Eisrezept: Osterhasen-Schokoladeneis

Ich mag es kaum glauben: Erst haben wir noch Wei­h­nacht­en genossen und schon bald ist Ostern. In den Super­märk­ten lachen uns die schön­sten Oster­hasen an, man kommt kaum an Ihnen vor­bei.

Liebe Oster­hasen, nun geht es Euch an die Schoko­lade. Egal ob Ihr weiß, braun oder schwarz seid oder mit Nougat, Nüssen oder son­st was gefüllt, ihr seid nicht mehr sich­er, denn das neue Eis-Blog-Rezept ist für euch alle da.

Vor einem Jahr bin ich auf die Idee gekom­men, aus Oster­hasen ein Eis herzustellen, denn so viele Oster­hasen hat­ten wir noch nie geschenkt bekom­men. Man kön­nte fast meinen, dass sie sich so ver­mehren wie ihre tierischen Artgenossen.

Nach eini­gen Tierver­suchen mit diesen Schoko­laden­hasen präsen­tiere ich heute mein Oster­hasen-Eis. Je geschmack­lich aus­ge­fal­l­en­er die Hasen sind, um so viel­seit­iger schmeckt das Eis.


Osterhasen-Schokoladen-Eis

Schwierigkeits­grad: Mit­tel
Eis­vari­ante: Sah­neeis

Zutat­en:

  • 100 g Schoko-Oster­hasen* (für weisse Schoko­lade siehe unter Tipps)
  • 1/2 l Milch
  • 4 Eigelb
  • 40 g Zuck­er
  • 2 dl / 200 ml Rahm

Zubere­itung:

  1. Den Oster­hasen im Wasser­bad langsam schmelzen lassen.
  2. Milch erhitzen.
  3. Zuck­er und Eigelb ver­rühren, bis der Zuck­er ver­gan­gen ist.
  4. Die heiße Milch vor­sichtig unter die Eigelb­masse rühren.
  5. In der Pfanne zur „Rose abkochen“.
  6. Durch ein Sieb gießen und in die geschmolzene Schoko­lade geben.
  7. Ver­mis­chen und abkühlen lassen. Ab und zu rühren, damit keine Haut entste­ht.
  8. Sahne steif schla­gen und vor­sichtig in die abgeküh­le Eis­masse geben.
  9. In der Eis­mas­chine gefrieren lassen. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann dieser Anleitung fol­gen.

Tipp:

  • Wer weiße Oster­hasen ver­wen­det, muss eines unbe­d­ingt beacht­en! Weiße Schoko­laden mag es nicht zu heiß. Man zerklein­ert sie sehr klein und schmelzt sie auch in einem Wasser­bad, aber das Wass­er darf nur lauwarm sein. Auf keinen Fall kochen­des Wass­er wer­wen­den. So tritt das Fett aus und die Schoko­lade klumpt. Eine weit­ere Ver­wen­dung führt nicht mehr zum gewün­scht­en Ergeb­nis.
  • Wer es aus­ge­fall­en mag, kann einen kleinen Schoko­hasen mit einem feinen Draht der Länge nach hal­bieren und mit dem Eis füllen.

Was meint Ihr zu dieser Kreation? Wer hat es schon pro­biert?

* Affil­i­ate-Link

0 Kommentare… füg einen hinzu

Hinterlasse einen Kommentar

Close