Leserfrage: Warum wird mein Eis in der Eismaschine zu hart?

Vor einer Weile schrieb mir unser Leser Thomas diese Mail:

eis-konsistenz

„Guten Abend Herr Kneschke,

erstmal ein großes Kompliment für die tolle Seite, die Sie ins Leben gerufen haben. Ich selbst bin durch Zufall (Recherche) auf Ihre Seite aufmerksam geworden.

Hatte mir vor 2 Wochen meine erste Eismaschine bestellt (Unold Cortina Schubeck Edition). Leider war ich nicht so ganz zufrieden mit der Maschine, so dass ich nun es doch mit der Unold de Luxe versuchen möchte. Hatte eigentlich schon vorher vorgehabt, mir diese Maschine zu kaufen und mich nur wegen vieler Kommentare zur Motorleistung abhalten lassen. Da Sie die De Luxe schon 3 Jahre haben, nun meine Frage: Liegt es wirklich nur an der Person, die mit der Maschine arbeitet, wenn das Eis zu hart wird/der Motor plötzlich streikt?

Muss dazu sagen, dass ich gerne zusehe, wenn das Eis zubereitet wird, hätte die Maschine also immer im Blick.

Muss man die Maschine eigentlich immer bis zum Schluss laufen lassen oder kann man die Maschine sofort ausmachen und das Eis entnehmen, ohne das die Maschine irgendwie Schaden nimmt? Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das sehr gesund für die Maschine ist.

Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen, Thomas“

Wie Thomas richtig schrieb, habe ich meine Unold-Eismaschine seit über drei Jahren im Dauereinsatz. Ich kann also guten Gewissens behaupten, dass die Maschine in der Lage ist, richtige Eiscreme herzustellen. Einigen is das Eis aus der Maschine jedoch zu weich, anderen zu hart. Das liegt daran, dass die meisten Leute gar nicht wissen, welche Konsistenz ein Eis aus der Maschine idealerweise haben sollte. Viele kennen nur das Eis aus der Eisdiele, wo es stundenlang auf ca. -13 bis -11°C gekühlt ist.

Deshalb habe ich hier ein Video gemacht, wie bei mir das Eis aus der Maschine kommt. Es hat eine leicht softeisartige Konsistenz und ist nach einigen Stunden bei -18°C im Tiefkühler so portionierbar wie in der Eisdiele. Wenn es aber zu lange in der Tiefkühltruhe liegt, wird es härter und benötigt einige Minuten bei Raumtemperatur, um wieder geschmeidig zu werden:


Zur konkreten Frage von Thomas: Wenn die Eismaschine zu voll befüllt wird, schafft der Motor es nicht, genügend Luft unterzurühren und schaltet sich ab. Das ist normal. Deswegen ergeben unsere Rezepte auch meist ca. 600-800 ml Eis, weil der Behälter ungefähr nur zur Hälfte mit Eismasse gefüllt sein sollte. Bei der Unold De Luxe fasst der Behälter 1,5 Liter, das sind also ca. 750 ml Eismasse.

Wenn das Eis trotz korrekter Befüllung und richtigem Rezept fest wird, ist einfach das Ende des Gefriervorgangs erreicht. Hört der Motor dann auf zu rühren, wird das Eis durch den kalten Behälter schnell sehr fest, deswegen heißt es hier, schnell zu handeln und das Eis schnell umzufüllen. Je nach Rezept, Zutaten und Füllmenge varriert ja die notwendige Rührzeit, weshalb die von der Maschine vorgeschlagenen 50 Minuten nur ein Richtwert sind, der auch schon mal um 10-15 Minuten unterschritten werden kann. Ich schaue deswegen nach einer halben Stunde Rührzeit ca. alle fünf Minuten nach dem Eis, um notfalls die Maschine rechtzeitig vor dem Motorstop ausmachen zu können.

Der Maschine schadet das übrigens nicht, im Gegenteil. Es ist besser, die Maschine vor dem Ende der Rührzeit zu stoppen als dass sich der Motor ständig wegen Überhitzung selbst stoppen muss.

Welche Probleme habt ihr mit eurer Eismaschine?

Rezept: Kaffee-Schokoladen-Topping/Sauce

Unser Blog besteht nicht nur aus Eis-Rezepten. Leser, die uns regelmäßig besuchen, wissen das. Unter den zahlreichen Kategorien, die ihr auf der rechten Seite entdecken könnt, ist eines den Toppings und Saucen gewidmet. Zu dieser Kagegorie gehört die heutige Sauce, die ihr rasch selber herstellen könnt.

Die Rede ist von einer Kaffee-Schokoladen-Sauce. Ein Topping, das hervorragend zu Vanille-Eis passt. Auch mit anderen Eis-Sorten lässt es sich gut kombinieren.

Eis_Blog_Schoko-Kaffee-Sauce_Blog

Rezept für Schokoladen-Kaffee-Topping

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten:

  • 1.5 dl / 150 ml starker Kaffee (Ich habe drei Ristretto verwendet 3 x 7 g Kaffee, mit je 50 ml Wasser)
  • 50 g Zartbitter-Schokolade
  • 50 g Sahne
  • 20 g Honig
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Speisestärke (Kartoffelstärke, Maisstärke o.ä)

Zubereitung:

  1. Sahne, Honig, Zucker und Speisestärke in einer Pfanne erhitzen und kochen lassen, bis die Stärke bindet.
  2. Den heißen Kaffee beigeben und gut verrühren. Nicht mehr kochen lassen.
  3. Die Schokolade beigeben, vom Herd nehmen und schmelzen lassen.
  4. Gut verrühren.
  5. Abkühlen lassen und im Kühlschrank runter kühlen.

Tipps:

Ihr könnt nach Herzenslust experimentieren. Zum Beispiel:

  • Zum Schluß noch einen Schuß Amaretto, Cognac, Grand Marnier oder Ähnliches beigeben.
  • Statt Honig und Zucker flüssigen Karamel-Zucker beigeben.
  • Mit Zimt und/oder Lebkuchengwürz bekommt ihr eine winterliche Note.

Eis-Rezept: Spekulatius-Eis selbst machen

Mein letztes richtiges Wintereis für diesen Blog ist schon etwas her, weshalb es an der Zeit ist, wieder nachzulegen.

Diesmal habe ich mich für ein Spekulatius-Eis entschieden. Das passt super zur kalten Jahreszeit oder eignet sich auch hervorragend, um eventuelle Reste von Weihnachten aufzubrauchen. Da ich einen Rest Schokoglasur verbraucht habe, ist an dieser Stelle Mut zur Lücke erforderlich, weil meine Freundin mir nicht mehr genau sagen konnte, was sie zum Anrühren der Schokoglasur verwendet hatte.

spekulationseis_P0A0025

Rezept für Spekulations-Eis

Eis-Variante: Sahneeis
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten:

  • 100 g Zucker
  • 3 Eigelb (Größe M)
  • 30 g Glukosesirup (ca. ein großer Esslöffel)
  • 250 g Vollmilch
  • 200 g Sahne
  • ca. 6 g Spekulatius-Gewürzmischung* (meine war von „Ostmann“)
  • 7 Spekulatius
  • 100 g Schokoglasur (bestehend aus dunkler Schokolade, etwas Sahne und etwas Butter)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Den Zucker zusammen mit dem Eigelb, dem Glukosesirup, der Spekulatius-Gewürzmischung und dem Salz verrühren, bis sich die Zuckerkristalle gelöst haben.
  2. Die Milch und die Sahne zusammen in einem Topf erhitzen (nicht kochen!).
  3. Die Milch/Sahne-Mischung langsam in die Ei-Mischung einrühren.
  4. Alles wieder zusammen auf den Herd und unter häufigem Rühren simmern lassen, bis sie dicker und cremiger wird.
  5. Topf vom Herd nehmen und auf Kühlschranktemperatur abkühlen lassen
  6. In der Zwischenzeit die Schokoglasur vorbereiten: Dazu die dunkle Schokolade schmelzen lassen und mit etwas Sahne und flüssiger Butter mischen.
  7. Die Hälfte der Schokoglasur auf die Oberseite der Spekulatius verteilen und diese dann im Kühlschrank lagern, bis die Schokolade fest geworden ist.
  8. Die Spekulatius umdrehen und die andere Seite mit der restlichen Schokoglasur bestreichen. Ist diese in der Zwischenzeit zu fest geworden, reichen wenige Sekunden in der Mikrowelle, um sie wieder flüssig zu machen.
  9.  Wenn die Schokolade hart geworden ist, die Spekulation jeweils in ca. 8 kleine Stückchen zerbrechen.
  10. Das Eis in die Eismaschine geben oder wie hier beschrieben ohne Eismaschine zubereiten.
  11. Kurz vor Ende des Gefriervorgangs ca. 2/3 der Schoko-Spekulatius in die Eismaschine geben.
  12. Das Eis aus der Eismaschine holen und die restlichen Spekulatius darauf verteilen.

Tipps und Varianten:

  • Meine Gewürzmischung von Ostmann empfand ich als relativ „zimtig“. Wer will, kann gerne eine andere Gewürzmischung für Spekulatius ausprobieren oder sich diese selbst zusammenstellen. In meiner waren (in dieser Reihenfolge) Zimt, Orangenschalen, Zitronenschalen, Kardamon, Nelken, Koriander und Muskatnuss enthalten.
  • Auch die Spekulatius-Stückchen hätten etwas mehr sein können, bei Bedarf also einfach etwas mehr vorbereiten. Schoko-Spekulatius schmecken auch ohne Eis!

Was macht für euch ein gelungenes „Wintereis“ aus?

* Affiliate

Eis-Ideen für Weihnachten

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten.
Euer Menü für Weihnachten steht fast fest: Vorspeise, Suppe, Hauptgang, nur das Dessert fehlt?

Da können wir helfen mit einigen Tipps für leckere Eis-Rezepte, die hervorragend in die kalte (oder auch nicht) Jahreszeit passen.
weihnachtseis

  1. Eistorte mit Fruchtstreifen
    Dieser Blickfang von Erich macht sich super auf dem Tisch.
  2. Fürst-Pückler-Eiscreme
    Ein Klassiker: Und mindestens eine der Sorten schmeckt garantiert jedem Gast.
  3. Eis-Torte mit Kreis in der Mitte
    Ebenfalls von Erich ist diese Eistorte mit einer farblichen Überraschung innen.
  4. Mandel-Schokoladen-Eis
    Wer noch Zutaten vom Plätzchenbacken übrig hat, kann sie hier verarbeiten.
  5. Salziges Karamell-Eis
    Diese Sorte gibt es selten in der Eisdiele, schmeckt aber hervorragend.

Wem diese fünf Vorschläge nicht reichen, findet in unseren Übersichten für Weihnachtseis der letzten Jahre hier und hier noch viele weitere Vorschläge.

Wir wünschen euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. In diesem Blog geht es dann Anfang des Jahres weiter mit neuen Rezepten und vielen anderen Artikeln.

Eis-Rezept: Mango-Parfait im Glas selber machen

Schon die dritte Kerze konnten wir an unserem Adventskranz anzünden. Bald ist Weihnachten.

Zu diesem Anlass habe mir etwas überlegt, was festlich gut schmeckt und auch noch gut vorzubereiten ist. Das kann man aber auf jeden Fall auch zu einer anderen Jahreszeit servieren.

Eis_Blog_Mango_Parfait_im_Glas_Blog

Dieses Rezept könnt ihr einige Tage vorher zubereiten. So habt ihr mehr Zeit für eure Gäste. Dieses Parfait wird portionsweise in Gläser gefüllt. Das gibt dem Ganzen noch eine speziellere Note. Es sieht edler aus.

Wenn man das Dessert servieren will, braucht ihr die fertig abgefüllten Gläser nur aus dem Tiefkühler zu nehmen und etwa 20 Minuten stehen lassen. In der Zeit kann man sich der Dekoration widmen.

Die genaue Menge zu berechnen ist schwierig, da es auf die Größe der Gläser ankommt. Aber man kann den Rest in eine Form gießen und gefrieren lassen, damit man diese dann stürzen und in Scheiben geschnitten servieren kann.

Mango-Parfait im Glas

Eis-Variante: Parfait-Sahneeis
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten:

  • 4 dl / 400 ml Sahne
  • 150 g Rohrzucker (oder weisser Kristallzucker)
  • 8 frische Eigelb
  • ca 800 g  Mango (2-3 Stück) entkernt
  • eventuell etwas Minze zum Dekorieren

Zubereitung:

  1. Die Sahne in einer Pfanne aufkochen.
  2. In einer Schüssel die Eigelbe und den Rohrzucker schaumig rühren.
  3. Die heiße Sahne nach und nach zur Eigelbmasse rühren. Erst wenig gut mit dem Schwingbesen vermischen, dann immer mehr, bis die ganze Sahne aufgebraucht ist.
  4. Alles zurück in die Pfanne gießen und zur Rose abkochen. Wie das geht, könnt ihr hier und hier sehen.
  5. Sofort durch ein Sieb in die Schüssel zurück gießen und mit dem Schwingbesen kräftig durchrühren.
  6. Abkühlen lassen.
  7. Die Mangos schälen und vom Stein befreien.
  8. Etwa eine halbe Mango in kleine Würfel schneiden. Diese sind für die Dekoration, wie auf dem Foto. Dabei kommt es auf den Durchmesser vom Glas an, wie viel man braucht. Auf die Seite stellen.
  9. Den Rest der Mango gut im Mixer pürieren. Am besten noch durch ein Sieb treiben, damit die Masse feiner ist.
  10. Die Gläser bereit stellen. Wenn nötig, nochmals polieren und etwas von der pürierten Mango hineingeben. Nur soviel, dass der Boden bedeckt ist.
  11. Den Rest vom Püree zu der Sahne-Eigelb-Masse geben und gut durchmischen.
  12. Die Mango-Masse in die Gläser abfüllen. Die Gläser sollen etwa nur 3/4 voll sein. Es kommen später noch die Mango-Würfel dazu.
  13. Die Gläser im Tiefkühler etwa 4-6 Stunden gefrieren lassen.
  14. Etwa 15-20 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen und bei Zimmertemperatur antauen lassen.
  15. Kurz vor dem Servieren die Mango-Würfel in die Gläser verteilen. Darauf achten, dass alle etwa gleich viel bekommen.
  16. Wer will, noch mit einem Minz-Blatt dekorieren und servieren.

Tipp:

  • Wer dieses Eis etwa eine Woche im Voraus zubereiten will, muss eine Mango zu Hause haben, damit man die Würfel frisch schneiden kann. Eine Woche im Voraus geschnitten sind sie nicht mehr gut. Man kann aber auch, anstatt der Würfel, mit geschlagener Sahne dekorieren.

11+9 Geschenkideen für Eis-Fans zu Weihnachten

Nur noch wenige Wochen bis Weihnachten.

Für alle, die noch ein passendes Geschenk für einen Eis-Fan suchen, haben wir eine kleine Liste mit Vorschlägen zusammengestellt, damit ihr mit euren Gaben unter dem Weihnachtsbaum auch richtig liegt.

  1. Eistüte als Ausstechform

    eisform 07-12-2015 13-46-16Von Printmeneer gibt es viele coole Ausstechformen, darunter auch diese Eiswaffeln (ca. 7 Euro) mit drei Kugeln Eis. Damit ihr auch bei den Weihnachtskeksen euer Eis dabei habt. Oder noch besser: Als Dekoration und zur Verzierung eurer eigenen Eisbecher.

  2. „Mein Eis“ & „Dein Eis“ Löffel

    eislöffel 07-12-2015 14-04-45Nichts sagt „Ich liebe dich!“ so sehr, wie wenn der Eismacher sein selbstgemachtes Eis mit der oder dem Liebsten teilt. Dafür gibt es hier bei Dawanda (für ca. 30 Euro) auch die passenden Löffel, damit es nicht zu Verwechslungen kommt.

  3. Stieleis-Formen von Silikomart

    silikomart eisform 07-12-2015 14-08-26Die Firma Silikomart stellt unter anderem sehr praktische und hilfreiche Silikonformen her. Diese nutze ich selbst seit Jahren für mein Stieleis und bin sehr zufrieden damit. Sehr nützlich sind diese Mini-Förmen* im Magnum-Stil 8ca. 15 Euro), wer es verspielter mag, kann auch diese Herzform* wählen.

  4. Ordnerhülle mit Eismotiven

    eishuelle 07-12-2015 14-21-07Stielecht aufbewahrt werden die eigenen Rezepte – wenn nicht schon digital – in einem Aktenordner, der mit dieser schicken Hülle mit Eismotiven (ca. 11 Euro) versehen wurde. Ihr dürft auch eure Lieblingsrezepte von unserem Blog ausdrucken und darin abheften :-)

  5. Seife in Stieleis-Form

    eisseife 07-12-2015 14-24-58Fast schon zu schade zum Händewaschen ist diese Seife in Stieleisform (ca. 4 Euro). Die sieht so täuschend echt aus und riecht auch noch fruchtig, dass ihr sie von Kindern fern halten solltet.

  6. Eisschalen von Tokyo Design Studio

    eisschale tokyo design studio 07-12-2015 14-32-34Vor einer Weile schon haben wir einige Schalen vom japanischen Tokyo Design Studio* (ca. 33 Euro) geschenkt bekommen, die sich schnell zu unseren Lieblingsschalen für den Eisgenuss gemausert haben. Sie haben genau die richtige Größe (12 cm Durchmesser, ca. 6 cm hoch) für ca. drei Kugeln selbstgemachtes Eis (die Standartportion jedes Eisfans) mit etwas Sauce, Sahne und etwas Streuseln. Außerdem sehen sie sehr edel aus.
    Diese Schalen gibt es bei Bedarf auch etwas kleiner*, größer* oder mit vielen anderen Mustern. Wie gesagt, bei uns seit Monaten im Dauereinsatz.

  7. Eis-Hörnchenautomat von Severin

    eiswaffel-macher 07-12-2015 15-43-51Wer sein Eis lieber im Waffelhörnchen statt aus dem Becher ist, kann diese Eiswaffeln auch selbst machen. Zum Beispiel mit diesem Hörnchenautomat von Severin* (ca. 27 Euro), damit auch die Waffel perfekt schmeckt .

  8. Mini-Eiscreme-Kästchen

    eisform mini 07-12-2015 14-47-03Zur Verzierung des Schreibtischs oder auch als Schmuckkästchen eignen sich diese Mini-Eisformen (ca. 27 Euro), die garantiert nicht schmelzen.

  9. Kugel Erdbeereis als Schmuck

    eis-schmuck 07-12-2015 14-53-28Wäre es nicht toll, seine Lieblingssorte Eis immer mit dabei zu haben? Diese Kugel Erdbeereis als Halskette (ca. 11 Euro) macht es möglich. Auch erhältlich in den Geschmacksrichtungen Schokolade, Vanille, Orange, Joghurt-Himbeere und Minze mit Schokoladenstücken.

  10. Eiscreme-Sandwich-Maker von Cuisipro

    eiscreme-sandwich-maker 07-12-2015 15-26-16Von der Firma Cuisipro gibt es einige tolle Sandwich-Maker, die perfekt für die Zubereitung von Eiscreme-Sandwiches sind, zum Beispiel hier das 3er-Set mit Herz, Stern und Kreis* (ca. 17 €).

  11. Bastelset für Eisbecher zum Selbermachen

    Ice-Cream-Bar-Kit-perfect-for-parties-or-for-a-gift-lilluna.com-Warum denn immer alles kaufen? Wie wäre es mit einem selbst zusammengestellten Set für Eisbecher? Dazu gehören unter anderem Streusel, Holzlöffel, (selbstgemachte) Saucen, Nüsse, Kekse, Amarena-Kirschen, Waffelhörnchen oder Schälchen und so weiter. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Beispiele für gelungene Sets gibt es zum Beispiel hier bei lilluna.com oder hier bei smashedpeasandcarrots.com.

+9 weitere Geschenkideen

Noch mehr Geschenkideen findet ihr hier in unserem alten Blog-Artikel, wo wir noch viele weitere (vor allem praktische) Geschenktipps für Eis-Fans zusammengestellt haben.

Über welche Eis-Geschenke würdet ihr euch am meisten freuen oder was habt ihr anderen Eis-Fans schon geschenkt?

* Affiliate-Link

Eis-Rezept: Kürbiseis selbst machen

Der Grund für dieses Rezept ist nicht der Halloween-Trubel der letzten Wochen, sondern mein Sohn. Nachdem ihm mein Pistazieneis neulich sehr gut geschmeckt hat und er mit der Mama gerade einen Kürbis gekauft hatte, schlug er vor, doch mal Kürbiseis zu probieren.

kuerbiseis_16A6843_retuschDas erste Mal hielt ich das für ein Hirngespinst, was wie so oft schnell wieder verfliegt, also lächelte ich nur und nickte. Als er zwei Tage später wieder von Kürbiseis redete, wurde ich nachdenklich. Nachdem er etwas später sich zum dritten Mal ein Kürbseis wünschte, kam ich nicht mehr drum herum und fuhr mit ihm in den Supermarkt, um einen neuen Kürbis zu kaufen (der alte wurde schon zu einer Suppe verarbeitet).

Rezept für Kürbiseis

Eisvariante: Sahneeis
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten:

  •  300 g Hokaido-Kürbis
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 ml Vollmilch
  • 200 g Sahne
  • 50 g Milchpulver
  • 40 g Eigelb (ca. 3 Eigelb Größe M)
  • 150 g Zucker
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl (ca. 2 g)

Zubereitung:

  1. Den Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden (die 300g sind schon ohne Schale gewogen).
  2. Die Kürbisstücke zusammen mit dem Orangensaft und dem Vanilleextrakt weich köcheln lassen.
  3. Die Kürbismasse pürieren und abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Zucker zusammen mit dem Eigelb und Johannisbrotkernmehl verrühren, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat.
  5. Die Milch mit der Sahne und dem Milchpulver verrühren und erwärmen.
  6. Langsam zur Zucker-Mischung rühren und alles wieder auf den Herd stellen.
  7. Unter ständigem Rühren bis ca. 85°C erhitzen (nicht kochen!) lassen, bis die Masse simmert.
  8. Vom Herd nehmen, mit der Kürbismasse verrühren und abkühlen lassen.
  9. Die Masse in eine Eismaschine geben (je nachdem, wie gut der Kürbis püriert wurde, eventuell vorher durch ein Sieb abseien) und gefrieren lassen. Wer keine Eismaschine hat, kann das Eis nach dieser Anleitung auch ohne Eismaschine zubereiten.

Was habt ihr mit euren Kürbissen dieses Jahr gemacht?

Zubereitungstipps: Eistorte selber machen mit einem Kreis in der Mitte

Zwar geniessen wir zur Zeit sommerliche Temperaturen. Für den November ist es eindeutig zu warm. Doch bald sind wir mitten in der Weihnachtszeit. In den Läden werden bereits Weihnachtsartikel angeboten. Damit wir dieses Jahr unsere Gäste mit etwas Speziellem überraschen können, habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht.

Von Eistorten lassen viele Leute die Finger: Sie seien zu anspruchsvoll und kompliziert in der Herstellung. Dass es keine Hexerei ist, werde ich euch nun zeigen, und zwar mit einer selbstgemachten Eistorte mit einem Farbkreis in der Mitte.

Mit dieser Torte überrascht ihr eure Gäste. (Foto:eis-machen.de/Erich Eggimann)

Mit dieser Torte überrascht ihr eure Gäste. (Foto:eis-machen.de/Erich Eggimann)

Bevor ihr euch ans Werk macht, müsst ihr euch überlegen, welche beiden Sorten ihr verwenden wollt. Wichtig ist, dass ihr zwei unterschiedliche Farbtöne wählt. So macht es optisch etwas her. Geschmacklich sollten die Aromen auch harmonieren. Ein Erdbeereis zusammen mit einem Himbeereis zum Beispiel wäre keine gute Wahl. Ich habe für dieses Foto Vanilleeis und Waldbeere gewählt. Mit Vanille lässt sich fast jedes Aroma kombinieren. Rezepte findet ihr hier.

Wie man die Eistorte macht, seht ihr nun Schritt für Schritt mit Fotos.

Anleitung für eine Eistorte mit Kreis in der Mitte

  1. Wenn ihr euch für die beiden Sorten entschieden habt, entscheidet ihr euch, aus welchem Aroma der Kreis werden soll.
  2. Das Eis für den Kreis herstellen.
  3. Auf die Arbeitsfläche Klarsichtfolie* ausbreiten und das fertige Eis darauf verteilen.

Eis_Blog_Kreis_14. Das Eis wie eine lange Wurst auf der Folie verteilen. So wie auf dem Foto unten reicht es schon.Eis_Blog_Kreis_25. Nun das eine Ende der Folie straff über die Eis-Wurst ziehen. Am besten mit beiden Händen arbeiten, damit es gleichmässiger wird. Für dieses Foto brauchte ich die andere Hand zum Auslösen der Kamera.

6. Die Folie bis an das andere Ende von der Folie ziehen und dort ablegen.Eis_Blog_Kreis_37. Mit einem Spachtel* oder einer Teigschaberkarte* die Eismasse kompakt zu einer runden Wurst formen. Mit der anderen Hand die beiden Enden der Klarsichtfolie festhalten.Eis_Blog_Kreis_48. Mit beiden Händen die Enden der Wurst fest halten und so über die Arbeitsfläche rollen. So wird die Masse schön rund.

9. Die beiden Enden nach innen klappen und die Wurst im Tiefkühler etwa 4 Stunden gefrieren lassen.Eis_Blog_Kreis_510. Die Form, am besten eignet sich eine rechteckige Kuchenform*, mit Backpapier* auskleiden. Man kann auch Klarsichtfolie verwenden. Die ist aber mühsamer zum glatt in die Form legen.

Eis_Blog_Kreis_611. Nun das zweite Eis herstellen und die Kuchenform bis fast zur Hälfte damit füllen.

12. in der Mitte eine Mulde formen. Dort kommt die Eis-Wurst hinein.Eis_Blog_Kreis_713.  Die Eis-Wurst aus dem Tiefkühler nehmen und von der Folie befreien.

14. Sollte die Wurst länger als die Form sein, an beiden Enden etwas abschneiden. Es sollte an beiden Enden etwa 1 cm frei sein.Eis_Blog_Kreis_8

15. Nun das restliche Eis darüber verteilen. Gut darauf achten, dass keine Luftlöcher entstehen, sonst sieht es nicht schön aus, wenn man die Torte in Scheiben schneidet.

16. Wieder mit Klarsichtfolie abdecken und für 3-4 Stunden gefrieren lassen.

Eis_Blog_Kreis_917. Zum Servieren kann man nun Scheiben schneiden. Wie ihr aber auf dem ersten Foto seht, habe ich die Torte mit Schokolade eingestrichen und nochmals kurz tiefgekühlt, bevor ich sie weiter verarbeitet habe.

18. Zum Dekorieren könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen: Sahne, Streusel, Früchte, Nüsse, alles ist erlaubt.

Eis-Rezept: Pistazieneis selbst machen (und auch Pistazienmark)

Schon einige Wochen gab es hier kein Eis-Rezept mehr zu lesen, weshalb es wieder an der Zeit ist. Vor ca. drei Jahren hatte ich mich an dieser Stelle an einem Pistazieneis versucht, was sich mangels geeigneter Grundzutaten nicht so leicht gestaltete.

Dann entdeckte ich, dass es Pistazienmark auch fertig zu kaufen gibt. Zwar zu Mondpreisen, aber was tut mann nicht alles, wenn die Freundin mit großen Rehaugen um ihre Lieblingssorte bietet.

Die Recherche zeigte mir, dass Pistazien generell sehr teuer sind. Das ist einer der Gründe, warum für Pistazieneis in den richtig guten Eisläden (wie beim „verrückten Eismacher“ in München oder „Anna Durkes“ und „Hokey Pokey“ in Berlin) ein Aufpreis verlangt wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass in den anderen Läden weniger Pistazien (meist zum Ausgleich mit Mandeln gestreckt) oder gleich Aromen verwendet werden, ist dementsprechend hoch.

pistazieneis_16A4873Rezept für Pistazieneis

Eis-Variante: Sahneeis
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten:

  • 300 ml Vollmilch
  • 200 ml Sahne
  • 150 g Zucker
  • 5 g Milchpulver
  • 50 g Eigelb (ca. 3 Eigelb Größe M)
  • 95 g Pistazienmark*
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Das Eigelb zusammen mit dem Zucker, dem Milchpulver und dem Salz zu einer homogenen Masse verrühren, bis sich der Zucker gut gelöst hat.
  2. Die Sahne mit der Milch leicht erhitzen und unter Rühren langsam zur Ei-Zuckermasse geben.
  3. Danach alles wieder auf den Herd und auf ca. 85°C erhitzen (nicht kochen!) lassen, bis man die Masse „zur Rose abziehen“ kann.
  4. Vom Herd nehmen und das Pistazienmark einrühren. Eventuell mit einem Mixer einmal durchrühren, damit sich alles gut verteilt.
  5. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und in die Eismaschine geben.
  6. Wer keine Eismaschine hat, folge einfach diesen Tipps für die Zubereitung ohne Eismaschine.

Tipps und Tricks:

  • Wer kein Milchpulver zur Hand hat, kann etweder bei der Babynahrung in einer Drogerie schauen oder das Rezept ohne Milchpulver machen. Ich habe es nur hinzugefügt, weil sich dadurch der Trockenanteil im Eis erhöht, was eine bessere Konsistenz ergeben sollte.
  • Wer möchte, kann das Eis auch mit kleingehackten Pistazien veredeln.
  • Ein weiterer Trick ist, das Pistazieneis mit 1-2 Tropfen Bittermandelaroma (zwischen Schritt 2 und 3) anzureichern.

Pistazienmark selbst machen

Wer eine hochwertige Küchenmaschine hat, kann das Pistazienmark auch einfach selbst machen: Dazu einfach geröstete Pistazienkerne ohne Salz zusammen mit einigen Tropfen Pflanzenöl so lange pürieren, bis eine cremige Masse entstanden ist.

* Affiliate

Warenkunde: Welche Farbe haben Mandarinen?

Im Herbst fliege ich gerne mit meiner Familie in den Mittelmeerraum, um den Sommer zu verlängern oder den Winter zu verkürzen. Je nachdem, wie man es sehen will. Erst vor ein par Tagen sind wir erholt zurückgekehrt.

So sehen unbehandelte, reife Mandarinen aus. (Bild: www.eis-machen.de / Erich Eggimann)

So sehen unbehandelte, reife Mandarinen aus. (Bild: www.eis-machen.de / Erich Eggimann)

 

Auf den Lebensmittel-Märkten lassen wir uns gerne von dessen Vielfalt, den Farben, der Frische und vielen Gerüche inspirieren. Mandarinen haben dort bereits Hochsaison und werden in Bergen von den Händlern angeboten. Als ich das erste Mal auf einem solchen Markt war, staunte ich nicht schlecht, wie die Mandarinen dort aussehen und vor allem schmecken.

Ich vermisste die orangene Farbe. Die Mandarinen waren grasgrün! Erst meinte ich, es handelt sich bei diesen Mengen um Limetten. Aber nein. Es waren tatsächlich Mandarinen, die dazu noch sehr lecker schmeckten: Sehr süß mit der gewohnten Zitrussäure. Das Aroma war jedoch intensiver und unterscheidet sich etwas von denen, die es bei uns zu kaufen gibt.

Aber warum ist es so? Warum bekommen wir so wunderschön orangene Früchte und am Mittelmeer sind sie grün, aber doch reif? Bei uns würden so grüne Früchte in den Regalen liegen bleiben.

Zitrusfrüchte wie Mandarinen, Orangen und Zitronen brauchen ein mildes Klima um der die heißbegehrte Farbe Orange zu bekommen. Etwa in Italien und Spanien, woher ein großer Teil zu uns kommen, können sie diese Farbe auf natürliche Art bekommen. Aber selbst in diesen Regionen ist die Farbe nicht garantiert, wenn die Temperaturen nicht tief genug sind. Mandarinen brauchen viel Sonne und gedeihen bei Temperaturen von 20-21°C am besten. Die Gelb- oder Orange-Färbung reifer Zitrusfrüchte beruht auf Pigmenten, den Carotinoiden. Einige von ihnen entwickeln sich nicht, ohne dass die Temperatur für einige Stunden unter 13°C gelegen hat.

Darum sind Mandarinen ohne Zusätze oft grün jedoch trotzdem reif. In anderen, südlichen Ländern, von Lateinamerika oder eben dem Mittelmeerraum, ist es normal, grüne Früchte zu bekommen. Leider ist es in Mitteleuropa nicht denkbar, da die Großhändler keine grünen Früchte verkaufen wollen, da dies der Konsument anscheinend nicht will. Daher müssen sie chemisch behandelt werden. Schon wegen der langen Reisen, die sie antreten müssen und sonst schnell schrumplig werden.

In einigen Ratgebern oder Rezepten wird empfohlen, Zitrusfrüchte, die behandelt sind, mit heißem Wasser abzuwaschen, damit sich die Chemie löst. Das ist aber ein Irrtum und stimmt nicht. Damit die Zitrusfrüchte lange frisch bleiben, werden sie neben verschiedenen Stoffen auch versiegelt, damit die Lösung haften bleibt. Deswegen sollte man die Schalen von behandelte Zitrusfrüchte nicht zum Kochen verwenden. Auch wenn die Früchte abgewaschen werden, bleibt die Chemie.

Darum macht es durchaus Sinn bei Zitrusfrüchten, Bio-Qualität zu wählen. Diese sind oft nicht so schön und lassen sich nicht lange lagern. Geschmacklich sind sie aber viel intensiver.