Eis-Rezept: Veganes Schokoladensorbet selbst machen

Schon lange bin ich bekan­ntlich Fan der Berlin­er Eis­pat­tis­erie Hokey Pokey, welche ein sehr beein­druck­endes Schoko­laden­sor­bet im Sor­ti­ment haben, bei dem ich nie errrat­en würde, dass es auf Wasser­ba­sis ist und welch­es trotz­dem sehr voll­mundig nach Schoko­lade schmeckt.

So ein Eis wollte ich auch selb­st ver­suchen und es hat eine Weile gedauert. Zu dem Eis gehören zwei „Tricks“. Der erste ist, die men­tale Hürde zu über­winden, dass Schoko­ladeneis unbe­d­ingt ein Milcheis sein müsse. Durch die Milch wird das Eis logis­cher­weise immer etwas heller und sie dämpft auch den her­ben Schoko­ladengeschmack. Nor­maler­weise enthal­ten Sor­bets zwar kein Fett, aber in unserem Fall ist das eben so und mit diesem „Regel­bruch“ müssen wir leben. Kein Prob­lem, finde ich, wenn das Ergeb­nis so leck­er ist.

Den zweite Trick habe ich durch einige Ver­suche ler­nen müssen. Um bei den ersten Exper­i­menten Geld zu sparen, habe ich „han­del­sübliche“ Zart­bit­ter­schoko­lade und Kakao ver­wen­det, aber das Wass­er war hier im Eis leicht spür­bar. Erst als ich wirk­lich tief ins Por­tomonee gegrif­f­en haben und – wie bei meinem Vor­bild Hokey Pokey – die sünd­haft teure Schoko­lade und den Kakao von Val­rhona benutzt habe, war ich dicht an dem Geschmack, den ich haben wollte.

Als net­ter Bonus oben­drauf wird das Eis durch den Verzicht auf Milch und andere tierische Fette kom­plett veg­an.

Rezept für veganes Schokoladensorbet

Eis-Vari­ante: Sor­bet
Schwierigkeits­grad: Ein­fach

Zutat­en (1245g Eis­masse):

Zubere­itung:

  1. Die Zart­bit­ter­schoko­lade in kleine Stücke brechen und mit der Hälfte vom Wass­er und dem Kakao unter Rühren erhitzen (nicht kochen!), bis sich eine homo­gene Masse gebildet hat.
  2. Den Zuck­er mit dem Trauben­zuck­er, Glukosepul­ver, Salz und Eis-Bindemit­tel ver­mis­chen und gut verrühren.
  3. Die andere Hälfte vom Wass­er dazu geben, gut rühren und die Schoko­laden­masse eben­falls hinzu geben.
  4. Auf Kühlschrank­tem­per­atur abkühlen lassen und dann in die Eis­mas­chine geben. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann dieser Anleitung folgen.
Ergeb­nis der Eis-Bilanzierung mit der eisapp24.de (Import-Link für eisapp24).

Tipps und Tricks:

  • Das Eis-Bindemit­tel beste­ht zu gle­ichen Teilen aus Johan­nis­brotk­ern­mehl, Guark­ern­mehl und Apfelpektin.
  • Wie schon erwäh­nt spielt die Qual­ität der ver­wen­de­ten Schoko­lade und vom Kakao eine sehr große Rolle, daher soll­tet ihr euch hier wirk­lich nicht lumpen lassen und euch was Gutes gön­nen. Ich habe in meinem Fall als Schoko­lade eine Tafel „Abi­nao 85% von Val­rhona* “ benutzt und als Kakao eben­falls von Val­rhona den schwach entöl­ten Kakao* . Hokey Pokey nutzt als Schoko­lade übri­gens die „Gua­na­ja 70% von Val­rhona* 
Die Nährw­erte für das veg­ane Schoko­laden­sor­bet, bilanziert mit eisapp24.de

* zulet­zt aktu­al­isiert am 15.12.2020 / Affil­i­ate Links / Bilder von Ama­zon Prod­uct Adver­tis­ing API

2 Kommentare… füg einen hinzu
  • ich bin schon länger auf der Suche nach dem Geheimnis des dunklen Schokoladeneises. Ist wirklich Klasse geworden, Danke für dieses Rezept!! Ganz minimal habe ich noch den 'Wassereisgeschmack' auf der Zunge, ansonsten würde ich tatsächlich nicht darauf kommen dass es ein Sorbet ist. Lässt sich diese Nuance noch irgendwie regulieren um die Cremigkeit vielleicht sogar noch besser hinzukriegen?

    Antworte
    • @Julian: Welche Schokolade und welchen Kakao hast du denn benutzt? Bei den günstigeren Sorten hatte ich auch noch Wassergeschmack, bei den Valrhona Sorten nicht mehr…

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close