Eis-Rezept: Himbeeren-Sorbet selbst machen

Bald ist Som­merzeit. Aber lassen wir zuerst mal den Früh­ling richtig ankom­men. Da es noch ein Weilchen dauert, bis die ein­heimis­chen Him­beeren reif sind, kann man tiefge­frorene ver­wen­den oder frische, die bere­its in den Läden ange­boten wer­den. Deren Aro­ma ist aber oft noch nicht so aus­geprägt.

Wenn ich an die Him­beere denke, füh­le ich mich in meine Kind­heit zurück ver­set­zt. Wir hat­ten damals einen  Schre­ber­garten, der uns das ganze Gemüse über den Som­mer hin­weg lieferte. Darunter hat­ten wir auch Him­beeren­stau­den, die mir immer enorm groß vorka­men, da diese bis zu zwei Meter hoch wer­den. Immer wenn ich dort war und das war oft, kon­nte ich nicht an diesen Sträuch­ern vor­bei gehen, ohne von diesen Beeren zu essen. Ich ver­steck­te mich dahin­ter und naschte davon.

Die köstliche Süße, gefol­gt von ein­er angenehmen Säure liebe ich noch heute. Darum ste­hen auch in meinem Garten einige von diesen Sträuch­ern.

Rezept für Himbeer-Sorbet

Schwierigkeits­grad: Leicht
Eis­vari­ante: Sor­bet

Zutat­en:

  • 250 g Him­beeren
  • 60 g Pud­erzuck­er
  • 1 dl Rotwein
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Zubere­itung:

  1. Frische Him­beeren in ein gross­es Abtropf-Sieb* leg­en und vor­sichtig in kaltes Wass­er tauchen. Wenn tief gefrorene Beeren ver­wen­det wer­den, erst auf­tauen lassen.
  2. Him­beeren zusam­men mit dem Pud­erzuck­er mix­en.
  3. Den Rotwein beigeben und nochmals durch­mix­en.
  4. Durch ein feines Haar-Sieb* treiben, damit die Kerne raus­ge­filtert wer­den.
  5. Eiweiß mit der Prise Salz steif schla­gen und vor­sichtig unter die Him­beer­masse ziehen.
  6. Alles in eine Eis­mas­chine geben oder das Ganze ohne Eis­mas­chine zubere­it­en.

Tipps:

  • Dieses Rezept kann auch mit frischen oder gefrore­nen Beeren zubere­it­et wer­den, wobei die Him­beeren zuerst aufge­taut wer­den soll­ten.
  • Beim Servieren empfehle ich vorgekühltes Geschirr zu ver­wen­den, damit das Eis nicht so schnell schmilzt.
  • Wer kein Wein mag, kann ihn durch roten Trauben­saft erset­zen. Dafür muss man den Zuck­er reduzieren, da der Saft schon gesüßt ist.
  • Wer mag, kann frische fein gehack­te Minze in die fer­tige Masse geben.

Mögt ihr Sor­bets? Welch­es ist Eure Lieblings Sorte?

 * Affil­i­ate

2 Kommentare… füg einen hinzu
  • Ach, das perfekte Rezept für meinen Mann - der liebt Himbeeren. 🙂
    Ich mag ja lieber Milcheis...
    LG, Gerdi

    Antworte
  • Wow ist das irre hier bei euch 🙂
    Bin der große Sorbet-Fan. Tolle Rezepte hier.
    Das letzte war eine Art Zirtonensorbet. aber mit meiner Abwandlung.: Es kam auch Bitterlemon hinein..........und es klappt.
    GROßARTIG DANKE
    Löffelseng

    Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close