis-Rezepte, die noch nicht in der obi­gen Liste aufge­führt sind:

  1. Eis-Klas­sik­er: Rezept für Erdbeereis
  2. Verbessertes Eis-Rezept: Vanilleeis selb­st machen
  3. Eis-Rezept: Schoko­ladeneis selb­st machen (Vari­ante 1)
  4. Eis-Rezept: Schlumpfeis oder Blauer Engel sel­ber machen
  5. Eis-Rezept: Erd­nuss­but­tereis sel­ber machen mit oder ohne Eismaschine
  6. Eis-Rezept: Robs himm­lis­ches Him­beereis mit oder ohne Eismaschine
  7. Eis-Rezept: Colaeis am Stiel selb­st machen
  8. Eis-Rezept: Pfef­fer­minzeis mit frisch­er Minze selb­st machen
  9. Rezept: Tonk­abohneneis selb­st machen
  10. Rezept für verbessertes Vanilleeis (Vari­ante 3)

Außer­dem kön­nen wir mal einen Blick auf die Such­be­griffe wer­fen, welche die meis­ten Besuch­er zum Blog gebracht hat. In den Klam­mern habe ich den Artikel einge­fügt, der ver­mut­lich zum Suchtr­e­f­fer geführt hat­te, wobei ehrlich gesagt alle Artikel auch in den bei­den obi­gen Lis­ten enthal­ten sind.

  1. Crème Dou­ble (Artikelvorschlag)
  2. Vanilleeis Rezept (Artikelvorschlag)
  3. Minzeis sel­ber machen (Artikelvorschlag)
  4. Zitroneneis sel­ber machen (Artikelvorschlag)
  5. Eis machen (Artikelvorschlag)
  6. Vanilleeis sel­ber machen (Artikelvorschlag)
  7. Man­gosor­bet (Artikelvorschlag)
  8. Erd­beereis sel­ber machen mit Eis­mas­chine (Artikelvorschlag)
  9. Vanilleeis Eis­mas­chine (Artikelvorschlag)
  10. Eis Grun­drezept ohne Ei (Artikelvorschlag)

Ihr kön­nt gerne auch mit­machen:
Welch­es waren eure Rezept-High­lights aus diesem Blog im let­zten Jahr?
Welche Rezepte würdet ihr gerne hier im Blog in diesem Jahr lesen?

Eis-Rezept: Zwetschgen-Sahne-Eis selbst machen

Passend zur Pflau­men- und Zwetschgen-Sai­son kommt heute wieder ein dafür geeignetes Rezept. Wir begin­nen mit ein­er Sah­neeis-Vari­ante, später wird noch ein Sor­bet-Rezept folgen.

Zwetschgen sind in der Regel etwas klein­er, fes­ter und ovaler als Pflau­men, aber da mein Eis­bi­lanzierung­spro­gramm dazu keinen Unter­schied machte, musste ich etwas von der Kalku­la­tion abwe­ichen, dazu unten mehr.

Ich hat­te vor eini­gen Jahren schon mal hier und hier zwei Vari­anten von Pflaumeneis ver­sucht und dabei krampfhaft ver­sucht, die Schalen der Früchte zu ent­fer­nen. Darauf habe ich dieses Jahr verzichtet und es tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Bei meinem ersten Ver­such habe ich im Rezept mehr Mager­milch­pul­ver ver­wen­det, um die erstrebenswerte Menge an Milchtrock­en­masse zu erre­ichen, dadurch wurde das Eis aber zu viel „sandig“ im Geschmack, weshalb ich das deut­lich reduziert habe. Ver­mut­lich liegt es auch etwas daran, wie reif und saftig die Früchte sind. Bei mir kamen sie selb­st­gepflückt direkt vom Baum und waren noch rel­a­tiv fest. Ich hätte vielle­icht auch weniger Früchte im Rezept ver­wen­den kön­nen, aber da Pflau­men schon generell keinen sehr starken Eigengeschmack haben, wollte ich deren Anteil von ca. 38% nicht noch weit­er reduzieren.

Rezept für Zwetschgeneis

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Mit­tel

Zutat­en: (ergibt 1144,5g Eismasse)

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24).
Da mein erster Ver­such mit mehr Milchtrock­en­masse (durch 60g Mager­milch­pul­ver statt 20g) viel zu sandig geschmeckt hat, habe ich das in der endgülti­gen Ver­sion deut­lich reduziert

Zubere­itung:

  1. Die Zwetschgen entk­er­nen und vierteln, dann passend abwägen.
  2. Die Zwetschgen zusam­men mit dem Wass­er, dem Salz, dem Zitro­nen­saft und dem Apfelpun­schgewürz bei geringer Hitze etwas einkochen lassen. Zwis­chen­durch umrühren, damit nichts anbrennt.
  3. In der Zwis­chen­zeit den Zuck­er, Trauben­zuck­er, das Glukosepul­ver, Mager­milch­pul­ver und das Eis-Bindemit­tel zusam­men­mis­chen und gut verrühren
  4. Wenn die Zwetschgen „matschig“ gewor­den sind, vom Herd nehmen und mit einem Püri­er­stab pürieren.
  5. Die Milch und die Sahne hinzugeben und noch mal pürieren.
  6. Nach und nach die Zuck­er­mis­chung hinzugeben und eben­falls gut durchpürieren.
  7. Auf Kühlschrank­tem­per­atur abkühlen lassen und in die Eis­mas­chine geben.
  8. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann sich an diese Anleitung halten.
Die Nährw­erte für das Zwetschgen-Sahne-Eis, bilanziert mit eisapp24.de

Tipps und Tricks:

  • Das Apfelpun­schgewürz kann auch durch Zimt erset­zt oder ganz wegge­lassen werden.
  • Mein Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl* , Guark­ern­mehl*  und Apfelpektin.
  • Statt Zwetschgen kön­nen natür­lich auch Pflau­men ver­wen­det werden.

Eiscreme zu hart? Tiefkühler zu kalt? Kontrolle durch ein digitales Kühlschrank-Thermometer

Eines der häu­fig­sten Prob­leme bei der heimis­chen Eish­er­stel­lung ist die Frage, wieso das Eis zu hart zu weich ist, wenn es aus dem Tiefküh­ler kommt. Dafür kann es mehrere Gründe geben, zum Beispiel das Rezept oder die Tem­per­atur im Tiefkühler.

Dass die Tem­per­atur im Tiefküh­ler ein kom­plex­eres The­ma ist als ich selb­st gedacht hätte, musste ich in den let­zten Wochen fest­stellen. Nach einem Umzug hat­ten wir ein Prob­lem mit unser­er Kühlschrank-Tiefküh­ler-Kom­bi­na­tion und ich beschloss, ein dig­i­tales Kühlschrank­ther­mome­ter zu kaufen, da mir das bish­er ver­wen­dete analoge Ding zu unge­nau schien.

Im Inter­net habe ich dann diese prak­tis­che Lösung gefun­den: Ein dig­i­tales Ther­mome­ter* mit zwei Sen­soren, die jew­eils 1x im Kühlschrank und 1x im Tiefküh­ler platziert wer­den und der mag­netis­chen Empfänger­sta­tion, welche außen am Kühlschrank haften kann und die aktuelle Tem­per­atur innen anzeigt sowie die min­i­male und max­i­male Tem­per­atur seit Zurück­set­zen der Messergebnisse.

Brifit Kühlschrank Thermometer, Gefrierschrank Thermometer, Kühlschrankthermometer Digital mit 2...
222 Bew­er­tun­gen
Brifit Kühlschrank Ther­mome­ter, Gefrier­schrank Ther­mome­ter, Kühlschrank­ther­mome­ter Dig­i­tal mit 2…* 
Dig­i­tales Kühlschrank­ter­mome­ter mit Kon­sole und 2 Funk-Sen­soren, auch für den Gefrierschrank 

Was ich zu sehen bekam, erstaunte mich sehr. Mir war zwar bewusst, dass unsere Kühl-TK-Kom­bi von Goren­je nicht zu den hoch­preisi­gen Geräten gehört, aber dass die Tem­per­atur innen so stark schwankt, hätte ich nicht vermutet.

Hier seht ihr einige Fotos der Ther­mome­ter-Anzeige. Beachtet vor allem die Min­i­mal/­Max­i­mal-Anzeige rechts.

Die opti­male Kühlschrank-Tem­per­atur soll bei ca. 5–8°C liegen. Die ide­ale Tiefküh­ler-Tem­per­atur bei max­i­mal ‑18°C. Bei mir schwankt let­ztere zwis­chen ‑11°C und ‑27°C! Und das nicht nur 1x, son­dern durchge­hend (siehe weit­eres Foto oben).

Diese Anzeige hat mir mehrere Dinge vor Augen geführt:

Zum einen natür­lich, wie sin­nvoll es wäre, mehr Geld für ein Kühl-TK-Kom­bi­na­tion auszugeben, bei der sich die Tem­per­aturbere­iche getren­nt voneinan­der regeln lassen. Denn während die Tem­per­atur im Tiefküh­ler Achter­bahn fährt, liegt sie im Kühlschrank mit ca. 5–11°C im passenden Bere­ich. Da ich nur einen Regler für bei­de Tem­per­a­turen habe, würde ein Ändern der Tiefkühl-Tem­per­atur den Kühlschrank zu warm oder zu kalt wer­den lassen.

Zweit­ens zeigt es, wie wichtig ist es, einen Kühlschrank zu haben, der in der Lage ist, die Tem­per­atur kon­stan­ter zu hal­ten. Denn selb­st wenn ich getren­nte Tem­per­atur­re­gler habe, helfen diese wenig, wenn die Tem­per­atur trotz­dem ständig zwis­chen „zu warm“ und „zu kalt“ schwankt. Dieser Punkt ist beim Kauf schon schwieriger zu erken­nen, weil die Her­steller dazu keine Angaben machen. Da hil­ft nur Testen.

Drit­tens zeigt es, wie sehr die Kon­sis­tenz von Eis­creme von Fak­toren abhängig sein kann, die selb­st das beste Rezept nicht unter Kon­trolle hat. Wenn ich Eis­creme wie hier oder hier für eine gute Kon­sis­tenz bei ‑18°C bilanziere, wird sie bei ‑11°C zu weich und bei ‑27°C trotz­dem zu hart sein.

Falls ihr also keinen High-End-Tiefküh­ler nutzt, bei dem ihr dessen aktuelle Tem­per­atur ver­lässlich angezeigt bekommt, empfehle ich euch eben­falls dieses Kühlschrank-Ther­mome­ter* , damit ihr lernt, in welchen Tem­per­aturbere­ichen sich eure Kühlgeräte so aufhalten.

Und falls ihr zu denen gehört, deren Tiefküh­ler gerne Tem­per­atur-DJ spielt, bleibt dann nur etwas mehr Gelassen­heit und das Eis ggf. einige Minuten vor dem Verzehr aus dem Tiefküh­ler zu holen.

Dis­claimer: Das Ding, was ich hier anpreise, ist das erste (und einzige) gewe­sen, was ich aus­pro­biert habe. Es gibt noch etliche andere, die sehr ähn­lich funk­tion­ieren und sich oft nur im Ausse­hen vom Empfänger unter­schei­den. Da ich mit mein­er Ver­sion zufrieden war (nur die ‑nicht mit­geliefer­ten- Bat­te­rien liegen etwas lock­er im Bat­teriefach), habe ich keine weit­eren Tests gemacht.

Leserfrage: Wie Ei und Eigelb im Eis ersetzen?

Kür­zlich bekam ich fol­gende Email, welche ver­mut­lich auch für andere inter­es­sant sein kön­nte, weshalb ich sie öffentlich beant­worten möchte:

Lieber Herr Kneschke,

vie­len Dank für den Eis-Blog, in dem ich mich immer wieder gern umschaue.

Dazu hätte ich eine Anre­gung (die sich­er nicht nur mir per­sön­lich helfen würde):
Kön­nte nicht auch eine Kat­e­gorie „Eis ohne Ei“ ein­gerichtet wer­den?

Ich finde es sehr müh­sam, diese Rezepte im Blog zu find­en. Geben tut es sich ja dur­chaus. Es gibt zwar „veg­anes Eis“, aber ich möchte ja dur­chaus Sahne und Milch ver­wen­den – nur eben kein Ei.

Es wäre sehr schön, wenn meine Anre­gung Umset­zung find­en wür­den. Vie­len Dank.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund“

Tech­nisch wäre es prob­lem­los möglich, eine weit­ere Kat­e­gorie einzuführen, ich halte das aber nicht unbe­d­ingt für nötig.

Denn das Eigelb dient im Eis vor allem als Bindemit­tel, damit sich das Fett beim Gefrieren nicht über dem Wass­er abset­zt, mehr dazu hier in der The­o­rie-Serie Teil 3 „Emul­ga­toren“.

Wir benutzen das Eigelb dafür in eini­gen Rezepten, in anderen Rezepten nehme ich lieber ein Eis-Bindemit­tel (eine Mis­chung aus Johan­nis­brotk­ern­mehl und Guark­ern­mehl und Apfelpektin).

Die meis­ten pro­fes­sionellen Eis­mach­er arbeit­en lieber mit den pflan­zlichen Bindemit­teln, weil diese auch kalt ver­ar­beit­et wer­den kön­nen und als Pul­ver ein gerin­geres Hygien­er­isiko darstellen und keinen Eigengeschmack haben.

Trotz der aufwändi­geren war­men Zubere­itung mit Eigelb (in der Fach­sprache „Sim­mern“ oder „zur Rose abziehen“ genan­nt), gibt es manch­mal trotz­dem Gründe, Eigelb zu ver­wen­den: Es bringt noch mal einen eige­nen vollen Geschmack mit und färbt das Eis gel­ber, was zum Beispiel bei Vanilleeis oder Eis­sorten mit Gebäck sehr gut passt. 

Deshalb kön­nen Eigelb bzw. Eis-Bindemit­tel je nach Bedarf und per­sön­lichem Geschmack oft prob­lem­los aus­ge­tauscht wer­den. Für ein Liter Eis­masse kann man ca. 1–2g Bindemit­tel ver­wen­den, wer nur Johan­nis­brotk­ern­mehl zur Ver­fü­gung hat, kann 1,5 bis 3g ver­wen­den. Wer mit Eigelb binden will, sollte ca- 3–5 Eigelb verwenden.

Bei eini­gen Rezepten ist das Erhitzen auch ohne die Ver­wen­dung von Eigelb trotz­dem notwendig, wenn das Erhitzen erst für den Geschmack sorgt, wie zum Beispiel bei diesem Minzeis mit frisch­er Minze oder diesem Ficht­eneis.

Wichtiger als das genaue Befol­gen von Rezepten ist daher mein­er Mei­n­ung nach das Ver­ständ­nis, warum einige Zutat­en und Arbeitss­chritte in einem Rezept notwendig sind und was diese beim Endergeb­nis bewirken sollen. Dazu haben wir zum Beispiel unsere „The­o­rie-Kat­e­gorie“ im Blog zum Einlesen.

Je fort­geschrit­ten­er dieses Ver­ständ­nis ist, desto leichter fällt es auch, die Rezepte je nach per­sön­lich­er Vor­liebe selb­st abzuän­dern, ohne das Endergeb­nis total unge­nießbar zu machen. Und wer weiß, manche „Pan­nen“ führen sog­ar zu neuen Kreatio­nen, auf die vorher nie­mand gekom­men wäre.

Viel Spaß beim Experimentieren.

Eis-Rezept: Mascarpone-Eis mit Erdbeer-Variegato selbst machen

Noch rechtzeit­ig vor dem Ende der Erd­beer­sai­son gibt es heute wieder ein Eis­rezept, was sehr viel­seit­ig ein­set­zbar ist, super­schnell herzustellen ist und dazu sehr cremig und gut por­tion­ier­bar. Außer­dem eignet sich das Eis auch pri­ma für Anlässe, wo mal schnell ein Eis auf den Tisch geza­ubert wer­den soll, wenn die Trocken­zu­tat­en im Voraus abge­wogen und gemis­cht werden.

Als Grund­ba­sis ver­wen­den wir ein Mas­car­pone-Eis, welch­es geschmack­lich sehr neu­tral ist, ähn­lich wie das schlichte „Fior Di Lat­te“-Sah­neeis. Damit eignet es sich sehr gut als Aus­gangs­ba­sis für viele ver­schiedene Eis­sorten. Etwas Vanille hinzu: Mas­car­pone-Vanilleeis, mit Tonk­abohne: Mas­car­pone-Tonk­abohneneis, lieber Zimt? Mas­car­pone-Zimteis und so weit­er. Ihr erken­nt das Prinzip. Das Eis ist so per­fekt aus­bal­anciert, dass es sich direkt aus dem Tiefküh­ler gut por­tion­ieren lässt und lasst sich.

Ich habe mich auf­grund der Erd­beerzeit für ein fruchtiges Erd­beer-Var­ie­ga­to entsch­ieden und auch hier gilt: Mit anderen Frücht­en entste­ht gle­ich wieder ein ander­er Geschmack.

Rezept für Mascarpone-Eis mit Erdbeer-Variegato

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Ein­fach

Zutat­en Mas­car­pone-Eis (ergibt 1134g Eismasse): 

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24), berech­net ohne das Erd­beer-Var­ie­ga­to.
Der PAC-Wert ist ziem­lich hoch, um das Eis auch direkt aus dem Tiefküh­ler servier­fähig zu halten.

Option­al: Zutat­en Erdbeer-Variegato:

Zubere­itung:

  1. Die trock­e­nen Zutat­en (Zuck­er, Trauben­zuck­er, Trock­englukose, Inulin, Mager­milch­pul­ver, Eis-Bindemit­tel, Salz) gut miteinan­der vermischen.
  2. Die Milch dazu geben und gut durchmixen.
  3. Den Mas­car­pone dazu geben und noch mal gut durchmixen.
  4. Die Eis­masse min­destens 1–2 Stun­den im Kühlschrank ste­hen lassen
  5. Noch mal kurz mix­en und dann in die Eis­mas­chine füllen. Wer keine Eis­mas­chine hat, folge dieser Anleitung.
  6. Option­al: In der Zwis­chen­zeit das Erd­beer-Var­ie­ga­to nach dieser Anleitung hier zubere­it­en und im Kühlschrank kühlen.
  7. Wenn das Eis aus der Eis­mas­chine genom­men wurde, das Var­ie­ga­to mit ein­er Gabel o.ä. in groben Schlieren durchs Eis ziehen.
Die Nährw­erte für das Mas­car­pone-Eis (inklu­sive des Erd­beer-Var­ie­ga­to), bilanziert mit eisapp24.de

Tipps und Tricks:

  • Das Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl*  und Guark­ern­mehl*  und Apfelpek­tin. Wer nur Johan­nis­brotk­ern­mehl hat, kann alter­na­tiv davon 4g verwenden.
  • Die Trocken­zu­tat­en kön­nen auch im Voraus abge­wogen und por­tion­iert wer­den, dann hat men­sch ähn­lich wie hier eine ide­ale Eis­ba­sis-Mis­chung.
  • Wer es beson­ders per­fek­tes Ergeb­nis will, kann die Milch vor Schritt 2 auf ca. 65°C erwärmen.
  • Wie schon in der Ein­leitung geschrieben, ist das Mas­car­pone-Eis allein recht neu­tral süß im Geschmack, lässt sich aber sehr leicht je nach Geschmack vari­ieren mit Gewürzen, Stückchen wie Kek­sen oder Nüssen oder eben Variegati.

Eis-Rezept: Apfel-Curuba-Mango-Eis

Heute gibt es einen wahren Frucht-Cock­tail in gekühlter Form. Und das Beste dabei: Ihr müsst wed­er ungeduldig warten, bis die Man­gos reif sind und diese dann umständlich vom Kern befreien noch müsst ihr euch den Kopf zer­brechen, wo ihr in Europa sowas Seltenes wie die Curu­ba-Früchte bekommt. Wir sparen uns die Zeit und den Aufwand und nehmen gle­ich Frucht­mark. Apfel-Man­go-Mark gibt es neben dem Apfel­mus oder bei der Baby-Nahrung in jedem größeren Super­markt, Cur­bu­ba-Mark gibt es zum Beispiel bei hier bei Tropfruit*.

Der Geschmack der fer­ti­gen Eis­creme ist schw­er zu beschreiben: Mild säuer­lich mit einem Hauch von Orange vielle­icht, auf jeden Fall aber mit viel Vit­a­mi­nen. Aber pro­biert es selbst:

Apfel-Curuba-Mango-Eis

Eis-Vari­ante: Sahne-Frucht-Eis
Schwierigkeits­grad: Leicht

Zutat­en:

  • 200 g Apfel-Man­go-Mark* (ungezuck­ert)
  • 150 g Curu­ba-Mark* (ungezuck­ert)
  • 100 g Zucker
  • 3 Eigelb Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 300 ml Sahne

Zubere­itung:

  1. Vor­ab der Hin­weis: Wer alle Zutat­en in der richti­gen Rei­hen­folge mis­cht, braucht nur ein Gefäß, welch­es ca. einen Liter fassen sollte.
  2. Das Apfel-Man­go-Mark und das Curu­ba-Mark zusam­men mit dem Zuck­er, de, Salz und dem Zitro­nen­saft ver­rühren, bis sich der Zuck­er aufgelöst hat.
  3. Die Eigelbe dazu geben und alles verrühren.
  4. Die Sahne dazu geben und noch mal gut verrühren.
  5. Die fer­tige Eis­masse in die Eis­mas­chine geben oder wie hier erk­lärt ohne Eis­mas­chine zubereiten.

Vari­anten:

  • Wer viele Äpfel im eige­nen Garten hat oder aus anderen Grün­den lieber frische Früchte nehmen will, kann das Rezept natür­lich auch mit frischen Äpfeln und Man­gos zubere­it­en. Dann sollte aber erstens wirk­lich nur das fer­tig püri­erte Mark gewogen wer­den und die Man­go muss gut reif sein. Das Ver­hält­nis von Äpfeln zu Man­gos war in meinem Mark ca. 80:20, also 160 Gramm Äpfel und 40 Gramm Mangos.
  • Wer das Aben­teuer erleben will, die sel­te­nen Curu­ba-Früchte in Europa zu kaufen, kann hier sein Glück versuchen.
  • Falls wie so oft das Curu­ba-Püree ausverkauft sein sollte, kön­nt ihr natür­lich auch andere Frucht­pürees verwenden.

Welche Frucht-Kom­bi­na­tio­nen mögt ihr am liebsten?

* Affil­i­ate

Neues Rezept: Cookies & Cream Eiscreme selbst machen

Bevor ich regelmäßig Eis selb­st gemacht habe, war ich ein großer Fan von Eis­fir­men wie Häa­gen Dazs oder Ben & Jer­rys. Vor allem Sorten wie „Cook­ies & Cream“ von Häa­gen Dazs gehörten zu meinen Favoriten. Nun habe ich diese Sorte kür­zlich noch mal gekostet und war ehrlich gesagt ent­täuscht von dem eher lang­weili­gen Geschmack.

Aber da ich ja nun schon jahre­lang selb­st Eis mache, dachte ich, dass es doch leicht möglich sein müsse, die Sorte selb­st nachzuah­men. Immer­hin ist es im Grunde „nur“ Vanilleeis mit Keksstückchen drin. Gesagt, getan und tat­säch­lich schmeckt meine Vari­ante fast wie das Orig­i­nal, nur bess­er, weil ich ver­mut­lich mehr von der teuren Vanille benutzt habe.

Später habe ich gese­hen, dass im Orig­i­nal Eigelb statt pflan­zlich­er Bindemit­tel benutzt wird, aber da ich im Orig­i­nal keinen Eigeschmack wahrgenom­men habe, fehlt er mir auch nicht in mein­er Ver­sion. Dazu kommt, dass ich den PAC-Wert so berech­net habe, dass das Eis auch direkt aus dem Tiefküh­ler gut por­tion­ier­bar ist.

Rezept für Cookies & Cream Eis

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Ein­fach

Zutat­en:

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24), berech­net ohne die Oreo-Cook­ies.
Der PAC-Wert ist ziem­lich hoch, um das Eis auch direkt aus dem Tiefküh­ler servier­fähig zu halten.

Zubere­itung:

  1. Zuck­er, Trauben­zuck­er und Salz mischen.
  2. Die Milch, Sahne und die gezuck­erte Kon­dens­milch dazu geben und gut verrühren.
  3. Die Vanillepaste hinzugeben bzw. eine frische Vanilleschote auskratzen und das Vanille­mark dazu geben.
  4. Das Eis-Bindemit­tel dazu geben und sofort mit einem Mix­er gut unterrühren.
  5. Die Eis­masse min­destens eine Stunde im Kühlschrank ste­hen lassen, dann in die Eis­mas­chine geben.
  6. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann sich an diese Anleitung halten.
  7. In der Zwis­chen­zeit die Oreo Cook­ies mit der Hand ca. in vier­tel Kekse brechen.
  8. Nach­dem das Eis aus der Eis­mas­chine genom­men wurde, die Kekse hinzu geben und unterheben.
Die Nährw­erte für das Cook­ies & Cream Eis (inklu­sive der Oreo-Cook­ies), bilanziert mit eisapp24.de

Tipps und Tricks und Varianten:

  • Mein Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl*  und Guark­ern­mehl*  und Apfelpek­tin. Hier gin­ge es auch ohne Apfelpek­tin. Wer nur Johan­nis­brotk­ern­mehl oder nur Guark­ern­mehl hat, nimmt ca. 3–4g davon.
  • Ich habe die Vanilleperlen von EuroVanille benutzt, aber das Rezept funk­tion­iert natür­lich auch mit Vanille­ex­trakt, Vanillepul­ver (nicht Vanillezuck­er) oder ein­fach ein­er frischen Vanilleschote. Bei der Vanillepaste gibt es bil­lige, die größ­ten­teils aus Zuck­er und Wass­er beste­hen, nur die deut­lich teur­eren beste­hen haupt­säch­lich aus Vanille, also genau hin­schauen bei der Zutatenliste.
  • Ich fand die dün­nen „Crispy & Thin“ Cook­ies von Oreo bess­er als die nor­malen dick­eren, aber weil sein Eis kek­slastiger haben will, kann gerne die nor­malen Oreo Cook­ies verwenden.
  • Das Eis­rezept basiert auf dem „Milcheis-Basis­rezept“ unseres Blogle­sers Franky, vie­len Dank noch mal.

Eis-Rezept: Weißes Schokoladeneis selbst machen

Wer hier schon eine Weile mitli­est, weiß vielle­icht, dass ich bei Schoko­ladeneis eher ein Fan von der Her­stel­lung mit Kakao statt geschmolze­neer Schoko­lade bin.

Seit eini­gen Monat­en hat mich aber das weiße Schoko­laden­fieber gepackt, seit­dem ich diese „läng­sten Pra­li­nen“ mit weißer Schoko­lade pro­biert hat­te, weshalb ich nun auch ein weißes Schoko­ladeneis machen wollte.

Da in weißer Schoko­lade aber gar kein Kakao enthal­ten ist, bleibt mir nichts anderes übrig, als doch weiße Schoko­lade zu schmelzen.

Da Schoko­ladeneis dazu tendiert, sehr hart zu wer­den, habe ich den PAC-Wert vom Eis sehr großzügig gewählt, damit das das weiße Schoko­ladeneis auch direkt aus dem Tiefküh­ler sehr gut por­tion­ier­bar ist.

Rezept für weißes Schokoladeneis

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Mit­tel

Zutat­en: (976g)

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24).
Der PAC-Wert ist ziem­lich hoch, um das Eis auch direkt aus dem Tiefküh­ler servier­fähig zu halten.

Zubere­itung:

  1. Die weiße Kuvertüre in kleine Stückchen schneiden.
  2. Den Zuck­er mit dem Trauben­zuck­er und dem Salz ver­mis­chen und die Eigelbe hinzugeben.
  3. Zuck­er und Eigelbe gut ver­rühren, bis sich der Zuck­er kom­plett aufgelöst hat.
  4. Eine Vanilleschote auskratzen und ca. die Hälfte dazu geben.
  5. Die Milch etwas auf dem Herd erwär­men und langsam zur Zuck­er­mis­chung geben.
  6. Die Eis­mis­chung wieder auf den Herd stellen, das Mager­milch­pul­ver mit einem Schneebe­sen unter­rühren und die Eis­masse unter ständi­gem Rühren auf ca. 85–90°C erhitzen, bis sie sim­mert.
  7. Den Topf vom Herd nehmen, die weiße Kuvertüre hinzugeben und weit­er rühren, bis die Schoko­lade kom­plett geschmolzen ist.
  8. Die Eis­masse auf Kühlschrank­tem­per­atur abkühlen lassen und in die Eis­mas­chine geben. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann sich an diese Anleitung hal­ten.

Tipps und Tricks:

  • Wer will, kann auch die ganze Vanilleschote in die Eis­masse geben, dann dominiert jedoch der Vanil­legeschmack und das Eis wird mehr nach Vanilleeis als nach weißem Schoko­ladeneis schmeck­en. Ist aber auch lecker.
  • Lieber gute Kuvertüre statt „nor­maler“ Schoko­lade (z.B. von Mil­ka) nehmen, da Kuvertüre in der Regel mehr hochw­er­tige Kakobut­ter enthält als Schoko­lade. Bei weißer Kuvertüre gibt es jedoch keine geset­zlichen Richtwerte, weshalb einige Her­steller bei weißer Kuvertüre auch Abstriche bei der Menge an Kakaobut­ter machen. Die weiße Kuvertüre von Wawi*  oder Dr. Oetk­er*  enthält z.B. ca. 30% Kakaobut­ter, die Kau­fland-Eigen­marke jedoch z.B. nur ca. 20% Kakaobut­ter. Von Calle­baut*  gibt es auch weiße Schoko­lade mit 32% Kakaobut­ter (im Titel des ver­link­ten Artikels ste­ht 33%, aber auf dem geliefer­ten Pro­dukt nur 32%).
Die Nährw­erte für das weiße Schoko­ladeneis, bilanziert mit eisapp24.de

Eis-Rezept: Winterliches Fichteneis selbst machen (Gastbeitrag)

Heute gibt es wieder ein Gas­trezept des Food-Fotografen, Kochs und Kochbuch-Autoren Jan Wis­chnews­ki, der uns hier schon seinen Tipp zum Blaufär­ben von Eis­creme vorgestellt hatte.

Sein Ficht­eneis passt super in die Win­terzeit oder als Dessert für ein extrav­a­gantes Wei­h­nachts­menü und ist so ver­mut­lich an kaum ein­er Eis­diele zu finden.

Win­ter­lich­es Dessert mit Ficht­eneis­ceme, geflämmten Schaum­creme-Bäum­chen und Stol­lenknödel
(Foto: Jan Wischnewski)

Fichteneis selbst machen

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Mittel

Zutat­en:

  • ca. eine Hand­voll Fichtenspäne
  • ca. zwei Hände voll Fich­t­en­triebe und ‑zweige
  • 500 ml Vollmilch
  • 250 ml Sahne
  • 80g Zuck­er
  • 2 Eigelb
  • 1g Eis-Bindemit­tel (siehe unten)

Zubere­itung:

  1. Die Ficht­en­späne in ein­er kleinen Pfanne rösten
  2. Dann zusam­men mit den Fichten­zweigen und ‑trieben in einen großen Topf geben.
  3. Die Milch und die Sahne dazu geben, aufkochen lassen und zugedeckt eine Stunde ziehen lassen.
  4. In der Zwis­chen­zeit die Eigelb vom Eiweiß tren­nen und das Eigelb mit dem Zuck­er ver­rühren, bis eine homo­gene Masse ent­standen ist.
  5. Die Milch-Masse durch ein feines Sieb gießen.
  6. Die Milch-Masse nach und nach zu der Eigelb-Zuck­er-Mis­chung rühren und wieder auf den Herd stellen.
  7. Auf ca. 85°C erhitzen und die Eis­masse zur Rose abziehen (siehe hier).
  8. Vom Herd nehmen und das Eis-Bindemit­tel mit einem Schneebe­sen dazu rühren.
  9. Auf Kühlschrank­tem­per­atur abkühlen lassen, noch mal durchrühren und in die Eis­mas­chine geben.
  10. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann sich an diese Anleitung für eine Zubere­itung ohne Eis­mas­chine halten.
Fichten­zweige und ‑späne in der Eis­masse
(Foto: Jan Wischnewski)

Tipps und Tricks:

  • Um Ficht­en­späne zu erhal­ten, kann man frische Fichten­zweige mit einem Schäler bear­beit­en, wenn das Holz recht weich ist. Anson­sten kann man die Fichten­zweige auch mit einem Ham­mer bre­itk­lopfen, um deren Fläche zu ver­größern. Die Rinde solle aus hygien­is­chen Grün­den ent­fer­nt wer­den und das Holz sollte frisch ohne Harz sein.
  • Das Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl, Guark­ern­mehl und Apfelpek­tin. Let­zteres kann not­falls auch wegge­lassen wer­den. Wer nur eins der bei­den Binde-Mehle vor­rätig hat, kann auch davon ein­fach 1,5g benutzen.

Die beliebtesten Artikel und Rezepte aus dem Eis-Blog von 2020

Schon wieder ist ein Jahr rum, und was für eins. Coro­na-Pan­demie, Lock­downs, Quar­an­täne, Kli­mawan­del, Demokratieverächter.…

Da kommt küh­ler Trost ger­ade recht, weshalb wir schauen wollen, welche Blog­a­r­tikel im Jahr 2020 am beliebtesten waren. Hier ist die Top 10 der meist­ge­le­se­nen Artikel, welche ich im Jahr 2020 veröf­fentlicht hatte:

  1. Der Unter­schied zwis­chen Trauben­zuck­er, Dex­trose, Glukose und Trock­englukose erk­lärt
  2. Milch­base 30“ und „Frucht­base 30“ selb­st machen für die Eisherstellung
  3. Eis-Rezept: Cremiges Joghurteis direkt aus dem Tiefküh­ler (option­al mit Erdbeer-Variegato)
  4. Eis-Rezept: Frisches Orangen­sor­bet selb­st machen
  5. Faus­tregel zur min­i­malen und max­i­malen Füll­menge ein­er Eismaschine
  6. Basis-Zutat­en für Eis­creme – Teil 5: Stückchen (Nüsse, Schoko­lade, etc.)
  7. Eis­creme-Trends, Neuheit­en und mehr auf der Gelatis­si­mo 2020
  8. Rezept für verbessertes Vanilleeis (Vari­ante 3)
  9. Eis-Rezept: Hol­un­derblüteneis selb­st machen (Vari­ante 2)
  10. Eis-Rezept: Blaues Vanilleeis selb­st machen mit natür­lich­er Farbe

Weil es im Eis-Blog naturgemäß vor allem um Eis-Rezepte gehen soll, hier noch die Top 10 der beliebtesten Eis­rezepte aus dem Blog, welche im Jahr 2020 am meis­ten aufgerufen wurden:

  1. Der Klas­sik­er: Rezept für Vanilleeis
  2. Grun­drezept für ein­fache Milcheis-Basis (Vanilleeis ohne Ei)
  3. Eis-Rezept: Salziges Karamelleis selb­st machen
  4. Eis-Klas­sik­er: Rezept für Erdbeereis
  5. Eis-Rezept: Schoko­ladeneis selb­st machen (Vari­ante 1)
  6. Eis-Rezept: Zitroneneis selb­st machen
  7. Eis-Rezept: Man­go-Sor­bet mit und ohne Eismaschine
  8. Verbessertes Eis-Rezept: Vanilleeis selb­st machen
  9. Eis-Rezept: Robs himm­lis­ches Him­beereis mit oder ohne Eismaschine
  10. Eis-Rezept: Schlumpfeis oder Blauer Engel sel­ber machen

Ihr kön­nt gerne auch mit­machen:
Welch­es waren eure Rezept-High­lights aus diesem Blog im let­zten Jahr?
Welche Rezepte würdet ihr gerne hier im Blog in diesem Jahr lesen?

Close