Faustregel zur minimalen und maximalen Füllmenge einer Eismaschine

Eis­ma­schi­nen sind schwie­ri­ge Maschi­nen. Gar nicht so sehr vom Auf­bau als in der Hand­ha­bung.

Dabei ist es doch meist ganz ein­fach: Nur die Eis­mas­se in die Maschi­ne fül­len und Knopf drü­cken. Fer­tig. Trotz­dem haben anschei­nend vie­le Leu­te Pro­ble­me mit ihrer Eis­ma­schi­ne, was ich auf zwei Grün­de zurück­füh­re.

Ers­tens auf fal­sche Rezep­te und zwei­tens auf fal­sche Erwar­tun­gen. Es liegt auf der Hand, dass das Eis nicht die rich­ti­ge Kon­sis­tenz bekom­men kann, wenn das Eis­re­zept unge­nü­gend bilan­ziert ist, zum Bei­spiel weil zuviel oder zuwe­nig Tro­cken­mas­se oder Zucker ent­hal­ten ist.

Bei den Erwar­tun­gen ist es nicht ganz so ein­deu­tig. Vie­le Leu­te schei­nen zu erwar­ten, dass die Maschi­ne nach geta­ner Arbeit das prä­sen­tiert, was in einer Eis­die­le in der Vitri­ne liegt. Die wenigs­ten wis­sen, dass auch das Eis in der Eis­die­le meist nach der Ent­nah­me aus der Eis­ma­schi­ne als Zwi­schen­schritt in den Gefrier­schrank oder Schock­fros­t­er kommt, bevor es in der Ser­vier­vi­tri­ne zum Ver­kauf ange­bo­ten wird.

Einem drit­ten Aspekt soll sich der heu­ti­ge Arti­kel wid­men: Wie viel Eis­mas­se passt in eine Eis­ma­schi­ne? Die­ser Punkt ist nicht zu unter­schät­zen, denn auch wenn das Rezept kor­rekt ist und die Erwar­tun­gen stim­men, kann die Men­ge der Eis­mas­se trotz­dem den Aus­schlag geben, ob die Eis­ma­schi­ne ihre Arbeit erle­di­gen kann oder nicht.

Wird die Min­dest­füll­men­ge der Eis­ma­schi­ne unter­schrit­ten, kann es pas­sie­ren, dass die Eis­mas­se am Boden der Maschi­ne zu schnell gefriert und dadurch der Rühr­stab nach oben gedrückt wird. Auf die­se Wei­se habe ich übri­gens mei­ne zwei­te Eis­ma­schi­ne geschrot­tet, weil der Rüh­stab so den oben lie­gen­den Motor beschä­digt hat­te.

Auch die Maxi­mal­füll­men­ge ist wich­tig: Wird mehr Eis­mas­se hin­ein­ge­ge­ben, kann es pas­sie­ren, dass der Motor es nicht schafft, die Eis­mas­se lan­ge genug umzu­rüh­ren, wenn sie fes­ter wird, was im bes­ten Fall dazu führt, dass der Motor ste­hen bleibt und die Mas­se zu einem har­ten Block gefriert, wenn die Maschi­ne eine Siche­rungs­au­to­ma­tik hat. Im schlech­tes­ten Fal­le über­hitzt der Motor und geht kaputt. Oder der hei­ße Motor über­trägt die Wär­me durch den Rüh­stab zum Eis und es gefriert auch nicht so wie es soll­te.

Ein wei­te­res Pro­blem bei einer zu vol­len Eis­ma­schi­ne ist schlicht, dass kein Platz mehr vor­han­den ist, um Luft unter das Eis zu rüh­ren, (im Fach­jar­gon „Auf­schlag“ genannt), was zu einer kom­pak­te­ren Eis­mass­se führt, die im Tief­küh­ler auch deut­lich här­ter wird.

Die meis­ten Eis­ma­schi­nen wer­ben lei­der nur mit ihrem Fas­sungs­ver­mö­gen, was etwas ande­res ist als die Füll­men­ge.

Als Faust­re­gel emp­feh­le ich: Die Min­dest­füll­men­ge soll­te min­des­tens 50% vom Fas­sungs­ver­mö­gen betra­gen, die Maxi­mal­füll­men­ge maxi­mal 80% vom Fas­sungs­ver­n­ö­gen. Ide­al als Füll­men­ge wären ca. 75% vom Fas­sungs­ver­mö­gen.

Das heißt, bei einer Maschi­ne mit 1,2l Fas­sungs­ver­mö­gen soll­ten min­des­tens 600ml und maxi­mal 960ml Eis­mas­se benutzt wer­den, idea­ler­wei­se 900ml. Bei der Unold Pro­fi Plus mit 2,5l Fas­sungs­ver­mö­gen beträgt die Füll­men­ge dem­nach ca. 1,2–2l. Die meis­ten Eis­ma­schi­nen haben ca. 1,5l Fas­sungs­ver­mö­gen, was zu einer Füll­men­ge von 750‑1200 ml führt, wes­halb wir unse­re Eis­re­zep­te meist für ca. 1l Eis­mas­se bilan­zie­ren.

Hier ein Über­blick über das Fas­sungs­ver­mö­gen ver­schie­de­ner Eis­ma­schi­nen:

* zuletzt aktua­li­siert am 12.04.2024 / Affi­lia­te Links / Bil­der von Ama­zon Pro­duct Adver­ti­sing API

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Jan

    Wir ver­wen­den seit etwa 2 Jah­ren annä­hernd wöchent­lich die klei­ne Krups mit Gefrier­be­häl­ter und sind soweit zufrie­den mit den Ergeb­nis­sen. 700–800 ml flüs­si­ge, vor­ge­kühl­te Eis­mas­se ist aber das höchs­te der Gefüh­le, mit mehr kommt sie auf kei­nen Fall klar und die Mas­se bleibt zu flüs­sig.
    Eure Rezep­te aus dem Blog pas­sen von der Men­ge meis­tens per­fekt.

    Auch wenn die Krups für den Preis wirk­lich ok ist, soll auf Dau­er etwas Grö­ße­res her, damit wir auch mal grö­ße­re Men­gen her­stel­len kön­nen. Ich suche seit gerau­mer Zeit nach einer gebrauch­ten Unold Pro­fi Plus.

  2. Udo

    Mel­de dich ab, um kei­ne wei­te­ren Bei­trä­ge von Selbst Eis machen – Der Eis-Blog zu erhal­ten.
    Ände­re dei­ne E‑Mail-Ein­stel­lun­gen unter Abon­ne­ments ver­wal­ten.

    KLAPPT NICHT DER LINK
    MÖCHTEN KEINE NEWS MEHR

    1. R. Kneschke

      @Udo: Das ist eine Word­Press-Funk­ti­on, dar­auf habe ich lei­der kei­nen direk­ten Ein­fluss. Da musst Du Dich bit­te an den Word­Press-Sup­port wen­den.

  3. Ingolf Giese

    Ein schö­ner Arti­kel! Zu dem Punkt Fas­sungs­ver­mö­gen möch­te ich aber etwas anmer­ken:
    Dass bei dem Rüh­ren der Eis­mas­se viel Luft ein­ge­rührt wird, hal­te ich für stark über­trie­ben – das sind nach mei­ner Erfah­rung (über 100 Eise in 18 Mona­ten bei 3 Eis­ma­schi­nen) nicht mehr als 10 % Volu­men­ver­grö­ße­rung, i.A. sogar viel weni­ger. Wes­halb man aber nicht mehr als 85 % des Fas­sungs­ver­mö­gens ein­fül­len soll­te, liegt an der all­mäh­li­chen Erzeu­gung einer „Bug­wel­le“ (die etwa 2–3 cm über den Rüh­rer hin­aus­ge­hen­de Eis­mas­se), was also eini­ges an Platz im Behäl­ter nach oben erfor­dert.
    Die Eis­creme hat die rich­ti­ge Kon­sis­tenz, wenn die erwähn­te Bug­wel­le vor dem Rüh­rer etwa 2–3 cm hoch ist. Die heu­te bei fast allen Gerä­ten mög­li­che Ein­stel­lung des Endes der Rühr­zeit ist Unsinn (und nur ein PR-Trick), da man ja vor­her gar nicht wis­sen kann, wie lan­ge die Maschi­ne braucht – dafür gibt es auch Küchen­we­cker! Es ist unver­ständ­lich, dass kei­ne Fir­ma einen auto­ma­ti­schen Stopp oder einen Klin­gel­ton auf Grund der (ein­stell­ba­ren) Fes­tig­keit der Eis­mas­se rea­li­siert, z.B. wenn das Dreh­mo­ment eine bestimm­te Grö­ße erreicht hat.
    Ein ande­rer Punkt:
    Was ich nicht ver­ste­he, dass fast alle Fir­men Eis­ma­schi­nen anbie­ten, deren Motor unter­halb des Behäl­ters sitzt. Das hat zur Fol­ge, dass in dem Behäl­ter ein Füh­rungs­rohr ein­ge­baut sein muss (wel­ches bei der Sprin­gla­ne Emma 3 cm breit ist), was das Ein­fül­len der Eis­mas­se und beson­ders die Ent­nah­me des fer­ti­gen Eises stark behin­dert. Nur maxi­mal 5 % aller Maschi­nen haben das Rühr­werk ober­halb des Behäl­ters, z.B. die Nem­ox Gela­to Chef 2200 und die Klar­stein Sweet Dreams (ich besit­ze bei­de Maschi­nen) und auch die H.Koenig HF250. Viel­leicht merkt man das Pro­blem erst, wenn man die Maschi­ne benutzt. Man soll­te sie sofort zurück­schi­cken (habe ich mit der Emma gemacht).

    1. Martin

      Habe zwar (noch) nicht viel Erfah­rung, kann aber sagen, das das Anbrin­gen des Rühr­werks unter­halb des Füll­be­häl­ters kei­nes­wegs dazu füh­ren muss, das ein Füh­rungs­rohr ein­ge­baut ist. Bei der Unold Gus­to z.B. ist der Mischer unten und oben (dreh­bar) arre­tiert und braucht kein wei­te­res Lager.

      1. Ingolf Giese

        Dan­ke für den Hin­weis. Ich wer­de mir das mal genau­er anschau­en. Ich hat­te die Sprin­gla­ne-Emma und fand die Kon­struk­ti­on „fürch­ter­lich“. Ich habe nie ver­stan­den, war­um so vie­le die­se Maschi­nen toll fin­den.

  4. Guddi

    Hal­lo Herr Knesch­ke,

    zuerst mal: ihre Rezep­te sind super und gelin­gen gut.
    Ich hat­te fast 20 Jah­re eine Phil­ips Eis­ma­schi­ne mit Kühl­ak­ku zum vor­ge­frie­ren. Nach­dem die­se kaputt war, habe ich nun eine Unold und habe Schwie­rig­kei­ten, das Eis zu ent­neh­men. Es ist jedes Mal eine gro­ße Schmie­re­rei. Gibt es da einen Trick??? Ich bin für jede Anre­gung dank­bar.
    Vie­le Grü­ße Gud­di

    1. Toskanafan

      Den Rühr­spa­tel raus­neh­men, Eis mit einem nicht schar­fen Löf­fel ent­neh­men, und dann das Eis mit dem Gum­mi­spa­tel vor­sich­tig raus­neh­men. Klappt klas­se, ich habe die glei­che Maschi­ne.

  5. Daniel

    Eine All­ge­mei­ne Fra­ge habe ich dazu..
    Unse­re Maschi­ne hat 800ml Füll­men­ge.

    Wie berech­ne ich bei den ver­schie­de­nen Zuta­ten die 800ml ?
    Nur Milch und Sah­ne und ande­re Flüs­sig­kei­ten die ich hin­zu­ge­be
    oder
    Flüs­sig­kei­ten plus ein­ge­rühr­te fes­te Sub­stan­zen wie Zucker o.Ä. ?

    Damit ich auch weiß wie ich auch auf die 800ml kom­me
    Wie berech­ne ich über­haupt Men­gen ?
    bei einem Rezept mit z.B . 240 ml Milch für 600 Ml Füll­men­ge wie rech­ne ich das dann hoch auf 800ml
    Ein­fa­cher 3 Satz ?
    240 bei 600 XX? bei 800 ?
    Mfg Dani­el

    1. R. Kneschke

      @Daniel: Die Füll­men­ge soll­test Du zu maxi­mal 80%, eher weni­ger, aus­fül­len, gerech­net wird mit der gesam­ten Eis­mas­se.

Schreibe einen Kommentar