Eis-Rezept: Kinder-Schokoladeneis selbst machen

Kürz­lich bekam ich von der Lese­rin Manue­la eine lie­be Email mit fol­gen­dem Pro­blem:

„Ich habe schon meh­re­re Eis-Rezep­te Eurer Sei­te aus­pro­biert und bis­her sind alle wirk­lich gut gelun­gen, schme­cken lecker und haben eine tol­le Kon­sis­tenz. Auch neue Eis-Krea­tio­nen baue ich auf Euren Rezep­ten als Grund­re­zept auf – z.B. wur­de aus Eurem Pis­ta­zi­en-Eis schon ein Erd­nuss-Eis, wel­ches ich mit Kara­mell­so­ße und Brow­nie-Stück­chen ver­setzt habe.

Nun geht die Eis­sai­son ja wie­der los und eines unse­rer Lieb­lings­re­zep­te ist fol­gen­des Kin­der­scho­ko­la­den­eis. Es schmeckt gut und ist auch cre­mig, doch es kommt kno­chen­hart aus dem Gefrie­rer. Viel­leicht könnt Ihr Euch ja mal die­sem Rezept in Eurem Blog wid­men und eine ver­bes­ser­te – nicht so har­te – Ver­si­on erstel­len?“

Die­sen Gefal­len will ich euch Lese­rin­nen und Lesern ger­ne machen.

Eis-Rezept für Kinder-Schokoladeneis

Eis-Vari­an­te: Milch­eis
Schwie­rig­keits­grad: Mit­tel

Zuta­ten: (für ca. 1390 ml Eis­mas­se)

Zube­rei­tung:

  1. Den Trau­ben­zu­cker mit dem Eigelb und dem Salz ver­rüh­ren, bis sich der Zucker gut auf­ge­löst hat.
  2. Die Milch erwär­men und die 300g Kin­der-Scho­ko­la­de dar­in schmel­zen.
  3. Die war­me Scho­ko­la­den­milch nach und nach zur Zucker­mas­se geben und gut umrüh­ren.
  4. Die Mas­se wie­der im Topf auf den Herd stel­len und sim­mern (nicht kochen!) las­sen.
  5. Die Eis­mas­se vom Herd neh­men, das Eis-Bin­de­mit­tel mit einem Stab­mi­xer ein­rüh­ren und auf Kühl­schrank­tem­pe­ra­tur min­des­tens eine Stun­de abküh­len las­sen.
  6. Noch mal kurz durch­mi­xen und die Eis­mas­se dann in die Eis­ma­schi­ne geben. Wer kei­ne Eis­ma­schi­ne hat, kann die­ser Anlei­tung hier fol­gen.
  7. In der Zwi­schen­zeit die rest­li­chen 100g Kin­der-Scho­ko­la­de in klei­ne Stück­chen schnei­den.
  8. Wenn die Eis­mas­se fer­tig ist, die Scho­ko-Stück­chen vor­sich­tig unter das Eis heben und das Eis in den Tief­küh­ler geben.
Ergeb­nis der Eis-Bilan­zie­rung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24)

Tipps und Vari­an­ten:

  • Mein Eis-Bin­de­mit­tel besteht zu glei­chen Tei­len aus Johan­nis­brot­kern­mehl* , Guark­ern­mehl*  und Apfelpek­tin* . Zur Not reicht auch nur Johan­nis­brot­kern­mehl, im schlimms­ten Fall kann es ganz weg­ge­las­sen wer­den, da auch das Eigelb zur Bin­dung bei­trägt.
  • Ich habe die Scho­ko-Stück­chen in die vor­por­tio­nier­ten Stück­chen gebro­chen, in denen die Rie­gel gelie­fert wer­den, sie hät­ten für mei­nen Geschmack aber noch mal hal­biert wer­den kön­nen. Wer mehr Stück­chen im Eis mag (wie bei vie­len „Ben & Jerry’s“-Eissorten), kann die Men­ge logi­scher­wei­se auch erhö­hen.
  • Ich bin per­sön­lich kein gro­ßer Fan von Kin­der-Scho­ko­la­de und bei der Rezept-Bilan­zie­rung habe ich auch wie­der gemerkt, war­um. Im Ver­gleich zu „nor­ma­ler“ Voll­milch­scho­ko­la­de ent­hält die Kin­der-Scho­ko­la­de mehr Fett und mehr Zucker, ist damit also noch unge­sün­der als Scho­ko­la­de ohne­hin schon ist. Wer damit leben kann, dass die gezeig­te Bilan­zie­rung etwas ver­rutscht, kann das Rezept daher auch mit Voll­milch­scho­ko­la­de ande­rer Her­stel­ler ver­su­chen.
Nähr­wer­te vom Kin­der-Scho­ko­la­den­eis (mit den Mix-Ins)

Vie­len Dank an Manue­la für die Rezept-Anre­gung.
Ich hof­fe, dass mei­ne Ver­si­on Dei­nem Wunsch zumin­dest etwas näher gekom­men ist.

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

* zuletzt aktua­li­siert am 28.05.2024 / Affi­lia­te Links / Bil­der von Ama­zon Pro­duct Adver­ti­sing API

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Manuela

    Hal­lo 🙂
    Ich bin ganz aus dem Häus­chen, dass mei­nem Wunsch wirk­lich nach­ge­kom­men wur­de. Umso geschmei­chel­ter füh­le ich mich, wenn mei­ne heiß gelieb­te Kin­der­scho­ko­la­de eigent­lich so gar nicht auf Zustim­mung trifft.
    Ich habe am Wochen­en­de natür­lich gleich das Rezept getes­tet und es kommt wirk­lich wun­der­bar por­tio­nier­bar aus dem Gefrier­schrank! Es ist bei Groß und Klein sehr gut ange­kom­men.
    Vie­len lie­ben Dank – es ist nicht selbst­ver­ständ­lich, sei­ne Leser so mit ein­zu­be­zie­hen! Das muss ich hier wirk­lich noch ein­mal posi­tiv her­vor­he­ben.. Ich wer­de den Blog wei­ter­hin ver­fol­gen und freue mich auf wei­te­re tol­le Eis-Krea­tio­nen.
    Lie­be Grü­ße
    Manue­la

Schreibe einen Kommentar