Leserbesuch bei Smitten Ice Cream in San Francisco

Es ist doch schön, wenn wir mit unse­ren Arti­keln Lesern direkt hel­fen kön­nen.

So freu­te sich unser Leser Tho­mas sehr als er den Arti­kel „Mei­ne emp­feh­lens­wer­ten Eis­die­len in San Fran­cis­co (und ande­ren US-Städ­ten)“ ent­deck­te, denn in weni­gen Tagen wür­de er selbst dort hin­flie­gen und könn­te sich dann durch die leckers­ten Eis­lä­den der Stadt kos­ten.

Wie ich im Arti­kel erwähnt habe, ist ja lei­der mein Han­dy wäh­rend der Rei­se kaputt gegan­gen und ich habe des­halb eini­ge mei­ner Fotos aus San Fran­cis­co nicht mehr.

DSC04727Des­halb bat ich Tho­mas, ob er aus der Eis­die­le „Smit­ten Ice Cream“ eini­ge Fotos mit­brin­gen kön­ne, weil die Zube­rei­tung dort auf jeden Fall ein sehens­wer­tes Erleb­nis ist: Das Eis wird dort jeweils direkt vor den Augen des Kun­den mit flüs­si­gem Stick­stoff gefro­ren, wes­halb auch kei­ne Zusatz­stof­fe oder Bin­de­mit­tel ins Eis müs­sen.

DSC04752Ger­ne erfüll­te er mir den Wunsch und des­halb dürft ihr heu­te nach­träg­lich einen Blick ins Inne­re der Eis­die­le wer­fen. Seit mei­nem letz­ten Besuch hat sich eini­ges geän­dert. Statt drei gibt es aktu­ell anschei­nend fünf Sor­ten (Vanil­le, Scho­ko­la­de, Nek­ta­ri­ne, Sal­zi­ges Kara­mell und Espres­so). Die Zuta­ten wer­den anschei­nend lei­der mehr unter dem Eis ange­zeigt, aber es war eh nur eine sehr kur­ze Lis­te.

DSC04728Das Ver­spre­chen von Smit­ten: Kei­ne Zusatz­stof­fe, loka­le Bio­früch­te, alles hand­ge­macht.

DSC04729Nitro­gen, der flüs­si­ge Stick­stoff, wel­cher die Eis­mas­se inner­halb eini­ger Sekun­de bei schnel­lem Rüh­ren gefrie­ren lässt.

DSC04780So sieht die Eis­ma­schi­ne aus: In der Mit­te der Rüh­rer, der Schlauch für den Stick­stoff und der Dampf kommt vom kal­ten Stick­stoff, durch den die Luft­feuch­tig­keit kon­den­siert, ähn­lich wie das sicht­ba­re Atem in kal­ter Win­ter­luft.

DSC04741Ein Blick ins Inne­re der Eis­ma­schi­ne beim Rüh­ren der Eis­mas­se.

DSC04838Wenn das Eis fer­tig ist, wird es aus dem Behäl­ter geholt und der Rest vom Rüh­rer abge­kratzt. Da die­ser sehr kalt ist, muss man auf­pas­sen, dass der Löf­fel nicht dar­an kle­ben bleibt.

DSC04851Voilá: Das fer­ti­ge Eis, gar­niert mit Sau­ce.

Tho­mas schreibt dazu:

„Smit­ten war echt toll. Super freund­li­che Leu­te, haben die gan­ze Zeit auch erklärt, was Sie machen und wie das Gan­ze funk­tio­niert. Der einen ist dann beim Abkrat­zen des Eis‘ das Mes­ser fest­ge­fro­ren am Rühr­ha­ken. Wir haben alle der­be lachen müs­sen.

Das Eis sel­ber ist wirk­lich toll, super Schmelz, nicht zu süß und per­fek­te Kon­sis­tenz. Ich hat­te Vanil­le, Beti­na das Nek­ta­ri­nen­eis. Cool fand ich auch, dass man sich einen gro­ßen Becher abfül­len las­sen konn­te, das haben eini­ge gemacht, wäh­rend wir gewar­tet haben.“

Vie­len Dank an Tho­mas Poschen für die Fotos und sei­nen Erfah­rungs­be­richt.

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Schreibe einen Kommentar