Wie ich neulich meine Eismaschine kaputt gemacht habe

Oft fra­gen die Leute, ob es eine max­i­male Füll­menge für ihre Eis­mas­chine gäbe. Mehr dazu zum Beispiel in diesem Artikel. Dass es auch eine Min­dest­menge gibt, musste ich auf schmer­zliche Art selb­st erfahren.

Ich hat­te ein neues Rezept für euch getestet (Erd­beer-Bais­er-Eis) und mich bei der Menge etwas verkalkuliert*. So hat­te ich am Ende ca. 1000 ml Eis­masse, die ich nicht kom­plett in die Eis­mas­chine kip­pen wollte. Gutes Eis braucht auch etwas „Over­run“, also untergeschla­gene Luft, damit das Eis cremiger und nicht so hart im Tiefküh­ler wird. Also füllte ich ca. 200 ml ab und gab nur 800 ml in die Eis­mas­chine.

Nach­dem ich die erste fer­tige Fuhre Eis aus der Mas­chine genom­men habe, reinigte ich alle Teile und kippte die restlichen 200 ml in meine Eis­mas­chine (eine Unold De Luxe). Nun begann mein Fehler: Ich wusste zwar, dass weniger Eis schneller gefriert, hat­te mir aber keinen Weck­er gestellt. Ich ver­gaß beim Arbeit­en im Neben­z­im­mer die Zeit und als ich nach ca. ein­er hal­ben Stunde wieder in die Küche kam, hörte ich schreck­liche Geräusche vom Motor der Eis­mas­chine.
Es klang wie ein rhyth­mis­ches Klack­en und Kratzen, ganz ent­ge­gen der üblichen gewohn­ten sum­menden Rührg­eräusche. Das Prob­lem war schnell gefun­den.

Die wenige Eis­masse ist in der Eis­mas­chine schnell gefroren. Weil die Eis­mas­chine von der vorigen Fuhre Eis noch vorgekühlt war, hat­te sich das Eis unten flächig zuerst gefroren und damit den Rührstab nach oben gedrückt. Nicht viel, vielle­icht 2–3 mm vielle­icht, aber dadurch kon­nte sich unten immer mehr Eis ansam­meln, was nicht wie geplant vom Rührstab weggekratzt wurde und so waren es vielle­icht 6–8 mm Eis unten, die der Rührstab nicht gemixt bekam und dadurch hoch gegen den Motor gedrückt wurde. Dadurch saß wiederum der Auf­satz oben schief und alles hat dem Motor­block wohl nicht gut bekom­men.

Ver­mut­lich hätte ich das Prob­lem entschär­fen kön­nen, wenn ich früher in der Küche gewe­sen wäre, aber so hat der Motor­block bleibende Schä­den abbekom­men. Er hat zwar noch 1–2 Eis­fuhren die näch­ste Woche tapfer gerührt, aber war dabei viel lauter als son­st und mit einem unüber­hör­baren Klack­ern, was früher nicht vernehm­bar war. Ich hat­te jedoch Glück im Unglück (dachte ich erst).

Mein gekauftes Zube­hör

Auf der Web­seite von Unold kon­nte ich den Motor­block nachbestellen. Zwar nicht ganz den gle­ichen, weil mein­er unten ein rechteck­iges Ende hat und der neue ein achteck­iges. Aber ich kon­nte ein­fach einen passenden Rührstab (im Shop heißt es „Kun­st­stof­fwelle“) mitbestellen. Da mein Eis­be­häl­ter im Laufe der Jahre etwas zerkratzt wurde an den Rän­dern, habe ich mir eben­falls gle­ich einen neuen bestellt.
Das Erstaunliche: Ich habe ins­ge­samt ca. 27 Euro inklu­sive Ver­sand bezahlt für alle drei Teile. Der Motor alleine kostete 11,31 Euro, die Kun­st­stof­fwelle 1,79 Euro, der Eis­be­häl­ter 8,81 Euro. Ver­sand war 5,50 Euro und die Sendung wurde noch am Tag der Bestel­lung ver­sandt. Diese Preise finde ich sehr fair bei ein­er Eis­mas­chine, die ca. 200 Euro gekostet hat.

Ver­gle­ich zwis­chen meinem bish­eri­gen Rührer (links) und dem neuen Rührer (rechts)

Der neue Rührstab ist (siehe Foto) etwas anders und asym­metrisch kon­stru­iert. Ver­mut­lich soll damit das Prob­lem meines Rührstabs gelöst wer­den, dass sich am Rand des Behäl­ters 1–2mm Eis fest­set­zen, die nicht mit­gerührt wer­den. Beim neuen Stab geht eine Seite dichter an den Behäl­ter­rand und eine Seite gar nicht.

Lei­der habe ich noch 2–3 Rezepten mit dem neuen Motor­block und Rüh­stab gemerkt, dass irgen­det­was nicht zu stim­men scheint. Das Eis blieb weich­er als üblich und der Motor­block wack­elte etwas selt­sam über dem Gerät, was sich mit zunehmender Dauer ver­schlim­merte. Ich habe mir die Eis­mas­chine genauer angeschaut und gese­hen, dass eins der Löch­er für die Motor-Pins anscheinend eben­falls beschädigt war:

Kaputte Pin-Öff­nung mein­er Eis­mas­chine

Deshalb habe ich mir nun eine Unold Profi Plus** als neue Eis­mas­chine gekauft. Welche es gewor­den ist, erfahrt ihr bald, wenn ich sie in der Prax­is einige Male getestet habe.

* Beim veröf­fentlicht­en Rezept habt ich die Men­ge­nangaben natür­lich angepasst.

** Affil­i­ate

2 Kommentare… füg einen hinzu
  • Danke für den Hinweis mit der Mindestfüllmenge! Ich habe mit meiner Unold De Luxe fast die gleichen Erfahrungen gemacht! Der Rührmotor ist eingegangen und erfreulicherweise konnte ich sie mit den Ersatzteilen wie von dir beschrieben vor kurzem wieder "reparieren". Mal sehen, wie lang sie jetzt funktioniert, dieses Wackeln des Motors bemerke ich nämlich leider auch!!

    Antworte
    • @Heide: Oh je, dann hoffe ich, dass Deine Maschine besser durchhält als meine...

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close