Eis-Rezept: Rocky-Road-Eiscreme selbst machen

Eine mein­er Liebling­seis­die­len ist ja „Hokey Pokey“ in Berlin, welche seit langem auch die Eis­sorte „Rocky Road“ im Ange­bot haben. Diese Sorte enthält nach deren Beschrif­tung „karamelisierte Pekan- und Paranüsse, Marsh­mel­lows und Schoko­lade“.

Vor einiger Zeit habe ich gemerkt, dass diese Eis­sorte keine Erfind­ung der Eis­diele ist, son­dern schon lange in den USA bekan­nt ist. Es gibt sog­ar einen Wikipedia-Ein­trag zur Eis­sorte, laut der die Sorte ange­blich 1929 in Kali­fornien erfun­den wor­den sein soll.

Die „Rocky Road“-Eissorte ist ein Schoko­ladeneis mit Nüssen und Marsh­mel­lows, wobei es bei den Nüssen dur­chaus Vari­a­tio­nen in den Sorten und Zubere­itun­gen gibt. Einige ver­wen­den Wal­nüsse, die obige Eis­diele Pekan­nüsse und Paranüsse und andere Mandeln.

Ich wollte die Sorte eben­falls aus­pro­bieren und habe mich für gehack­te Hasel­nüsse entsch­ieden, welche ich angelehnt an „Hokey Pokey“ eben­falls karamelisiert habe.

Rezept für Rocky Road Eiscreme

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Mit­tel

Zutat­en: (für 1018ml Eis­masse (ohne die Stückchen))

für die Eis­creme:

für die karamelisierten Hasel­nüsse:

dazu noch:

Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24), berech­net ohne die karamelisierten Hasel­nüsse und Marshmellows

Zubere­itung:

  1. Zuerst die Hasel­nüsse karamelisieren nach dieser Anleitung für „gebran­nte Man­deln“, hier ein­fach die Man­deln mit den Hasel­nüssen erset­zen und sich an die oben genan­nten Men­gen hal­ten. Zur Seite stellen.
  2. Alle trock­e­nen Zutat­en (Zuck­er, Trauben­zuck­er, Glukosepul­ver, Mager­milch­pul­ver, Kakao, Eis-Bindemit­tel und Salz) mis­chen und gut verrühren.
  3. Die trock­e­nen Zutat­en unter ständi­gem Rühren zur Milch geben und gut durchmixen.
  4. Die Eis­masse im Kühlschrank kalt stellen und dann in eine Eis­mas­chine geben. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann dieser Anleitung hier folgen.
  5. Das fer­tige Eis aus der Eis­mas­chine nehmen und den größten Teil der karamelisierten Hasel­nüsse und Marsh­mel­lows unter das Eis rühren. Einen Teil zurück hal­ten und damit das Eis oben dekorieren.
Nährw­erte vom Rocky-Road-Eis, berech­net mit den Add-Ons

Tipps und Varianten:

  • Mein Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl* , Guark­ern­mehl*  und Apfelpektin.
  • Das Keks-Gewürz kann not­falls auch wegge­lassen wer­den oder erset­zt wer­den durch andere Lebkuchen- oder Keks-Gewürze, die von mir ver­wen­dete Sorte scheint nur noch schw­er im Han­del erhältlich zu sein.
  • Die Menge der karamelisierten Hasel­nüsse und Mini-Marsh­mel­lows ist eine Geschmacks­frage, die einen mögen mehr, die anderen weniger, daher erst mal einen Teil ver­wen­den, kurz rühren und ggf. nachfüllen.

* zulet­zt aktu­al­isiert am 15.12.2020 / Affil­i­ate Links / Bilder von Ama­zon Prod­uct Adver­tis­ing API

5 Kommentare… füg einen hinzu
  • Wird der Mix gar nicht erhitzt?

    Antworte
    • @Pedro: Nein, der Mix muss nicht erhitzt werden, da sind ja keine Zutaten wie Eier o.ä. drin, die Hitze benötigen zur Sterilisation oder Geschmacksentfaltung.

      Antworte
  • Wir haben das Eis mit unserer Unold getestet. Die Konsistenz mit den weichen Marshmallows im Eis gefiel uns allerdings nicht so sehr. Auch ist die Eismasse recht hart geworden.
    Trotzdem danke für das Rezept. Ist immer schön, mal etwas Neues zu probieren.

    Antworte
    • Sehr lecker. Auch wenn, rein vom Schokoladeneis betrachtet, das Schoko-Sorbet mit Valrhona in einer anderen Liga spielt 🙂

      Antworte
      • Valrhona bleibt eben eine Klasse für sich…

        Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Previous Post:

Close