Eis-Rezept: Apfel-Sorbet ohne Ei (vegan/laktosefrei)

End­lich kann man wie­der fri­sche ein­hei­mi­sche Äpfel genie­ßen. Neu­lich haben wir von Ver­wand­ten, die einen Bau­ern­hof haben, eine gros­se Men­ge frisch gepflück­ter Äpfel bekom­men. Wir bei­ßen nicht nur kraft­voll hin­ein, son­dern ver­ar­bei­ten die­ses Kern­obst auch in den unter­schied­lichs­ten Varia­tio­nen.

Mal gab es Apfel­mus mit Zimt und Apfel­ku­chen. Ein ander­mal wur­den eine Apfel-Kür­bis-Creme ser­viert und vie­les ande­res. Eines durf­te auf kei­nen Fall feh­len: Ein lecke­res Apfel­sor­bet. Und genau die­ses Rezept bekommt ihr heu­te zum Nach­ma­chen.

Apfel-Sorbet ohne Ei

Eis­va­ri­an­te: Sor­bet
Schwie­rig­keits­grad: Ein­fach

Zuta­ten:

  • 400 g Äpfel
  • 80 g Zucker
  • 2 dl / 300 ml Apfel­saft
  • Saft einer hal­ben Limet­te

Zube­rei­tung:

  1. Die Äpfel waschen, schä­len, ent­ker­nen und grob zer­klei­nern.
  2. Alle Zuta­ten in eine Pfan­ne geben.
  3. Erhit­zen und etwa 10 Minu­ten köcheln las­sen.
  4. Nun soll­ten die Äpfel weich sein.
  5. Alles fein mixen.
  6. Durch ein fei­nes Sieb* trei­ben.
  7. Das Gan­ze in der Eis­ma­schi­ne gefrie­ren. Wer kei­ne Eis­ma­schi­ne hat, kann sich an die­se Anlei­tung hal­ten.

Tipps:

  • Wer das gewis­se Etwas mag, kann etwas Cal­va­dos oder sonst einen Apfel­schnaps bei­geben.
  • Wer auf das Ei nicht ver­zich­ten will, kann 2 Eiweiss steif schla­gen und am Schluss, vor dem Gefrie­ren unter die kal­te Mas­se zie­hen.
  • Eine ande­re Note bekommt man, wenn man bei Punkt zwei eine Zimt­stan­ge bei­gibt, mit­kocht und bei Punkt 4 wie­der raus­nimmt.

Zu was ver­ar­bei­tet ihr die Äpfel aus dem Gar­ten am liebs­ten?

 * Affi­lia­te

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Jens

    Eure Sor­bets klin­gen echt lecker!
    Bei Sor­bets kommt man doch aber nicht umhin, es vor dem Ver­zehr früh­zei­tig aus dem Gefrier­schrank zu neh­men, damit es nicht knüp­pel­hart ist, oder?

    Gruß,
    Jens

    1. E. Eggimann

      @Jens: Es emp­fiehlt sich bei den meis­ten Sor­ten, das Eis zwi­schen 15–30 Minu­ten in den Kühl­schrank zu stel­len. Weil die Durschchnitt Tem­pe­ra­tur bei ‑18°C liegt.

    2. Jens

      Ich dan­ke Dir! Ich habe Dein gera­de ange­setzt, ich bin gespannt wie es wird.
      Ich wer­de berich­ten 🙂

      Gruss,
      Jens

    3. Jens

      So, ich hat­te ange­droht, dass ich das Eis aus­pro­bie­re und anschlies­send berich­te 🙂
      Also uns schmeckt es sehr gut, auch wenn wir es leicht modi­fi­ziert haben. Es ist aus dem Tief­küh­ler auch super por­tio­nier­bar, das fin­de ich klas­se.
      Weil es mir und mei­ner Frau so gut gefal­len hat, habe ich mich eben ent­schlos­sen, die­ses Rezept von Euch in mei­nem Blog aus­führ­lich zu erwäh­nen. Ich hof­fe, das ist in Eurem Sinn.

      Gruß,
      Jens

  2. Julius

    Vie­len Dank für das Eis-Sor­bet Rezept. Ich habe nur eine kur­ze Fra­ge und zwar ist denn ein „Sor­bet“ nicht immer ohne Ei und Sah­ne? Ich hat­te es immer so ver­stan­den das Sor­bets nur mit dem Frucht­saft bzw. Was­ser gemacht wer­den. Ihr kennt euch aber sicher bes­ser aus, des­we­gen woll­te ich schnell nach­fra­gen.

    1. R. Kneschke

      @Julis, Sor­bets sind immer ohne Milch/Sahne und ohne Eigelb, aber es kann je nach Rezept Eiweiß ent­hal­ten sein.

    2. Pebl5

      Wo, in die­sem Rezept, steht was von Ei und Sah­ne????? Wer lesen kann, ist klar .….. usw.

  3. Ute

    Hal­lo!
    Ich habe das Rezept selbst aus­pro­biert und fand es klas­se.
    Aller­dings habe ich eine Fra­ge: gibt es wie zum Bei­spiel bei Apfel­ku­chen, bestimm­te Apfel­sor­ten, die sich mehr oder weni­ger für die Eis­her­stel­lung eig­nen?
    Dan­ke schon­mal, macht wei­ter so! 🙂

    1. E. Eggimann

      @Ute: Ich neh­me die Äpfel, die ich gera­de zu Hau­se habe. Mal sind es Bos­kop, mal Gala, mal ber­ner Rose ect. Dabei variert der Geschmack, da die einen Süs­ser sind und ande­re eher sau­rer. Du kannst expe­ri­men­tie­ren oder auf bewähr­te sor­ten, die man auch für Kuchen braucht, ver­wen­den. Wenn du zufrie­den mit dem Rezept warst, hast du den „rich­ti­gen“ Apfel gewählt.

  4. Mit Proteinpulver Backen

    Der Auf­bau von Mus­keln auf die lecke­re Art. Der Bei­trag zum The­ma gefällt mir gut.
    Ich lese jetzt häu­fi­ger Dei­ne Arti­kel

Schreibe einen Kommentar