Rezept für Kekse mit Schokoladenstückchen

Ein Keks­re­zept in einem Eis-Blog? Skan­dal!

Aber halt: Ers­tens sind Kek­se fast eben­so lecker wie gutes selbst­ge­mach­tes Eis und zwei­tens brau­chen wir einen Teil des Teigs, um dar­aus ein „Cho­co­la­te Chip Coo­kie Dough“-Eis zu machen (Rezept folgt in zwei Wochen).

Und da es blöd ist, die­se win­zi­gen Men­gen mit „ein vier­tel Tee­löf­fel“ usw. anzu­ge­ben, machen wir gleich mehr Teig und ser­vie­ren die resul­tie­ren­den Kek­se als Bei­la­ge zum Eis. Hmmm.

Bevor ihr den kom­plet­ten Teig aufs Blech gebt, lasst ein Vier­tel des Teigs übrig, um damit spä­ter das „Cho­co­la­te Chip Coo­kie Dough“-Eis zu machen.


Kekse mit Schokoladenstückchen

Zubereitung: einfach
Ergibt: ca. 24 Kekse

Zuta­ten:

  • 160 g But­ter (am bes­ten warm)
  • 160 g Zucker (am bes­ten brau­nen Zucker, aber wei­ßer geht auch)
  • 200 g Mehl
  • 1 Ei (Grö­ße L)
  • 1 TL Back­pul­ver
  • 1 TL Vanil­le­ex­trakt*
  • 1/2 TL Salz
  • 200 g Scho­ko­la­den­stück­chen

Zube­rei­tung:

  1. Den Back­ofen auf 180°C vor­hei­zen.
  2. Die war­me, wei­che But­ter mit dem Zucker und dem Vanil­le­ex­trakt ver­rüh­ren.
  3. Das Ei in die Mischung geben und wie­der gut ver­rüh­ren.
  4. Das Mehl und Salz in die Mischung geben und gut ver­rüh­ren.
  5. Das Back­pul­ver in die Mischung sie­ben und gut ver­rüh­ren.
  6. Die Scho­ko­la­den­stück­chen eben­falls ein­rüh­ren.
  7. Wer mit dem Teig das „Cho­co­la­te Chip Coo­kie Dough“-Eis machen will, stellt ein Vier­tel der Teig­mas­se zur Sei­te.
  8. Den Teig tee­löf­fel­wei­se auf Back­pa­pier auf einem Back­blech geben und viel Platz dazwi­schen las­sen. Ich brau­che zwei Ble­che für die Men­ge.
  9. Ca. 12–14 Minu­ten backen und danach paar Minu­ten abküh­len las­sen.

Tipps:

  • Für die Scho­ko­la­den­stück­chen neh­me ich Trink­scho­ko­la­de von Rausch*, da dort die Scho­ko­la­de in klei­nen Kügel­chen gelie­fert wird, die ich nur in den Teig kip­pen muss und es ist sor­ten­rei­ne Scho­ko­la­de, die sehr gut schmeckt. Gibt es wahl­wei­se als Voll­milch- oder Zart­bit­ter-Geschmack. Alter­na­tiv kann jede belie­bi­ge Scho­ko­la­de zer­klei­nert wer­den. Auch Scho­ko­trop­fen*, Smar­ties oder M&Ms (mit oder ohne Erd­nüs­se) eig­nen sich gut, wenn man etwas grö­ße­re Stück­chen haben will.
  • Mit brau­nem Zucker sehen die Kek­se dunk­ler aus, wer nur wei­ßen Zucker im Haus hat, kann das aber genau­so gut damit machen. Die Kek­se auf mei­nem Foto habe ich mit wei­ßem Zucker gemacht.
  • Bei dem Salz eher etwas weni­ger als einen vol­len Tee­löf­fel neh­men.
  • Wer kei­nen Vanil­le­ex­trakt hat, kann auch 1–2 Beu­tel Vanil­le­zu­cker neh­men, je nach gewünsch­ter Geschmacks­stär­ke.
  • Die klein­ge­krü­mel­ten Kek­se kön­nen auch gut in Eis gerührt wer­den.

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. N

    Sehr lecker, aber ich kann doch nicht den Teig mit Ei 2 Wochen hier rum­lie­gen las­sen und auf das Eis-Rezept war­ten 🙁
    Ach und „Den Teig tee­löf­fel­wei­se auf Pack­pa­pier auf einem Back­blech geben…“ ist ja wohl ein Scherz, mein ers­tes Bleck war nach 24 Kek­sen voll, auf dem zwei­ten hab ich dann ess­löf­fel­gro­ße Klek­se gemacht und es wur­den immer­hin noch 12 gro­ße Kek­se, aber viel­leicht gibts ja außer­halb von Ber­lin ande­re Tee­löf­fel 😉
    Ansons­ten wirk­lich sehr lecker, auch lau­warm, bin auf das Eis­re­zept gespannt.

  2. Markus

    Gutes Rezept, aber ich wür­de eher eine Prie­se Salz anstatt einen Tee­löf­fel neh­men 🙂

    1. R. Kneschke

      @Markus: Dan­ke für den Hin­weis. Ich neh­me schon rela­tiv viel Salz, aber ich habe es jetzt mal in einen hal­ben Tee­löf­fel abge­wan­delt.

  3. Kk

    Bei den Tipps soll­te dabei­ste­hen das man das Back­pul­ver nicht ver­ges­sen soll

Schreibe einen Kommentar