Eis-Rezept: Salziges Karamelleis selbst machen

Im Som­mer war ich in den USA unter­wegs. Natür­lich habe ich aus­führlich die örtlichen Eis­die­len getestet und werde darüber sich­er noch in einem eige­nen Artikel bericht­en.

In San Fran­cis­co wurde mir von vie­len Leuten die „Bi-Rite Cream­ery“ ans Herz gelegt, die wirk­lich viele sehr leckere Eis­sorten hat­te. Die berühmteste Sorte von denen ist aber „Salt­ed Caramel“, also ein saziges Karamelleis. Seit­dem das dort der Ren­ner ist, haben das fast alle anderen Eis­die­len auch im Pro­gramm, mit mehr oder min­der ähn­lichem Geschmack. Diese Sorte wollte ich nach­machen.

Wer jet­zt vom Salz abgeschreckt ist, soll beruhigt sein: Salz ist ein üblich­er Geschmacksver­stärk­er im Eis und wäre ohne die Namen­snen­nung kaum her­auszuschmeck­en. Hier sorgt es dafür, dass das leicht Rauchige vom Karamell bess­er zur Gel­tung kommt. Pro­biert es ein­fach aus. Wenn ihr skep­tisch seid, nehmt etwas weniger Salz als angegeben und erhöht die Dosis bei den näch­sten Ver­suchen.

Salziges Karamelleis
Ich finde sehr span­nend an diesem Rezept, dass es im Grunde die gle­ichen Zutat­en wie ein „nor­males“ Vanilleeis enthält, aber nur durch die andere Art der Zubere­itung, namentlich hier das Karamel­lisieren des Zuck­ers, einen ganz anderen Geschmack erhält.

Rezept für Salziges Karamelleis

Eis­vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Schw­er

Zutat­en:

  • 400 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 180 g Zuck­er
  • 6 Eigelb (Größe M)
  • 1 Teelöf­fel Salz
  • 1 Teelöf­fel Vanille­ex­trakt*

Zubere­itung:

  1. 50 g vom Zuck­er abmessen und zusam­men mit dem Eigelb, dem Vanille­ex­trakt und dem Salz ver­rühren, bis sich der Zuck­er aufgelöst hat.
  2. Die Sahne und die Milch abmessen und in einen Behäl­ter neben dem Herd bere­it­stellen.
  3. Den restlichen Zuck­er (130 g) in eine beschichtete Pfanne geben und unter Rühren so lange erhitzen, bis sich der Zuck­er hell­braun karamel­lisiert hat.
  4. Jet­zt langsam die Milch und Sahne hinzugießen. Achtung: Das wird etwas blub­bern und spritzen, also achtet darauf, dass ihr euch nicht ver­bren­nt.
  5. Unter Rühren bei mit­tlerer Hitze wieder erhitzen lassen, bis sich der Zuck­er wieder aufgelöst hat.
  6. Nach und nach die Mis­chung unter Rühren zur Eimasse gießen und dann alles in einem Topf sim­mern lassen. Das heißt, die Masse unter Rühren erhitzen, aber nicht kochen lassen, bis sie cremiger und dick­er wird. Das sollte dann so ausse­hen (ist eine andere Sorte im Video, es geht nur nur um die Kon­sis­tenz).
  7. Die fer­tige Eis­masse durch ein Sieb geben und eingie Stun­den auf Kühlschrank­tem­per­atur abkühlen lassen.
  8. Jet­zt in eine Eis­mas­chine geben oder wie hier gezeigt ohne Eis­mas­chine gefrieren lassen.

Tipps und Vari­anten:

  • Achtung, das Karamel­lisieren vom Zuck­er geht ab einem bes­timmten Punkt sehr schnell. Wer dann nicht auf­passt, erhält nur ver­bran­nten Zuck­er mit einem bit­teren Geschmack.
  • Wer das Salz weglässt, erhält nor­males Karamelleis.
  • In das Eis passen auch super Schoko­laden­stückchen.
  • Wer es eine Spur edler will, kann den Vanille­ex­trakt auch durch die Samen ein­er hal­ben echt­en Vanilleschote erset­zen.

Was sagt ihr zu der Salznote im Eis? Angenehm, leck­er, selt­sam?

* Affil­i­ate

14 Kommentare… füg einen hinzu
  • Da bin ich sei längerer Zeit mal wieder bei Dir unterwegs und finde so leckere Eissorten.
    Super, mach weiter so!

    Gruß,
    Jens

    Antworte
  • Hallo leckeres Rezept, nur eilender wird die Masse nicht cremig im Topf, gibts einen Tip.

    LG silke

    Antworte
  • Das beste Rezept für salted caramel, das ich bisher gefunden habe. Vielen Dank dafür! Seitdem muss ich jeden Freitag 1 Stunde dafür einplanen, damit meine Frau mich am Wochenende auch lieb hat...

    Antworte
  • Danke für das tolle Rezept.
    Kann ich die fertige Eismasse über Nacht im Kühlschrank lassen oder ist es besser, dass Eis fertig zu machen und dann bis zum Verzehr am Folgetag einzufrieren?
    Danke

    Antworte
    • Du kannst die Eismasse auch eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen...

      Antworte
  • Hallo,

    ich habe es gestern mit folgenden Zutaten probiert:

    - 200g Zucker, karamellisiert
    - 400g Milch
    - 400g Sahne
    - 1 Eigelb (ich hatte nur noch eins, hätte normal aber auch nur zwei genommen)
    - 10g Salz
    Ich gebe alle Mengen immer in Gramm an, auch bei Flüssigkeiten, das ist genauer.

    Mir das Eis zu salzig, werde es beim nächsten Mal mit 5g versuchen. Wieviel Gramm sind bei dir ein Teelöffel Salz?

    Gruß Dirk

    Antworte
    • @Dirk: Oh ja, 10 g Salz sind auch zuviel. Ich habe gerade mit meinem Teelöffel nachgemessen, da passen gestrichen knapp 5 g Salz rauf, also genau die Hälfte von Deiner Menge.

      Antworte
  • Ich habe es wegen meiner milchallergie mit kokosmilch gemacht und fast einen EL Salz dran gemacht, ich hab die masse solange abgeschmeckt und gesalzen, bis ich zufrieden war.
    Super lecker!

    Antworte
  • Das Eis ist der Knaller und ist auch ohne Eismaschine super lecker und cremig geworden. Ich habe noch kleine Schokodrops und Cashews hinzugefügt. Da kann Ben & Jerrys einpacken!

    Antworte
  • Dieses Eis ist mein Highlight 👍🏼👍🏼 Suuuuper lecker

    Antworte
  • Hallo,
    mache gerne mehr Karamell. In den übersteigenden Teil Karamell füge ich gehackte Walnüsse ein und lasse den Krokant erkalten. Dann auseinandergebröselt mit in die Eismasse. Perfekt.

    Antworte
  • Habe die Eismasse gestern genau nach Rezept hergestellt. Dann zwei Stunden in den Kühlschrank und dann für 12 Stunden ins Gefrierfach. Eben nachgeschaut - leider kein Eis geworden sondern zähflüssiges Karamell. Was habe ich falsch gemacht? 🙁

    Antworte
    • @KD: Das ist aus der Ferne schwer zu sagen. An welcher Stelle hast Du denn das Eis in die Eismaschine gegeben?

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close