Eis-Rezept: Sanddorneis selbst machen

Wenn es eine Frucht gibt, die ich über­haupt nicht mag, dann ist es Sand­dorn. Trotz­dem gibt es heu­te ein Rezept für ein Sand­dorn­eis, da mei­ne Freun­din aus dem Urlaub mit fri­schem Sand­dorn­saft zurück­kam und sich genau so ein Eis wünsch­te.

Also habe ich mich hin­ge­setzt, die Zuta­ten aus­ge­rech­net und sie machen las­sen. Ihr schmeckt das Ergeb­nis sehr gut, ich habe es kurz pro­biert und muss sagen: Ja, schmeckt ein­deu­tig nach Sand­dorn.

Rezept für Sanddorneis

Eis-Vari­an­te: Sah­ne­eis
Schwie­rig­keits­grad: Ein­fach

Zuta­ten:

  • 300g Voll­milch
  • 200g Sah­ne
  • 200g Sand­dorn­saft*
  • 100g Zucker
  • 50g Trau­ben­zu­cker
  • 20g Inu­lin*
  • 1g Salz
  • 1g Eis-Bin­de­mit­tel (sie­he unten)

Zube­rei­tung:

  1. Den Zucker gut mit dem Trau­ben­zu­cker, Inu­lin, Salz und Eis-Bin­de­mit­tel ver­mi­schen.
  2. Milch, Sah­ne und Sand­dorn­saft mischen und ver­rüh­ren.
  3. Unter stän­di­gem Rüh­ren die Flüs­sig­keit zur Zucker-Mischung geben und gut durch­mi­xen.
  4. 30–90 Minu­ten quel­len las­sen, noch mal durch­mi­xen und in die Eis­ma­schi­ne geben.
  5. Wer kei­ne Eis­ma­schi­ne hat, fol­ge ein­fach die­ser Anlei­tung.
Bilan­zie­rung des Sand­dorn­eis mit­tels eines Eis-Rech­ners

Tipps und Hin­wei­se:

  • Das Bin­de­mit­tel besteht zu glei­chen Tei­len aus Johan­nis­brot­kern­mehl, Guark­ern­mehl und Apfelpek­tin.
  • Das Inu­lin kann not­falls auch weg­ge­las­sen wer­den, ver­schlech­tert dann aber ein wenig die Kon­sis­tenz.

* Affi­lia­te

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Schreibe einen Kommentar