Rezept: Karamelsauce / ‑Topping

In unse­rem Blog haben wir schon eini­ge Top­pings vor­ge­stellt. Eines der belieb­tes­ten fehlt jedoch noch. Bei der Eis­her­stel­lung darf auf kei­nen Fall die Kara­mel­sauce feh­len.

Die Her­stel­lung ist eigent­lich ein­fach. Man muss nur auf die Hit­ze auf­pas­sen, denn man kann sich sehr stark ver­bren­nen.

Da fällt mir gleich eine klei­ne Anek­do­te aus mei­ner Lehr­zeit als Koch ein. Als ich noch ein Neu­ling in der Gas­tro­no­mie war und die ers­ten Mona­te mei­ner Lehr­zeit hin­ter mir hat­te, zeig­te ein Koch mir und mei­ner Ober­stif­tung, wie man die­se Kara­mel­sauce her­stellt. In der Pfan­ne wur­de der Zucker erhitzt, der all­mäh­lich zu Kara­mel wur­de. Als sie ihre gold­gel­be Far­be bekam, woll­te ich wis­sen, wie man merkt, wenn sie fer­tig sei. Der Koch woll­te sich einen Scherz erlau­ben und mein­te, das mer­ke ich, wenn ich sie pro­bie­re. Also tauch­te ich mei­nen Fin­ger in das Kara­mel.

Die Mas­se war so heiß, dass ich mir den Fin­ger ver­brann­te. Als nor­ma­le Reak­ti­on zog ich den Fin­ger so schnell wie mög­lich aus der Pfan­ne und führ­te den Fin­ger zum Mund, um den Schmerz zu lin­dern. Wenn das Kara­mel an die Luft kommt, zieht es Fäden, die auch sehr heiß sind und ver­kleb­ten und ver­brann­ten mei­ne Wan­ge. Ich fand dies über­haupt nicht lus­tig. Der Koch lach­te nur und hat­te sei­ne Freu­de. Obwohl mei­ne Ober­stif­tung mit­be­kam, wie es mir erging, über­leg­te sie wohl nicht so viel und tauch­te ihren Fin­ger eben­falls in das hei­ße Cara­mel. Wie es ihr dabei erging, könnt ihr euch sel­ber aus­ma­len…

Also auf kei­nen Fall das hei­ße Kara­mel pro­bie­ren!

Eis_Blog_Caramel-Toping_Blog

Rezept für Karamel-Topping:

Schwie­rig­keits­grad: Mit­tel

Zuta­ten:

  • 200 g weis­ser Zucker
  • etwas kal­tes Was­ser

Zube­rei­tung:

  1. Den Zucker mit etwa 2–3 Ess­löf­fel kal­tes Was­ser in eine ange­mes­se­ne Pfan­ne geben. Ide­al ist, wenn der Zucker den Boden schön deckt.
  2. Erhit­zen, bis der Zucker anfängt zu schmel­zen.
  3. Auf kei­nen Fall darf gerührt wer­den! Weder mit einem Holz‑, Plas­tik-oder Sup­pen-Löf­fel. Um die Mas­se gleich­mäs­sig zu ver­tei­len darf man nur vor­sich­tig an die Pfan­ne mit dem Griff schwen­ken oder vor­sich­tig rüt­teln.
  4. Erst wird der Zucker zu Zucker­was­ser, dann ver­dampft all­mäh­lich das Was­ser.
  5. Immer am Herd blei­ben. Nicht weg gehen!
  6. Wenn sich der Zucker lang­sam braun ver­färbt, geht es dann schnell.
  7. Immer die Pan­ne leicht schwen­ken, dass sich die Mas­se gleich­mä­ßig bräunt.
  8. Wenn der Zucker gold­gelb ist, sofort mit etwas kal­tem Was­ser ablö­schen. Etwa 1/5 dl soll­te rei­chen.
  9. Vor­sicht! Nun zischt und dampft es. Der Dampf kann böse Brand­wun­den ver­ur­sa­chen.
  10. Etwa 1 Minu­te köcheln las­sen, bis die Sau­ce kei­ne Klümp­chen mehr hat.
  11. Wenn es doch noch Klümp­chen hat, durch ein Sieb geben.
  12. Abküh­len las­sen und ser­vie­ren.

Tipps:

  • Die Sau­ce kann man meh­re­re Mona­te unge­kühlt lagern. Ich stel­le sie aber trotz­dem in den Kühl­schrank, weil es für das Eis bes­ser ist, kal­te Sau­ce zu ver­wen­den.
  • Wenn die Sau­ce im Kühl­schrank zu dick wird, hat man mit zu wenig Was­ser abge­löscht. Ein­fach wie­der in eine Pfan­ne geben, etwas Was­ser bei­geben und kurz auf­ko­chen. Wie­der abküh­len. Die Sau­ce ver­liert so abso­lut nichts an Qua­li­tät.

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. lisa

    Vie­len Dank für das tol­le Rezept!
    Kann man die­se Sau­ce auch mit Xylit oder Ery­thrit zube­rei­ten? Wäre super da mein Mann Dia­be­ti­ker ist.
    Vie­len Dank im vor­aus für die Rück­mel­dung.
    LG Lisa

  2. Dan­ke für das infor­ma­ti­ve Pos­ting. Was pas­siert, wenn ich beim Eis­ma­chen die Soße unter die Mas­se mische.? Also wäh­rend sie in der Eis­ma­schi­ne gerührt wird. Wird das Kara­mel hart? Ich den­ke ja, oder?! Ich suche näm­lich Kara­mel wel­ches im Eis weich bleibt. 😉

    LG

Schreibe einen Kommentar