Eis-Rezept: Grießbrei-Eis mit Zimt

Beim lang­wieri­gen Füt­tern meines Babys kam mir der Gedanke: Warum diesen leck­eren Brei nicht mal in eine Eis­mas­chine kip­pen?

Gesagt, getan. Aber: So ein­fach geht es dann doch nicht. Von meinen Schwierigkeit­en mit der Rezeptfind­ung für dieses Grießbrei-Eis mit Zimt hat­te ich in meinem let­zten Artikel berichtet.

Heute gibt es endlich das Ergeb­nis: For­mvol­len­detes Grießbrei-Eis! Mein Co-Autor Erich fragte mich, wie das schmeck­en würde und ich sage: „Wie kalter Grießbrei mit Zimt“.

Grießbrei-Eis mit Zimt

Schwierigkeits­grad: Leicht
Eis­vari­ante: Milcheis

Zutat­en:

  • 3 Eigelb (Größe M)
  • 120 g Zuck­er
  • 1 Vanilleschote*
  • 500 ml Vollmilch
  • 200 g Sahne
  • 50 g Weich­weizen­grieß (kein Hartweizen­grieß)
  • 3 TL Zimt

Zubere­itung:

  1. Das Eigelb mit dem Zuck­er gle­ich­mäßig zu ein­er glat­ten Masse ver­rühren, bis sich der Zuck­er aufgelöst hat.
  2. Die Vanilleschote längs mit einem kleinen Mess­er auf­schnei­den und mit der Messer­spitze das Mark der Vanille gut auskratzen.
  3. Das Vanille­mark zur Ei-Zuck­er-Mis­chung geben und gut rühren.
  4. Die Milch mit der leeren Vanilleschote in einem Topf erhitzen.
  5. Nach und nach die Zuck­er­mis­chung in die Milch rühren.
  6. Unter ständi­gem Rühren die Mis­chung im Topf sim­mern lassen (nicht kochen!), bis sie begin­nt, sämiger zu wer­den.
  7. Den Topf von der Herd­plat­te nehmen, den Weich­weizen­grieß, den Zimt und die Sahne hinzugeben.
  8. Wenn alles auf Zim­mertem­per­atur abgekühlt ist, die Masse in die Eis­mas­chine geben bzw. nach dieser Anleitung ohne Eis­mas­chine gefrieren lassen.

Tipps:

  • Wie auch zu Grießbrei schmeckt zu diesem Eis Apfel­mus ganz her­vor­ra­gend.
  • Wer will, kann das Eis zusät­zlich mit Zimt­stan­gen oder Zimt­pul­ver deko­ri­eren.

Vari­anten:

  • Statt Zimt und Vanille kann man auch ca. 50g Apfel­mus in die Eis­masse geben.
  • Wer keine Vanilleschote hat, kann diese auch weglassen oder durch Vanille­ex­trakt* erset­zen.

Ken­nt ihr noch andere Gerichte, die sich gut in ein Eis ver­wan­deln lassen wür­den?

* Affil­i­ate-Link

7 Kommentare… füg einen hinzu
  • Hallo 🙂 hört sich gut an das Eis, eine sehr creative idee, die mich zum nachmachen reizt. Ich mag allerdings Ei nicht im Eis, nun habe ich gelesen, dass man das durch johannisbrotkernmehl ersetzen kann?Ist das bei diesem Rezet der Fall? gibt es noch andere Möglichkeiten?
    vielen liebe dank und viel spaß beim weiteren Eisrezepte erfinden 🙂

    Antworte
    • @CarO: Ja, generell kann man das Ei durch Johannisbrotkernmehl ersetzen, bei diesem Rezept habe ich es jedoch noch nicht probiert.

      Antworte
  • Hallo,

    kann man die Vollmilch und die Sahne durch Sojaprodukte ersetzen? Sind Gluten im Grieß?

    lg Nuha

    Antworte
    • @Nuha: Der Grieß in meinem Rezept ist nicht glutenfrei, aber er kann natürlich durch glutenfreien Grieß (z.B. Reisgrieß, Hirsegrieß oder Buchweizengrieß) ersetzt werden. Ob die Milchprodukte durch entsprechende Sojaprodukte ausgetauscht werden können, habe ich noch nicht probiert, sollte aber prinzipiell möglich sein.

      Antworte
    • Ich werds mal ausprobieren, so Gott will :)) Danke!

      Antworte
  • Vielen Dank für's Austüfteln der passenden Mengen! 🙂 Das ist eine ganz großartige Eissorte.

    Antworte
  • Hallo,
    ich habe das Grießbrei-Eis mit Zimt am Sonntag gemacht, im Gefrierfach und der Kühlschrank ist auf kleinster Stufe. Es ist knochenhart geworden, ich kann damit fast nichts anfangen, was total schade ist. Hab ich bei der Herstellung was falsch gemacht oder muss das so sein?
    Viele Grüße
    Manuela

    Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close