Eis-Rezept: Rotes Johannisbeereis selbst machen ohne Eigelb

Vor eini­gen Jah­ren hat­te ich hier im Blog ein Rezept für Johan­nis­beer-Eis ver­öf­fent­licht, bei dem ich Ei als Bin­de­mit­tel genutzt habe.

Da ich im Lau­fe der Zeit jedoch auch pflanz­li­che Bin­de­mit­tel ken­nen­ge­lernt habe, woll­te ich in der aktu­el­len Johan­nis­bee­ren-Sai­son ein ande­res Bin­de­mit­tel aus­pro­bie­ren. Des­halb prä­sen­tie­re ich euch heu­te ein rotes Johan­nis­beer­eis ohne Eigelb! Das hat den Vor­teil, dass die Eis­mas­se kom­plett kalt ohne Erwär­men ange­rührt wer­den kann.rotes-johannisbeereis_16A9129

Rezept für Rotes Johannisbeereis ohne Eigelb

Eis­va­ri­an­te: Sah­ne­eis
Schwie­rig­keits­grad: Ein­fach

Zuta­ten:

  • 350 g rote Johan­nis­bee­ren (ohne Grün, ca. 500 g mit Grün)
  • 200 ml Sah­ne (30% Fett)
  • 100 ml Voll­milch
  • 120 g Zucker (davon 50 g zum Saft zie­hen)
  • 1 g Johan­nis­brot­kern­mehl*

Zube­rei­tung:

  1. Die rei­fen Johan­nis­bee­ren vor­sich­tig waschen, abtrop­fen las­sen und von den Stie­len befrei­en. Es soll­ten ca. 350 Gramm übrig blei­ben.
  2. 50 Gramm vom Zucker zu den Bee­ren geben und min­des­tens eine hal­be Stun­de (ger­ne auch län­ger) Saft zie­hen las­sen.
  3. Danach die Johan­nis­bee­ren pas­sie­ren, am bes­ten mit einer Flot­ten Lot­te*. Den rest­li­chen Zucker hin­zu­ge­ben und ver­rüh­ren.
  4. Zwei Ess­löf­fel von der Sah­ne in ein klei­nes Gefäß geben und das Johan­nis­brot­kern­mehl dazu geben und gleich ver­rüh­ren, da es schnell klumpt.
  5. In ein grö­ße­res Gefäß umschüt­ten und unter Rüh­ren die rest­li­che Sah­ne und Milch hin­zu­ge­ben. Falls sich doch Klümp­chen gebil­det haben, am bes­ten mit einem Mixer durch­mi­xen.
  6. Die Zucker-Johan­nis­beer-Mas­se hin­zu­ge­ben und wie­der alles ver­rüh­ren.
  7. Jetzt in die Eis­ma­schi­ne geben oder wie hier erklärt ohne Eis­ma­schi­ne zube­rei­ten.

Tipps und Tricks:

  • Das Johan­nis­brot­kern­mehl genau abwä­gen, da die Kon­sis­tenz sonst schnell gum­mi­ar­tig wird. Als Ori­en­tie­rung: 1 Gramm soll­ten ca. ein gestri­che­ner Tee­löf­fel sein.
  • Das Johan­nis­brot­kern­mehl am bes­ten durch ein Sieb gie­ßen, wenn es in Schritt 4 zur Sah­ne gege­ben wird.
  • Da Johan­nis­brot­kern­mehl noch bes­ser Was­ser bin­det, wenn es erhitzt wur­de, kann die Mas­se bei Schritt 5 auch erhitzt wer­den, dann dau­ert es halt nur län­ger und ist auf­wän­di­ger.
  • Das Rezept funk­tio­niert natür­lich auch mit schwar­zen Johan­nis­bee­ren oder mit gefro­re­nen Früch­ten.
  • Je nach­dem, wie reif (und damit wie sau­er) die Früch­te sind, kann der Zucker­ge­halt etwas vari­iert wer­den. Aber beim Abschme­cken dar­an den­ken: Das fer­ti­ge Eis schmeckt in der Regel weni­ger süß als die Eis­mas­se auf Zim­mer­tem­pe­ra­tur.

* Affi­lia­te

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Jan

    Eigent­lich bin ich nicht so sehr der Frucht­eis-Typ. Als heu­te aber Johan­nis­bee­ren im ört­li­chen Dis­coun­ter im Ange­bot waren, nahm ich direkt eine Scha­le mit – popp­te doch die­ses Rezept vor ein paar Tagen im Feed­rea­der auf.
    Also schnell alles nach Anlei­tung zusam­men­ge­rührt und in unse­re klei­ne Krups damit. Das Ergeb­nis ist ein lecke­res, cre­mi­ges Frucht­eis. Der säu­er­li­che, fri­sche Geschmack der Bee­ren ist genau rich­tig für die hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren.
    Bes­ten Dank für das lecke­re Rezept!

Schreibe einen Kommentar