Eis-Rezept: Heidelbeereis selbst machen

Som­merzeit ist immer auch Blaubeerzeit. Wer nicht möchte, dass die Kinder nach inten­sivem Hei­del­beerverzehr mit blau­ver­schmierten Mün­dern heimkehren, kann aus den kleinen blauen Beeren auch ein erfrischen­des Eis her­stellen. Das kommt bei Klein und Groß min­destens genau­sogut an. Wer nicht in der Nähe ausufer­n­der Hei­del­beer­büsche wohnt, kann natür­lich auch tiefgekühlte Blaubeeren nehmen.

Rezept für Blaubeereis

Eis­vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Mit­tel

Zutat­en:

  • 400 g Hei­del­beeren (oder Blaubeeren, Moos­beeren, Heubeeren oder wie ihr sie nen­nen wollt)
  • 90 g Zuck­er
  • 3 Eigelbe (Größe L)
  • 1 EL Glukos­esirup*
  • 200 ml Sahne
  • 150 ml Milch
  • 1 TL Vanille­ex­trakt*
  • 1 Prise Salz

Zubere­itung:

  1. Die Eigelbe mit dem Zuck­er, Glukos­esirup, Salz und Vanille­ex­trakt ver­rühren, bis sich der Zuck­er gut aufgelöst hat.
  2. Die Milch erhitzen, aber nicht kochen lassen und dann langsam zur Ei-Zuck­er-Mis­chung rühren.
  3. Die Sahne hinzugeben und alles auf dem Herd sim­mern lassen (nicht kochen) lassen, bis die Eis­masse dick­flüs­siger wird. Dann vom Herd nehmen.
  4. Zwis­chen­zeitlich die Hei­del­beeren waschen und mit einem Mix­er püri­eren und danach durch ein Sieb stre­ichen.
  5. Das Blaubeer­mus zur Eis­masse geben, gut ver­rühren und min­destens auf Raumtem­per­atur abkühlen lassen.
  6. Dann alles in die Eis­mas­chine geben oder wie hier erk­lärt ohne Eis­mas­chine gefrieren lassen.

Vari­anten:

  • Der Vanille­ex­trakt kann auch wegge­lassen wer­den oder durch das Mark ein­er echt­en Vanilleschote erset­zt wer­den.
  • Wer keinen Glukos­esirup hat, kann auch Zuck­er­rüben­sirup* nehmen oder ein­fach 20 Gramm mehr Zuck­er nehmen.
  • Grund­sät­zlich eignen sich auch die meis­ten anderen Beer­e­narten für dieses Rezept, zum Beispiel Brombeeren, Johan­nis­beeren oder Hol­un­der­beeren etc.

Tipps:

  • Nicht wun­dern, wenn dieses Eis nicht so inten­siv lila oder dunkel­blau wie in der Eis­diele aussieht. Dort wird mit Farb­stof­fen gear­beit­et, bei unserem Rezept wird das starke natür­liche Blau der Beeren durch die Milch und Sahne deut­lich heller (siehe Foto).

* Affil­i­ate

4 Kommentare… füg einen hinzu
  • Das klingt extrem lecker 🙂
    Es stimmt schon, dass man rein optisch nicht vermutet hätte, dass es sich hier um Heidelbeere handelt. Faszinierend wie dort anderorts nachgeholfen wird. Da bin ich froh, dass wir nun alles selber machen 🙂

    Gruß,
    Jens

    Antworte
  • Tolles Rezept, schmeckt sehr lecker! Zur Farbe möchte ich aber anmerken, dass meines sehr wohl dunkellila ist, das liegt nur an den verwendeten Heidelbeeren...meine waren Wildheidelbeeren aus dem Wald 😉

    Lg
    Maria

    Antworte
  • Grüß euch.
    Ich habe vorgestern auch ein paar Heidelbeeren verarbeitet mit 2 unterschiedlichen Rezepten.
    Eines ähnlich wie eures hier, nur mit ca.10g Fruchtzucker (Dextrose) statt dem Glukosesirup und ohne Vanille.
    Und ein Wassereis mit 2 Teilen Frucht, 1 Teil Wasser und 1 Teil Zucker.
    Beide Arten sind auf Anhieb cremig (Sahneeis natürlich mehr als das Wassereis) und auch sofort aus dem Tiefkühler essbar (5min. Wartezeit wär wohl trotzdem nicht schlecht.)
    Beide sind auch sehr dunkel, weil ich eben Echte Waldheidelbeeren genommen habe und keine Gartenheidelbeeren.
    Und beide sind für sich auch lecker, aber am besten schmeckt es wenn man beide vermischt.
    Habt ihr erfahrung damit ob es funktioniert wenn man die Rohmassen vor der Eismaschine bereits vermischt, oder ob es besser wäre beide getrennt zuzubereiten und gefroren zu vermischen.

    und ein großes Danke an eure Arbeit mit dieser Seite
    Mfg Wolfgang

    Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close