Leserfrage: Selbst gemachtes Eis verliert an Geschmack?

Let­zte Woche habe ich von der Moni fol­gende Mail bekom­men:

Huhu Robert, ein Traum eure Rezepte. Habe schon einige pro­biert und bin begeis­tert!

Ich habe keine Eis­mas­chine, bin mit dem Ergeb­nis aber zufrieden. Nun habe ich noch eine kleine Frage: Egal bei welch­er Sorte, nach ein paar Löf­feln schmeckt das Eis nach nichts mehr. Ganz mys­ter­iös, denn die ersten Löf­fel schmeck­en noch ganz inten­siv. Das ist echt komisch. Es geht auch all meinen Mitessern so, also scheint es nicht nur an mir zu liegen. Hast du vielle­icht eine Erk­lärung oder einen Tipp?

Liebe Grüßle und schö­nen Abend noch, Moni“

 © Peter Atkins - Fotolia.com
Das ist in der Tat selt­sam, denn ich hat­te das Phänomen noch nie. Trotz­dem fall­en mir ein paar mögliche The­o­rien dazu ein.

Wer keine Eis­mas­chine hast, muss bei den Rezepten das Eis öfter rühren. Wenn nicht oft genug gerührt wird, set­zt sich das Fett eher unten ab und dadurch kann das Eis an ver­schiede­nen Stellen anders schmeck­en. Außer­dem schmeckt Eis weniger inten­siv, je käl­ter es ist, aber dann müsste es ja im geschilderten Fall inten­siv­er schmeck­en, je wärmer es wird. Das ist also auszuschließen.

Eine dritte Möglichkeit wäre, dass sich die Geschmack­sknospen in der Zunge nach eini­gen Löf­feln an das Eis „gewöh­nt“ haben und daher den Geschmack nicht mehr richtig wahrnehmen. Testess­er oder Wein­verkoster trinken daher zwis­chen jedem Bissen/Schluss einen Schluck warmes stilles Wass­er.

Kurz: Eine richtige Antwort auf die Frage habe ich lei­der auch nicht, nur einige Vorschläge.

Hat ein­er von Euch das Prob­lem schon mal gehabt oder ken­nt eine mögliche Lösung?

Foto: © Peter Atkins – Fotolia.com

 

4 Kommentare… füg einen hinzu
  • Ich habe das auch schon erlebt und festgestellt, dass es an den Kristallen liegt, die sich bilden. Man kann da nur Abhilfe schaffen, indem man rigoros und geduldig umrührt beim Einfrieren. Alternativ (das habe ich schon gemacht wenn ich wusste ich habe die Zeit beim Einfrieren nicht) kann man das Eis auch in kleinen Portionen einfrieren (zb im Eiswürfelbehälter, auch wenn der natürlich schnell voll ist) und dann für den Verzehr im Mixer durchhäkseln. So wird Luft unter das Eis gemixt, die Kristalle gebrochen und der Geschmack entfaltet sich wieder voll.
    Nachteil: Ist knifflig, da Eis schnell flüssig wird.

    Man muss etwas rumprobieren, aber man kann es defintiv schaffen! 🙂
    LG

    Antworte
  • Hallo,

    Die Lösung ist ganz einfach.

    Normalerweise sind in Eis geschmacksverstärker enthalten. Diese sind i.d.R. Fette und bleiben damit lange auf der Zunge. Wenn dies nicht der Fall ist, bedeutet das echte Qualität...

    Außerdem ist der Effekt der Gewöhnung an Geschmäcker sehr stark, ähnlich wie dem des Geruchs (die ja sehr eng verbunden sind).

    Es wird wohl eine Mischung aus beiden Effekten sein.

    Cheers,

    Philipp

    Antworte
    • Ich hingegen plädiere auch für einen Anteil 'meiner' am Endeffekt! *gg*

      Antworte
    • Das habe ich übrigens mal im Stern gelesen 🙂

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close