Eis-Rezept: Erdbeer-Himbeer-Sauerrahmeis selbst machen

Von einer Freun­din hat­te ich vor ca. zwei Jah­ren mal den Tipp bekom­men, ein Eis mit Sau­er­rahm, also mit sau­rer Sah­ne, zu probieren.Ich nahm paar fri­sche Erd­bee­ren, die sau­re Sah­ne und das Ergeb­nis hat­te mir so lecker fruch­tig-säu­er­lich geschmeckt, dass ich in der Zwi­schen­zeit das Rezept stark ver­fei­nert habe und jetzt sogar drei ver­schie­de­ne Vari­an­ten habe (kal­te Zube­rei­tung ohne Ei, war­me Zube­rei­tung mit Ei, kal­te Zube­rei­tung mit Schmand).

Da das Eis zu mei­nen abso­lu­ten Lieb­lings-Eis­sor­ten gehört, stel­le ich euch in loser Fol­ge alle drei Vari­an­ten vor. Wir fan­gen pünkt­lich zu Beginn der Erd­beer­sai­son mit der klas­si­schen Vari­an­te mit Ei an, wo ich nicht ganz so viel sau­re Sah­ne ver­wen­de.

erdbeer-himbeer-sauerrahmeis_P0A7864
Rezept für Erdbeer-Himbeer-Sauerrahmeis

Schwie­rig­keits­grad: Mit­telEis-Vari­an­te: Sah­ne­eis

Zuta­ten:

  • 150 g Erd­bee­ren
  • 110 g pas­sier­te Him­bee­ren (vor dem Pas­sie­ren waren es bei mir ca. 200g)
  • 2 Eigelb (Grö­ße L)
  • 80 g Zucker
  • 50 g Glu­ko­se­si­rup
  • 200 ml Voll­milch
  • 200 g sau­re Sah­ne (Sau­er­rahm)
  • 2 EL Crè­me Fraîche
  • 1 Pri­se Salz

Zube­rei­tung:

  1.  Die Him­bee­ren pas­sie­ren und dann zusam­men mit den Erd­bee­ren pürie­ren.
  2. Den Zucker mit den bei­den Eigel­ben und dem Salz ver­rüh­ren, bis sich der Zucker auf­ge­löst hat, dann den Glu­ko­se­si­rup mit ein­rüh­ren, bis die­ser sich eben­falls ver­teilt hat.
  3. Die Milch erwär­men und lang­sam zur Ei-Zucker-Mischung rüh­ren.
  4. Die Milch-Ei-Zucker-Mischung wie­der auf den Herd stel­len und vor­sich­tig sim­mern (nicht kochen!) las­sen.
  5. Wenn die Mas­se anfängt, sämi­ger zu wer­den, vom Herd neh­men und die Frucht­mi­schung, die sau­re Sah­ne und die Crè­me Fraîche ein­rüh­ren.
  6. Dann in die Eis­ma­schi­ne geben oder – wenn kei­ne Maschi­ne vor­han­den ist – wie hier beschrie­ben ohne Eis­ma­schi­ne gefrie­ren las­sen.

Tipps und Vari­an­ten:

  • Wer die Ker­ne im Him­beer­eis mag, muss die Him­bee­ren nicht pas­sie­ren. Dann aber nur die Erd­bee­ren pürie­ren und die Him­bee­ren nicht pürie­ren, son­dern mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer o.ä. klein­drü­cken, weil beim Zer­ha­cken der Ker­ne Bit­ter­stof­fe ent­ste­hen kön­nen.
  • Das Salz kann auch weg­ge­las­sen wer­den.
  • Das Rezept funk­tio­niert sowohl mit fri­schen als auch mit tief­ge­kühl­ten Bee­ren.
  • Es eig­nen sich auch ande­re rote Bee­ren­ar­ten her­vor­ra­gend für die­ses Rezept.

Esst ihr eure Him­bee­ren lie­ber mit oder ohne Ker­ne? Und wel­che Früch­te wür­det ihr für die­ses Eis noch emp­feh­len?

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Martha

    Ich bevor­zu­ge bei Him­bee­ren und Co. immer die Vari­an­te mit Ker­ne und ger­ne auch mal mit grö­ße­ren Frucht­stück­chen. Pas­siert wird bei mir da also nichts.
    Ein Schmand-Eis war auch eines mei­ner ers­ten bes­se­ren Eis­sor­ten. Damals war es ein Blut­oran­gen-Schmandeis. Ich woll­te es eigent­lich noch­mal machen irgend­wann, aber die Blut­oran­gen, die ich bekom­men hat­te, haben mich nicht so recht über­zeu­gen kön­nen.

Schreibe einen Kommentar