Vorausscheidung für das World Gelato Festival in Deutschland

Anfang der Woche fand in Trois­dorf die regio­na­le Vor­ausschei­dung West für das World Gela­to Fes­ti­val statt, wel­ches euro­pa­weit und nun zum neun­ten Mal statt­fin­det.

Ziel des Fes­ti­vals ist es, die bes­ten Eis­ma­cher und Eis­sor­ten in einem Wett­be­werb zu küren. Dafür wer­den in ver­schie­de­nen Län­dern regio­na­le Vor­ausschei­dun­gen getrof­fen, bei denen die Sie­ger in einem Lan­des­wett­be­werb gegen­ein­an­der antre­ten, um letzt­end­lich im Euro­pa-Wett­be­werb den fina­len Sie­ger zu küren. Lang­fris­tig ist dann das Ziel, 2021 den glo­ba­len Sie­ger im Eis-Wett­be­werb küren zu kön­nen.

Die 14 Eis­sor­ten der Teil­neh­mer, die Gewin­ner-Sor­te „ISTINTO“ in der Mit­te, „But­ter, Brot und Mar­me­la­de“, groß links dane­ben.

Bei der regio­na­len Vor­ausschei­dung für Nord­rhein-West­fa­len in Trois­dorf war ich am Mon­tag als eins von fünf Jury-Mit­glie­dern mit dabei, um 14 Eis­ma­cher und deren Sor­ten auf ihre Qua­li­fi­ka­ti­on zu tes­ten.

Bewer­tet wur­den Geschmack (40%), Krea­ti­vi­tät (20%), Struk­tur (20%) sowie Prä­sen­ta­ti­on (20%). Die Eis­ma­cher prä­sen­tier­ten uns ihre 5‑Li­ter-Scha­le, wie sie auch in der Eis­vi­tri­ne zu sehen sein wür­de, erklär­ten uns die Idee hin­ter ihrem Eis und muss­ten sich unse­ren, teils sehr kri­ti­schen, Fra­gen stel­len.

Dabei kam schnell zum Vor­schein, dass die Spann­brei­te des Wis­sens breit gefä­chert war. Das reich­te von Eis­ma­chern, die nur eini­ge Halb­fer­tig­pro­duk­te (Eis-Mixe) kom­bi­nier­ten und nicht mal deren Zuta­ten kann­ten bis hin zu den Eis­ma­chern, die alle Zuta­ten selbst ver­ar­bei­te­ten und sogar den Zucker­ge­halt ihrer Eis­sor­te pro­zent­ge­nau ange­ben konn­ten, weil sie den Brix-Wert gemes­sen hat­ten.

Die fünf Jury-Mit­glie­der v.l.n.r.: Dario Oli­vi­er (Prä­si­dent Unit­eis e.V), Robert Knesch­ke (Blog­ger auf eis-machen.de), Vin­cent Mois­so­nier (Chef de Cui­sine des Miche­lin-Restau­rant Le Mois­so­nier), André Kar­pin­ski (Koch und Inha­ber des Fein­kost-Cate­ring Kai­ser­scho­te), Oli­vi­er Tous­saint (Chef-Pat­ti­sier bei Le Mois­son­nier)

Die bei­den Sie­ger kris­tal­li­sier­ten sich schnell und ver­dient aus der Mas­se:
Auf dem ers­ten Platz lan­de­te Mar­co Cor­ro­cher der Eis­die­le Moran­din gela­to e caf­fè in Lich mit sei­ner über­aus krea­ti­ven Eis­sor­te „But­ter, Brot und Mar­me­la­de“. Die Idee war, das klas­si­sche Mar­me­la­den­brot als Eis umzu­set­zen: Das Eis basiert auf Sah­ne und But­ter, deren typi­scher Geschmack sich auf der Zun­ge durch­setzt, ohne zu fet­tig zu wir­ken, kom­bi­niert mit kara­me­li­sier­ten ita­lie­ni­schen Weiß­brot-Stück­chen für den Biss und einem selbst­ge­mach­ten Him­beer-Varie­ga­to.

Knapp dahin­ter auf dem zwei­ten Platz lag Mario Bevac­qua der Eis­die­le San Mar­co in Kre­feld mit der Sor­te „ISINTO“. Der Eis­ma­cher folg­te hier sei­nem Instinkt (daher der Name) und prä­sen­tier­te sein Scho­ko­la­den­eis mit Rum, Lindt-Scho­ko­la­den­stück­chen und kara­me­li­sier­ten Fei­gen.

Als Son­der­preis der Jury für die „Next Gene­ra­ti­on“ gab es eine Aus­zeich­nung für Mas­si­mo Peri­l­li von Peri­l­li Eis in Gro­ßen­lü­der mit sei­ner Sor­te „White Man­go“, einem Sah­ne­eis mit Man­go-Varie­ga­to und Man­go-Stück­chen, wei­ßer Scho­ko­la­de und Stück­chen aus selbst­ge­mach­ten Bis­quit-Tor­ten­bo­den.

Alle Eis­sor­ten zusam­men in einer Vitri­ne

Die Gewin­ner tre­ten am 1. und 2. Juni 2018 bei Ber­lin beim „Gela­to Fes­ti­val Ber­lin“ gegen die Gewin­ner der ande­ren Regio­nal­aus­schei­dun­gen an, um den deut­schen Meis­ter 2018 zu küren. Außer­dem wer­den dort drei Spei­se­eis­her­stel­ler aus­ge­wählt, wel­che Deutsch­land bei der Welt­meis­ter­schaft 2021 ver­tre­ten.

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Schreibe einen Kommentar