Eis-Rezept: Ananas-Sahne-Eis mit frischer Ananas ohne Ei

Obwohl Ananas-Eis sehr beliebt ist, trauen sich viele nicht daran, es sel­ber mit frisch­er Ananas herzustellen, denn mit frisch­er Ananas hergestelltes Eis wird oft bit­ter. Warum das so ist, erk­lärt unsere Leserin Silke:

Der bit­tere Geschmack des Anana­seis­es liegt daran, dass Ananas das Enzym Brome­lain enthält, was im frischen Zus­tand der Ananas aktiv ist. Dieses Enzym spal­tet Milch­pro­teine und die entste­hen­den Spalt­pro­duk­te bewirken, dass die Milch bit­ter schmeckt. Eben­so wirkt das in der Kiwi enthal­tene Enzym Actini­din, wenn es mit Milch in Berührung kommt.“

Damit ihr nicht eine bit­tere Ent­täuschung erlebt, fol­gt ein­fach dem fol­gen­den Rezept. So kann nichts schief  gehen. Speziell habe ich auch auf das Ei verzichtet.

Ananas-Sahne-Eis mit frischer Ananas ohne Ei

Schwierigkeits­grad: leicht
Eis­vari­ante: Sah­neeis

Zutat­en:

  • 400 g frische Ananas (ohne Schale)
  • 100 g Zuck­er
  • 2.5 dl / 250 ml Milch
  • 2.5 dl / 250 ml Rahm

Zubere­itung:

  1. Die Ananas schälen, der Länge nach vierteln und vom holzi­gen Mit­tel­teil erlösen. 400 g davon in kleine Wür­felchen schnei­den. Diese bleiben im Eis (Siehe Foto) darum soll­ten sie nicht zu gross sein.
  2. Die klein geschnit­te­nen Wür­felchen mit den restlichen Zutat­en köcheln, bis die Ananas nicht mehr roh ist. So wird das Enzym Brome­lain beseit­igt und das Eis wird nicht bit­ter.
  3. Auskühlen lassen.
  4. In der Eis­mas­chine gefrieren lassen. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann dieser Anleitung fol­gen.

Tipps:

  • Statt frisch­er Ananas kann man auch welche aus der Dose ver­wen­den. Anstatt dem Zuck­er kann man mit dem Saft aus der Dose süssen. Köcheln muss man dann nicht mehr, da die Dosen-Ananas bere­its gekocht ist.
  • Ohne großen Aufwand kann man das Eis mal anders anricht­en, wie auf dem Foto gezeigt wird. Die bei­den Ananas-Scheiben habe ich aus der Dose ver­wen­det, da alle Scheiben immer gle­ich groß sind. So kann man sich unnöti­gen Aufwand ers­paren.

Habt Ihr auch schon Erfahrung mit bit­terem Ananas-Eis gemacht? 

8 Kommentare… füg einen hinzu
  • Erfahrung mit bitterem Ananaseis habe ich noch nicht gemacht, sondern han habe die die Ananas vorher auch immer gekocht. Zum kochen gebe ich meist noch einen kleine Portion Honig und ein paar Blätter frische Pfefferminze dazu. Das gibt sehr feinen Geschmack.

    Antworte
    • @Nachttierchen: Sobald die frische Ananas gekocht wird, wird das Enzym Bromelain beseitigt.
      Das ist das schöne an selber gemachtem Eis. Man kann die Rezepte nach eigenem Geschmack abändern.

      Antworte
  • Wie lange muß das denn köcheln? Wir haben es jedenfalls genau nach Anleitung gemacht und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die Eisvorlage schmeckt doch sehr bitter. Irgendwas kann da nicht stimmen.

    Antworte
    • @Holger: Die Ananas muss durch gegart sein. Wenn sie noch etwas roh ist, wird sie bitter, wenn sie mit Milch gemischt wird. Hast du auch kleine Würfel gemacht? Versuche sonst das nächste Mal die Ananas in wenig Wasser zu kochen, bevor du sie mit der Milch vermischst.

      Antworte
      • Bei mir ist beim erhitzen auch alles ekelhaft bitter geworden. Das man zum "köcheln" bereits alle Zutaten im Topf haben sollte kann tatsächlich nicht ganz stimmen. Zumindest scheint mir die Milch (oder auch die Sahne?) etwas zeitig dabei zu sein. Schade - einmal für die Tonne! 😟

        Antworte
    • Und wann ist sie durchgegart? Wir hatten sie 15 Minuten köcheln lassen. Bitter war nicht die Ananas nach dem Köcheln, sondern die Milch-Zucker-Sahnemischung! Wir haben sie ausgesiebt und eine neue Mischung angerührt. Vielleicht sollte man das Rezept diesbezüglich ändern, dass die Milch erst nach dem Köcheln zugeführt wird, sonst landen die Bitterstoffe gleich beim Vermischen in der Milch.
      Kleiner konnte ich die Ananas nicht würfeln, sonst hätte ich mich geschnitten. Sie erschienen mir aber immer noch zu groß, das Ergebnis war unbefriedigend.
      Vielleicht probiere ich das ganze nochmal mit Dosenananaß, die durch einen Mixer gejagt wird.

      Antworte
  • Wie im Rezept, ohne Ei, mach ich mein Ananaseis auch immer - mit Ananas aus der Dose. Daher keine Probleme mit bitter werdender Milch und kein Problem mit den unreifen grünen Früchten wie sie uns im Supermarkt in Deutschland zu Wucherpreisen angedreht werden.

    Antworte
  • Sehr interessanter Artikel. Danke dafür.
    Man könnte die frische Ananas doch sicher auch in der Mikrowelle garen. Hat das schon mal jemand probiert?

    Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close