Eis-Rezept: Eistorte mit Fruchtstreifen selbst machen

Die ers­te Ker­ze vom Advents­kranz konn­te am letz­ten Sonn­tag ihre Flam­me erstrah­len las­sen. Schon bald ist Weih­nach­ten.

Was soll man die­ses Jahr den Gäs­ten zur Nach­spei­se ser­vie­ren? Am liebs­ten etwas Lecke­res, das man gut vor­be­rei­ten kann.

Wir vom Eis-Blog haben auch die­ses Jahr eine gute Idee, wie ihr die­se Tor­te (auf dem Foto) über eine Woche im Vor­aus her­stel­len könnt. Am Abend, an dem ihr die Gäs­te erwar­tet, braucht man nur noch ein wenig Zeit für die Deko­ra­ti­on und zum Ser­vie­ren.

Eis-Blog_Eistorte_Blog
Die Gäs­te wer­den stau­nen, wenn sie die­se Eis-Tor­te ser­viert bekom­men. (Foto: eis-machen.de / Erich Eggi­mann)

Heu­te ist es nicht ein gewohn­tes Rezept mit Men­gen­an­ga­ben und einer Zube­rei­tung. Die­ses Mal ist eine Anlei­tung, wie ihr die­se Tor­te aus belie­bi­gen Aro­men her­stel­len könnt. Die Eis-Aro­men könnt ihr  sel­ber Aus­wäh­len und Her­stel­len mit einem unse­rer unzäh­li­gen ande­ren Rezep­te.

Für die­ses Foto habe ich ein Vanil­le­eis als Grund­eis genom­men und ein Brom­beer­eis für die Strei­fen. Für die­se Jah­res­zeit darf es aber ger­ne etwas weih­nacht­li­cher sein. Unter Tipps habe ich eini­ge Vor­schlä­ge zum Kom­bi­nie­ren. Wich­tig dabei ist, dass es zwei ver­schie­de­ne Kon­tras­te sind, damit die Strei­fen beson­ders gut her­aus­ste­chen.

Und so wird es gemacht:

Eistorte mit Fruchtstreifen

Eis­va­ri­an­te: zwei­far­bi­ge Eis­tor­te
Schwie­rig­keits­grad: schwer

Zube­rei­tung

  1. Zuerst die Rezep­te für die bei­den Sor­ten aus­wäh­len.
  2. Das Eis für die Strei­fen, wie im Rezept beschrie­ben, her­stel­len.
  3. Ein fla­ches Geschirr (Tel­ler, Plat­te etc.), das in das Tief­kühl­fach passt, mit Plas­tik­fo­lie oder Back­pa­pier aus­klei­den. Im Tief­küh­ler vor­küh­len.
  4. Die fer­ti­ge Mas­se (sie soll nicht zu fest gefro­ren sein. Man soll sie gut ver­strei­chen kön­nen) auf das vor­be­rei­te­te Geschirr geben und gleich­mäs­sig etwa 1 cm dick ver­strei­chen. In den Tief­küh­ler stel­len und durch­frie­ren las­sen.
  5. Wenn die­se Eis-Plat­te fer­tig gefro­ren ist, in zwei gleich­mäs­si­ge Plat­ten schnei­den. Für die Tor­te auf dem Foto habe ich eine Gewöhn­li­che Kuchen­form für die Form gewählt. Dadurch muss­ten die Strei­fen eine unter­schied­li­che Brei­te haben. Abmes­sen, damit auf bei­den Sei­ten etwa 2 cm frei sind. Wie­der in den Gefrie­rer stel­len.
  6. Nun die Form für die Eis­tor­te mit Plas­tik­fo­lie aus­klei­den und dar­auf ach­ten, dass sie flach in der Form liegt, damit es wenig Rümp­fe gibt. Im Gefrie­rer vor­küh­len.
  7. Nun das zwei­te Eis her­stel­len. Es soll­te ein extre­mer Kon­trast zum ers­ten Eis sein (Sie­he Foto). Der Geschmack spielt natür­lich auch eine Rol­le. Zur Weih­nachts­zeit pas­sen win­ter­li­che Aro­men. Unter Tipps habe ich ein paar Links notiert.
  8. Wenn das Eis soweit gefro­ren ist, damit man es gut ver­ar­bei­ten kann, soll­te nun rasch gear­bei­tet wer­den, die Form und die Frucht­plat­ten bereit stel­len.  Etwa 1/3 vom Eis in die Form gies­sen und gleich­mäs­sig ver­tei­len. die schma­le­re Frucht­plat­te dar­auf legen, etwas aus­rich­ten und mit dem Eis zude­cken und gleich­mäs­sig ver­strei­chen. Die zwei­te Plat­te dar­auf legen und mit dem rest­li­chen Eis zude­cken und ver­strei­chen. Sofort wie­der gefrie­ren.
  9. Vor dem Ser­vie­ren deko­rie­ren oder gleich in Schei­ben schnei­den, deko­rie­ren und ser­vie­ren. Für das Foto habe ich Scho­ko­la­de mit einem Mes­ser geschabt und die Späh­ne dar­über gestreut.

Tipps:

Für die Aro­men gibt es unzäh­li­ge Mög­lich­kei­ten. Hier eini­ge weih­nächt­li­che Vor­schlä­ge:

  1. Apfel-Zimt-Eis mit Glüh­wein-Eis-Strei­fen
  2. Weih­nachts-Eis mit Man­da­ri­nen-Sor­bet-Strei­fen
  3. Schnel­les Weih­nachts­eis mit Mok­ka-Eis
  4. Weis­ses Scho­ko­la­den-Eis mit dunk­lem Scho­ko­la­den-Eis

 Viel Spaß mit eurem Weih­nachts­me­nü!

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Schreibe einen Kommentar