Eis-Rezept: Das schnellste Erdbeereis der Welt

Okay, bei einem Titel wie dem „schnell­sten Eis der Welt“ muss ich einige Fußnoten anfü­gen, um der Behaup­tung gerecht zu wer­den.

Erstens rede ich vom schnell­sten Eis ohne vorher gefrorene Zutat­en, wom­it schon mal das „schnell­ste Frozen Yogurt Eis“ meines Kol­le­gen Erich aus dem Raster fällt und zweit­ens rede ich von einem richti­gen selb­st­gemacht­en Erd­beer-Sahne-Eis, also kein Wassereis, bei dem schnell etwas Wass­er mit Erd­beer­sirup gefroren wird oder ein Erd­beer­joghurt mit Stiel in den Tiefküh­ler gestellt wird. Bei der Wer­tung der Schnel­ligkeit ist auch nicht das „Ziehen lassen“ der Erd­beeren für mehr Saft sowie das Gefrieren in der Eis­mas­chine berück­sichtigt. Es geht also um die reine Arbeit­szeit.

2013_eis_mix_03_004_0543Dieses Rezept gehört zu meinen langjähri­gen Favoriten. Bevor ich diesen Eis-Blog ges­tartet habe, um mich zu mehr Abwech­slung in meinen Sorten zu brin­gen und mehr zu ler­nen, war genau das heutige Rezept zu mehr als 80% der Zeit mein Eis­rezept der Wahl. Es ist so praxis­er­probt, dass ich die Zutat­en und Zubere­itung auswendig kann.

Das Rezept ist auch deswe­gen so schnell, weil es bei richtiger Rei­hen­folge in einem Behäl­ter hergestellt wer­den kann, weshalb ich bei den Arbeitss­chrit­ten stärk­er als son­st die genaue Rei­hen­folge beto­nen will.

Rezept für das schnellste Erdbeereis der Welt

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Leicht

Zutat­en:

  • 250 g frische Erd­beeren (ohne Grün gemessen)
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 2 Eigelb (Größe L)
  • 110 g Zuck­er
  • 1 Teelöf­fel Zitro­nen­saft

Zubere­itung:

  1. Die Erd­beeren vom Grün befreien, vierteln und in ein Gefäß füllen, was min­destens einen Liter fassen kann. Ich nehme in der Regel so einen Mess­bech­er mit Deck­el*, damit keine Frucht­fliegen o.ä. kom­men kön­nen, während die Erd­beeren Saft ziehen (siehe Schritt 2).
  2. Den Zuck­er und Zitro­nen­saft hinzugeben, gut umrühren und min­destens eine halbe Stunde (gerne auch länger) ste­hen lassen, bis die Erd­beeren Saft gezo­gen haben.
  3. Noch mal umrühren und die Erd­beeren und den Zuck­er mit einem Mix­er püri­eren.
  4. Das Eigelb hinzufü­gen, die Sahne und Milch hinzufü­gen (die Milch kann ein­fach mit dem leeren Sah­nebech­er abgemessen wer­den oder am Rand des Mess­bech­ers (siehe Schritt 1).
  5. Noch mal durch­mix­en, bis sich alle Zutat­en gut gelöst und verteilt haben und die ganze Masse in eine Eis­mas­chine geben.
  6. Wer keine Eis­mas­chine hat, kann das Eis auf diese Weise gefrieren.

Tipps und Tricks:

  • Wer keine frischen Erd­beeren aus dem Garten nimmt, kauft ver­mut­lich meist diese 500g-Schalen Erd­beeren. Die restlichen Erd­beeren kön­nen wie hier beschrieben gut einge­froren wer­den, wenn sie nicht eh vorher von den Kindern wegge­nascht wur­den.

Was sagt ihr: Schnell genug?
Oder ken­nt ihr eine schnellere Vari­ante?

* Affil­i­ate

7 Kommentare… füg einen hinzu
  • Morgen wird das Rezept ausprobiert 🙂 wegen den Mengen bin ich mir nie sicher: Gibt das in etwa 1 Liter Eis und reicht es für 6 Personen?

    Antworte
  • Hallo,

    im Zuge meiner Recherchen für einfache, leckere Eisrezepte ohne Eismaschine aus gegebenem Anlass... es ist HEISS 🙂 ... bin ich über Euren Blog gestolpert und würde gerne im Rahmen meiner Reihe "Fundstücke" ein paar Eurer Rezepte verlinken, Euren Blog meinen Lesern etwas vorstellen und ein paar Eurer Bilder verwenden... da steht ja eh schon Eure Internet-Adresse drauf 🙂 Seid Ihr einverstanden ? Über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen! LG Stefanie von 100 Lieblingsstücke

    Antworte
  • Hallo aus Hamburg. Habe alles bei diesem Rezept verstanden aber warum Saft ziehen lassen wenn doch alles püriert wird.??? Bei mir kommen alle Früchte in den Standmixer mit Zitrone und Zucker ohne vorher Saft ziehen zu müßen. Gruß aus Hbg

    Antworte
    • @Benno: Das Saft ziehen lassen ist natürlich kein Muss, aber ich habe den Eindruck, dass das Fruchtaroma dadurch besser zur Geltung kommt.

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close