Eis-Rezept: Veganes Erdbeer-Sorbet selbst machen

Wie vor einer Wei­le geschrie­ben, bin ich ja nach Jah­ren der Frucht­eis-Abs­ti­nenz end­lich auf den Geschmack gekom­men, mich an Sor­bets zu wagen. Und was gibt es Bes­se­res, als für ein Sor­bet fri­sche, aro­ma­ti­sche Früch­te der Sai­son zu ver­wen­den? Des­halb fiel die Wahl auf eine mei­ner Lieb­lings­früch­te: Die Erd­bee­re. Okay, Sai­son ist gera­de schwie­rig, aber der Som­mer macht die­ses Jahr eh, was er will und ich habe erst heu­te wie­der vie­le Erd­bee­ren im Super­markt im Ange­bot gese­hen…

Rezept für Erdbeersorbet

Schwie­rig­keits­grad: Leicht
Eis-Vari­an­te: Sor­bet

Zuta­ten:

  • 500 g fri­sche Erd­bee­ren
  • 80 g Zucker
  • 30 g Reis­si­rup*
  • 1 TL Zitro­nen­saft
  • 100 ml Was­ser

Zube­rei­tung:

  1. Die Erd­bee­ren vom Grün befrei­en (es soll­ten ca. 400 g übrig blei­ben), vier­teln und mit dem Zucker und dem Zitro­nen­saft über­gie­ßen.
  2. Je nach Lau­ne und Geduld ca. 1–4 Stun­den ste­hen las­sen, damit die Erd­bee­ren mit dem Zucker Saft bil­den kön­nen.
  3. Die Erd­bee­ren pürie­ren und den Reis­si­rup und das Was­ser hin­zu­ge­ben.
  4. Gut ver­rüh­ren und ab in die Eis­ma­schi­ne damit. Wer kei­ne Eis­ma­schi­ne hat, macht es ein­fach so wie hier beschrie­ben.

Vari­an­ten:

  • Wer will, kann etwas Vanil­le­ex­trakt oder Vanil­le­pul­ver hin­zu­ge­ben.
  • Wer kei­nen Reis­si­rup hat, kann auch Glu­ko­se­si­rup* oder jede ande­re Art von Sirup neh­men, nur die stark aro­ma­ti­schen Sor­ten wie Ahorn­si­rup könn­ten etwas den Erd­beer­ge­schmack über­de­cken.
  • Das Eis eig­net sich auch super für Stiel­eis, dann ein­fach die Mas­se statt in die Eis­ma­schi­ne in die Stiel­eis­for­men geben und in den Tief­kühl­schrank stel­len.

Wie ver­ar­bei­tet ihr eure Erd­bee­ren am liebs­ten?

* Affi­lia­te-Link

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. JanineErnst

    Hal­lo
    Ich habe seit ca. zwei Jah­ren eine Eis­ma­schi­ne und tol­le ita­lie­ni­sche Rezep­te eines Kol­le­gen, die mich total über­zeu­gen. Ab und zu schaue ich auch was in eurem Blog nach, wenn ich nen Tipp oder ne Idee brau­che. Ich habe mal ne Fra­ge: für Früch­te­eis und Sor­bets nehmt ihr da rohe oder gekoch­te Früch­te? Ich hab mal nen Zwet­schen­sor­bet pro­biert mit rohem Frucht­pü­ree. Das schmeck­te so grün irgend­wie, dann hab ichs mit gekoch­ten Zwetsch­gen pro­biert, dann war es rich­tig lecker und das Zwetsch­ge­n­aro­ma hat man viel bes­ser geschmeckt. Gibts da irgend­ei­ne Regel, wel­che Früch­te man wie ver­wen­det? Die Trau­ben neh­me ich auch immer gekocht, aber erd­bee­ren dann wie­der nicht. Könnt ihr mir hel­fen?

    Freund­li­che Grüs­se
    Jani­ne Ernst

    1. R. Kneschke

      @Janine: Gute Fra­ge, so genau weiß ich es nicht. Ich ver­su­che meist, fri­sche Früch­te zu ver­wen­den. Bei mei­nem Pflau­men­eis habe ich die Pflau­men vor allem des­halb gekocht, damit ich die Scha­le bes­ser abbe­kom­me. Als Faust­re­gel wür­de ich sagen: Ver­wen­de die Früch­te so, wie sie auch bei ande­ren Ver­wen­dun­gen am häu­figs­ten kon­su­miert wer­den. Aber ich ver­su­che mal, mehr raus­zu­be­kom­men.

Schreibe einen Kommentar