Eis-Rezept: „Kleene Leene“-Erdbeereis am Stiel mit weißer Schokolade

Ich liebe die Erd­beer­sai­son, weil ich dann endlich wieder ern­te­frische Frücht­en bekomme, mit denen ich Vari­anten von ein­er der beliebtesten Eis­sorten aus­pro­bieren kann: Erd­beereis.

Dies­mal wollte ich ein Eis am Stiel machen und als beson­dere Her­aus­forderung habe ich mich das erste Mal an ein­er Schoko­laden­glasur ver­sucht. Die Gewürzmis­chung „Kleene Leene“ sorgt für ein leicht fruchtig-säuer­lich­es Aro­ma mit einem Hauch Zimt.

erdbeereis-am-stiel-mit-schokolade_P0A8316

Rezept für „Kleine Leene“-Erdbeereis am Stiel mit weißer Schokolade

Eis­vari­ante: Sah­neeis am Stiel
Schwierigkeits­grad: Mit­tel

Zutat­en (für ca. 8 Eis am Stiel):

Zubere­itung vom Eis am Stiel:

  1. Die Erd­beeren waschen, vom Grün ent­fer­nen und klein schnei­den.
  2. Den Zuck­er, dem Glukos­esirup, Zitro­nen­saft, die „Kleene Leene“-Gewürzmischung und das Salz zu den Erd­beeren geben, ein­mal umrühren und min­destens eine halbe Stunde, eher etwas länger, Saft von den Erd­beeren ziehen lassen.
  3. Danach die Sahne, die Vollmilch und die bei­den Eigelbe hinzugeben und mit einem Stab­mix­er alles gut püri­eren.
  4. Die Masse in die Eis­mas­chine geben oder wie hier erk­lärt ohne Eis­mas­chine gefrieren lassen. Allerd­ings nicht wie son­st bis zum Ende gefrieren lassen, son­dern den Gefrier­vor­gang dann unter­brechen, wenn das Eis noch dick­flüs­sig ist und etwas „laufen“ kann.
  5. Die Eis­masse in die Stiele­is­for­men füllen und den Stiel befes­ti­gen. Ich benutze Eis­for­men aus Silikon von Tchi­bo, welchen diesen von Siliko­mart* sehr ähn­lich sind, weil sich da das Eis sehr leicht aus der Form lösen lässt und die For­men spül­maschi­nengeeignet sind.
  6. Wenn das Eis min­destens 6 Stun­den im Tiefküh­ler kom­plett durchge­froren ist, kom­men wir zur Glasur.

Zubere­itung der Schoko-Glasur:

  1. Die weiße Kuvertüre in kleine Stück­en schnei­den oder gle­ich Kuvertüre in Tropfen­form kaufen.
  2. Die Schoko­lade in einem Wasser­bad auf ca. 40 bis 45°C erhitzen und unter ständi­gem Rühren schmelzen lassen. Kann sein, dass anfangs nicht die gesamte Schoko­lade in den Topf passt, dann diese nach und nach dazu geben. Auf­passen, dass kein Wass­er an  die Schoko­lade kommt und die Tem­per­atur nicht zu stark steigt, das zer­stört son­st die Kristalle der Kakaobut­ter und die Schoko­lade wird unansehn­lich.
  3. Wenn die gesamte Kuvertüre bei höch­stens 45°C geschmolzen ist, in einem anderen Wasser­bad mit kühlen Wass­er unter regelmäßigem Rühren auf ca. 26 bis 27°C abkühlen lassen. Das kann 10–15 Minuten dauern, ide­al ist hier die Ver­wen­dung eines Kochther­mome­ters zur Tem­per­aturkon­trolle.
  4. Danach die Kuvertüre noch mal auf ca. 28 bis 29°C erwär­men. Ich ver­wende hier ein­fach das erste Wasser­bad, was bis dahin etwas abgekühlt ist und kon­trol­liere die Tem­per­atur wieder mit dem Ther­mome­ter.
  5. Hat die Kuvertüre diese Form erre­icht, die Stieleis aus der Form holen und schnell in die Kuvertüre tunken oder mit einem großen Löf­fel die Schoko­lade über das Stieleis träufeln (Vari­anten siehe Foto oben). Das Stieleis gle­ich­mäßig drehen, damit die Schoko­lade beim Fes­t­wer­den nicht tropft. Das sollte nicht länger als höch­stens eine Minute dauern.
  6. Dann kann das Stieleis sofort gegessen wer­den oder – in Klar­sicht­folie gehüllt oder einem gefrier­fähi­gen Plas­tik­be­häl­ter – bis zum Verzehr im Tiefküh­ler gelagert wer­den.

Vari­anten und Tipps:

  • Wer keinen Glukos­esirup im Haus hat, kann diesen durch ca. 40–50g (je nach Süße der Erd­beeren) Zuck­er erset­zen.
  • Die Gewürzmis­chung kann not­falls auch wegge­lassen wer­den.
  • Wegen der Ver­wen­dung von rohem Ei soll­ten diese wirk­lich frisch sein, bei der Zubere­itung stark auf Hygiene geachtet wer­den und das Eis ggf. von Risikop­er­so­n­en (sehr junge/alte Per­so­n­en, Kranke und Schwan­gere) nicht verzehrt wer­den.
  • Das Eis kann statt mit weißer auch mit Vollmilch- oder Zart­bit­ter­schoko­lade über­zo­gen wer­den, dann jew­eils aber 1°C bei der Vollmilch- bzw 3°C bei der Zart­bit­terku­vertüre bei der Tem­per­atur für das Abkühlen und erneute Erwär­men dazurech­nen (also z.B. Vollmilchku­vertüre auf ca. 27–28°C abkühlen lassen).
  • Das Glasieren selb­st bere­it­ete mir beim ersten Mal noch einige Prob­leme, auf dem Foto seht ihr aber auch einige Vari­anten, wie die Glasur mit Deko-Effek­ten verziehrt wer­den kann.

Welche Tipps habt ihr für das Glasieren von Eis am Stiel?

* Affil­i­ate-Link

1 Kommentar… füg einen hinzu
  • Ein Eis am Stiel für die kleinsten unter uns Geniessern 🙂
    Schaut sehr schön aus!

    Gruß,
    Jens

    Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close