Eis-Rezept: Erfrischendes Parfait mit Olivenöl selber machen

Wer unter Speiseeis zu Kugeln geformte Eiskreme ver­ste­ht – wom­öglich noch mit den Aromen Schoko­lade, Vanille und Erd­beere – liegt sich­er nicht falsch, aber wenn diese Per­son durch unseren Blog stöbert, wird sie fest­stellen, wie viel­seit­ig Speiseeis sein kann. Nicht nur die Aromen sind viel­seit­ig und unendlich kom­binier­bar, auch die For­men und Zubere­itun­gen vari­ieren ganz nach Fan­tasie.

Eis_Blog_erfrischendes_Parfait_mit_Olivenöl_Blog

Bei diesem Rezept han­delt es sich nicht um einen Aprilscherz wie bei meinem let­zten Rezept. Denn hier har­moniert das Olivenöl her­vor­ra­gend mit dem Orangen- und Limet­ten­saft. Zusam­men gibt es eine erfrischende Note, was ide­al zu der bevorste­hen­den Som­merzeit passt.

Um eine Art Par­fait han­delt es sich im heuti­gen Rezept. Zwar wird es nicht klas­sisch hergestellt, in dem man eine Milch-Ei-Zuck­er-Masse zur „Rose abkocht“. Hier stellt man eine Sabay­on her, die man dann gefriert. Wie eine solche Sabay­on hergestellt wird, erfahrt ihr im Rezept.

Erfrischendes Parfait mit Olivenöl selber machen

Eis­vari­ante: Par­fait
Schwierigkeits­grad: Mit­tel bis schw­er

Zutat­en:

Zubere­itung:

  1. Eigelbe, Limet­ten­saft, Orangen­saft und den Läuterzuck­er in eine Schüs­sel geben. Am besten eignet sich eine aus ros­t­freiem Stahl.
  2. Die Schüs­sel in ein heiss­es Wasser­bad stellen und unter stetem Schla­gen mit einem Schwingbe­sen zu ein­er lufti­gen Masse schla­gen.
  3. Wenn die Masse luftig und sämig ist, in einem kalten Wasser­bad wieder abkühlen.
  4. Das Olivenöl unter die kalte Masse rühren. Erst wenig ein­rühren. Nach 1 cl pro­bieren. Je nach Qual­ität vom Öl kann das schon reichen. Es soll ja nur einen Hauch vom Olivenöl aufweisen. Bei mir reichte 1,5 cl vom Öl.
  5. Das Eiweiss mit ein­er Prise Salz steif schla­gen und vor­sichtig unter die Masse ziehen.
  6. In ein geeignetes Gefäss geben und tiefkühlen. Auf keinen Fall in der Eis­mas­chine gefrieren lassen! Son­st geht die müh­samst eingear­beit­ete Luft raus. Das Eis wird dann nicht mehr luftig und leck­er.

* Affil­i­ate

 

0 Kommentare… füg einen hinzu

Hinterlasse einen Kommentar

Close