Die Eismesse Gelatissimo 2016 im Rückblick: Neuheiten und Eindrücke

Erich und ich waren am Sams­tag von mor­gens bis abends auf der Eis­mes­se Gela­tis­si­mo unter­wegs, wel­che genau genom­men eine Hal­le bei der INTERGASTRA-Mes­se in Stutt­gart ist. Dort haben wir für euch Aus­schau gehal­ten nach neu­en Trends, nütz­li­chen Pro­duk­ten oder ein­fach kurio­sen Neu­hei­ten.

gelatissimo_IMG_8397Die Mes­se ist sehr stark auf Eis­die­len, Eis­ca­fés und ande­re Eis­ver­käu­fer aus­ge­rich­tet. Des­halb wer­den nicht alle der heu­te vor­ge­stell­ten Pro­duk­te für End­ver­brau­cher erhält­lich sein. Und ob eure Lieb­lings­eis­die­le eini­ge der neu vor­ge­stell­ten Sor­ten anbie­ten wird, wis­sen wir lei­der auch nicht. Aber wenn ihr oft genug fragt, klappt es viel­leicht.

Neue oder interessante Eissorten

Im Inter­es­se mög­lichst aus­ge­wo­ge­ner Bericht­erstat­tung muss­te mein Magen am Sams­tag mit bestimmt mehr als 25 ver­schie­de­nen Eis­sor­ten an einem Tag klar­kom­men. Dafür habe ich aber ers­tens das Mit­tag­essen aus­fal­len las­sen kön­nen und kann euch zwei­tens eini­ge span­nen­de Sor­ten vor­stel­len:

Die Eis­ma­nu­fak­tur Bar­let­ta Eis aus Ber­lin-Kreuz­berg stell­te drei ver­schie­de­ne Fior di Lat­te-Eis­sor­ten vor: Klas­sisch mit Kuh­milch, mit Büf­fel­milch sowie mit Zie­gen­milch. Ich habe die Vari­an­te mit Büf­fel­milch getes­tet und fand sie ange­nehm sah­nig herb. Die Fir­ma bie­tet auch ein Scho­ko­la­den­eis mit Zie­gen­milch an sowie ein Scho­ko­la­den­eis mit Bana­ne und Kara­mel, was mich eben­falls über­zeugt hat.

Eis-Vitrine von Barletta
Eis-Vitri­ne von Bar­let­ta

Von der Fir­ma MEC3, die fer­ti­ge Spei­se­eis-Mischun­gen anbie­tet, gab es das neue Risot­to-Eis „Il Mila­ne­se“ mit Safran zum Pro­bie­ren. Ich sage mal: Gewöh­nungs­be­dürf­tig, aber für Fans von Milch­reis sicher lecker. Dafür hat die Fir­ma aber auch mei­ne gelieb­te Sor­te „Don Vito“ im Ange­bot.

Nicht über­zeugt hat mich hin­ge­gen das neue „Snow Ice“. Die­ses Eis soll gesund und kalo­rien­arm sein, auch vegan und lak­to­se­frei erhält­lich und mit nur 1,8% Fett. Erreicht wird das durch eine sehr luf­ti­ge Struk­tur, die tat­säch­lich erin­nert, als wür­de man frisch gefal­le­nen Schnee in sei­nem Mund schmel­zen las­sen. Das geht lei­der zu Las­ten des Geschmacks, denn mit so wenig Fett und Zucker und so viel Luft schmeckt es eben auch sehr: luf­tig. Dann doch lie­ber sel­te­ner Eis essen, aber dafür eine rich­ti­ge Kugel.

Eben­falls in die Fit­ness-Rich­tung geht das Fit­ness-Eis „Ice Fit“ der Fir­ma Com­pr­it­al. Die­ses soll dop­pelt so viel Pro­te­in wir nor­ma­les Eis ent­hal­ten, aber weni­ger Fett, also angeb­lich ide­al für den Mus­kel­auf­bau. Das Eis schmeckt auf jeden Fall, Eigelb ist ja prä­de­sti­niert für die Ver­wen­dung im Eis.

Vitrine der Eisfirma gelatea
Vitri­ne der Eis­fir­ma gala­tea

Sehr sym­pa­thisch fand ich die Eis­sor­ten der Fir­ma gala­tea. Die­se ver­wen­den kein Palm­öl, haben vie­le vega­ne Sor­ten und sind bio. Auf der gan­zen Mes­se gab es an deren Stand auch das ein­zi­ge Pfef­fer­min­zeis, wel­ches nicht grün, son­dern weiß war, weil eben kei­ne Farb­stof­fe ent­hal­ten sind. Auch deren hell­blau­es Kin­der­eis namens „Spi­ru­li“ ist ganz natür­lich mit Pig­men­ten der namens­ge­ben­den Spi­ru­li­na-Alge gefärbt.

Die Fir­ma Kess­ko stell­te eini­ge hübsch deko­rier­te Tor­ten als Eis­sor­ten vor, dar­un­ter zum Bei­spiel Frank­fur­ter Kranz, Käse­ku­chen oder der Klas­si­ker Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te.

gelatissimo_IMG_8414
Tor­ten als Eis­sor­ten

Gene­rell war als Trend zu erken­nen, dass die moder­nen Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten sich auch in neu­en Pro­dukt­li­ni­en wie­der­spie­geln. Fast jede Eis­fir­ma bot eine vega­ne Pro­dukt­li­nie an und es gab etli­che Eis­sor­ten, die expli­zit glu­ten­frei und/oder lak­to­se­frei waren. „Vegan“ und „natür­lich“ waren somit die bei­den Haupt­schlag­wor­te der Gela­tis­si­mo.

Eis-Präsentation

Das Auge isst bekannt­lich mit. Des­halb haben eini­ge Her­stel­ler ver­sucht, die klas­si­schen Eis­sor­ten ori­gi­nell zu prä­sen­tie­ren oder zu ser­vie­ren.

Ganz vor­ne mit dabei das „Gela­to Sli­ce“-Kit für gesto­che­nes Eis des Markt­füh­rers Pre­Gel, wel­ches nicht als Kugel ser­viert wird, son­dern auch als Recht­eck aus dem Behäl­ter gesto­chen wer­den kann, wo es dann wie ein Kuchen­stück mit Löf­fel oder Gabel geges­sen wer­den kann.

Die Fir­ma Sten­ger stell­te eini­ge Eis­waf­feln mit Man­deln drin vor, von der Fir­ma Osti­fi­cio Pre­al­pi­no gab es die Eis­waf­feln auch in schwarz, grün (mit Pis­ta­zi­en gefärbt), rot (mit Erd­bee­ren gefärbt) oder knall­gelb (mit Ei gefärbt).

Bunte Eiswaffeln
Bun­te Eis­waf­feln

Der Gas­tro­no­mie­ein­rich­ter Sin­ven­ta arbei­te­te mit dem Eis­her­stel­ler Leagel zusam­men, um „My Stick Shop“ zu kre­ieren. Das ist eine Stiel­eis-Pro­duk­ti­on, bei der die Kun­den ihr Stiel­eis selbst zusam­men­stel­len kön­nen. Erst wird die Geschmacks­rich­tung gewählt (Sah­ne, Vanil­le, Scho­ko­la­de, Pis­ta­zie), dann kann ein Über­zug aus­ge­wählt wer­den (dunk­le oder wei­ße Scho­ko­la­de oder Pis­ta­zie) und danach Streu­sel (Nüs­se, Zucker­streu­sel, Kokos­nuss­ras­peln, Kro­kant).

Fertiges Eis vom "My Stick Shop"
Fer­ti­ges Eis vom „My Stick Shop“

Die Kom­bi­na­ti­on von Back­wa­ren und Eis­creme war auch öfters zu sehen. Schön anzu­schau­en war das Eis in Sushi-Form von Com­pr­it­al. Es gab auch Eis in bun­ten Mac­a­rons, Eis­creme im Glas, zwi­schen zwei Kek­se gepresst oder ein­zel­ne klei­ne Eis-Por­tio­nen auf­wän­dig wie Pra­li­nen deko­riert.

Elegante Eis-Dekorationen (hier von Babbi)
Ele­gan­te Eis-Deko­ra­tio­nen (hier von Bab­bi)

Neue Maschinen und Hilfsmittel

Auf der Gela­tis­si­mo wur­den erst­ma­lig der Inno­va­ti­ons­preis COPPA GELATISSIMO in zwei Kate­go­rien ver­lie­hen. Die ers­te Kate­go­rie lau­tet: „Tech­nik für das Eis­la­bor, The­ken­tech­nik, ‑design und ‑aus­stat­tung“ und wur­de von dem Mini-Eis­la­bor „Mis­ter Art“ von Car­pi­gia­ni gewon­nen. In die­ser Maschi­ne kann oben die Eis­roh­mas­se zube­rei­tet und pas­teu­ri­siert wer­den, dar­un­ter wird sie gefro­ren und mit einem Füll­schlauch kann das Eis bei­spiels­wei­se in Stiel­eis-For­men gespritzt wer­den, als Soft­eis ser­viert wer­den und vie­les mehr.

In der Kate­go­rie „Mar­ke­ting- und Ser­vice­kon­zep­te“ gewann die „Gela­to Cool Box“ der Fir­ma ifi. Das ist eine klei­ne kom­pak­te pas­siv­ge­kühl­te Eis­box, wahl­wei­se mit Rädern. Innen sind zwei Behäl­ter mit ca. 7 Liter Fas­sungs­ver­mö­gen für zwei Eis­sor­ten. Die­se kön­nen dann ohne Strom vier Stun­den gekühlt wer­den plus zwei Stun­den Zeit zum Ser­vie­ren.

Neben den gro­ßen Eis­ma­schi­nen für die Eis­die­len stell­te die Fir­ma Nem­ox auch eine pro­fes­sio­nel­le voll­au­to­ma­ti­sche Eis­ma­schi­ne für den Haus­ge­brauch vor, die Nem­ox NXT‑1*. Die­se hat nur einen Schal­ter und nach dem Ein­fül­len der Eis­mas­se küm­mert sich die Maschi­ne um die per­fek­te Kon­sis­tenz. Nach dem Errei­chen wird die­se Kon­sis­tenz bis zu acht Stun­den nach Fer­tig­stel­lung gehal­ten, um das Eis genau zum pas­sen­den Zeit­punkt ser­vie­ren zu kön­nen. Ich hof­fe, dass wir die Maschi­ne bald aus­führ­li­cher im Blog tes­ten kön­nen.

Für die Stiel­eis-Fans unter euch haben wir zwei Fir­men aus­ma­chen kön­nen, die wir hof­fent­lich eben­falls noch genau­er im Blog rezen­sie­ren wer­den.
Da ist zum einen der ita­lie­ni­sche Her­stel­ler Pavo­ni Ita­lia, wel­cher vie­le krea­ti­ve und gut durch­dach­te Sili­kon­for­men für Stiel­eis anbie­tet.
Eben­falls eine gro­ße Aus­wahl an Stiel­eis-For­men und auch Eis-For­men zum Hoch­drü­cken oder Raus­pres­sen sowie For­men wie Semi­fred­do und so wei­ter bie­tet die Fir­ma Mar­tel­la­to an.

Stieleisformen von
Stiel­eis­for­men von Pavo­ni Ita­lia

Interessante Zutaten

Die meis­ten Anbie­ter von Zuta­ten schau­ten uns mit gro­ßen Augen rat­los an, als wir nach prak­ti­schen Ver­pa­ckungs­grö­ßen für End­ver­brau­cher frag­ten. Dass es Leu­te geben könn­te, wel­che bei­spiels­wei­se Inter­es­se an hoch­wer­ti­gem Pis­ta­zi­en­mark oder Nuss­mus haben könn­ten, ohne gleich mehr als einen Liter davon kau­fen zu wol­len, schien ihnen unver­ständ­lich. Ein Her­stel­ler mein­te aber auch ehr­lich, dass sich klei­ne Pro­dukt­gro­ßen sel­ten loh­nen, weil ihn die Glä­ser und Eti­ket­ten dann mehr als der Inhalt kos­ten wür­den.

Trotz­dem gab es eini­ge Anbie­ter, wel­che klei­ne­re Grö­ßen anbie­ten.
Da wäre zum Bei­spiel das rei­ne Hasel­nuss­muss in 300g-Glä­sern mit Hasel­nüs­sen aus Pie­mont der Agrar­ge­nos­sen­schaft Cori­lan­ga.
Die Fir­ma Les ver­gers Boi­ron bie­tet Frucht- und Gemü­se­pü­rees in über 70 Sor­ten an. Zur Angua-Mes­se vor drei Jah­ren habe ich euch schon die 1‑Li­ter-Packun­gen vor­ge­stellt, mitt­ler­wei­le gibt es von eini­gen Früch­ten auch schon 500g-Behäl­ter.
Wer bis­her auf Eier als Bin­de­mit­tel im Eis ver­zich­tet hat, weil er Angst vor Sal­mo­nel­len oder ande­ren Kei­men hat­te, dem sei­en die pas­teu­ri­sier­ten Eier von Peg­gys emp­foh­len.

Eini­ge span­nen­de Zuta­ten-Her­stel­ler haben sich in ande­ren Hal­len ver­steckt. „Basic Tex­tur“ von Herbafood Ingre­di­ents nennt sich ein vega­nes Bin­de­mit­tel aus Zitrus­fa­sern und Was­ser, wel­ches auch zur Her­stel­lung von Eis oder Sor­bets geeig­net ist. Für die Expe­ri­men­tier­freu­di­gen unter euch könn­te Shrub! span­nend sein, ein Frucht­si­rup in ver­schie­de­nen Sor­ten aus nur drei Zuta­ten: Bio-Apfel­es­sig, Zucker sowie der geschmacks­ge­be­nen Frucht.

Die Eis­mes­se Gela­tis­si­mo läuft noch bis zum Mitt­woch, den 24. Febru­ar 2016. In die­sen Tagen wird auch ein „Grand Prix“ der Gela­te­rie statt­fin­den, über den wir lei­der nicht mehr berich­ten kön­nen. Dafür ist unse­re Blog­ger-Kol­le­gin Mar­tha noch anwe­send, die dar­über in ihrem Blog eismacherin.de berich­ten wird.

Hoher Becherverbrauch bei der Gelatissimo...
Hoher Becher­ver­brauch bei der Gela­tis­si­mo…

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Maike

    Ich dan­ke Euch bei­den für die­sen tol­len Über­blick über die Mes­se! Lei­der konn­te ich nicht sel­ber kom­men und umso mehr freue ich mich über so eine schö­ne Zusam­men­fas­sung. Und die Bil­der sind so gut, ich hät­te jetzt gro­ßen Hun­ger auf ein schö­nes Stück­chen Eis­tor­te 🙂 Und eine Fra­ge muss ich noch stel­len: Was hat Euch denn am aller­al­ler­bes­ten geschmeckt? Vie­le Grü­ße aus Ber­lin, Mai­ke

  2. Senatore

    Sehr schö­ner Arti­kel, wir selbst waren eben­falls auf der Mes­se und kön­nen eini­ge der Emp­feh­lun­gen nur zustim­men

    Tan­ti salu­ti, Gui­do

Schreibe einen Kommentar