Eis-Rezept: Schokoladeneis selbst machen (Variante 2)

Wir hat­ten im Blog schon ein Rezept für Schoko­ladeneis. Das wurde aber mit Kakao gemacht und heute gibt es eins mit Schoko­lade. Ich wage sog­ar zu behaupten, dass das heutige Rezept das „Schoko­ladeneis­rezept aller Schoko­ladeneis­rezepte“ ist. Das hat einen Grund: Ich habe mir aus den neun Büch­ern mit Eis-Rezepten, die ich aktuell besitze, die Rezepte für das Schoko­ladeneis raus­geschrieben, alle Zutat­en addiert und durch neun geteilt. So ent­stand das „Meta-Schoko­ladeneis“, welch­es im Grunde genau den Quer­schnitt der meis­ten Schoko­ladeneis-Vari­anten darstellt.

Rezept: Das Meta-Schokoladeneis

Eis-Vari­ante: Sah­neeis
Schwierigkeits­grad: Mit­tel

Zutat­en:

  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 100 g fein­er Zuck­er
  • 200 ml Vollmilch
  • 300 ml Sahne
  • 1 EL Zuck­er­rüben­sirup (ca. 30 g)
  • 120 g Bit­ter­schoko­lade
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1 TL Vanille­ex­trakt*

Zubere­itung:

  1. Das Ei mit dem Eigelb, dem Zuck­er und dem Zuck­er­rüben­sirup zu ein­er homo­ge­nen Masse ver­rühren.
  2. Die Milch erhitzen (nicht kochen) und langsam in die Ei-Masse geben ein­rühren.
  3. Das Salz und den Vanille­ex­trakt hinzugeben.
  4. Die Schoko­lade in kleine Stücke brechen und in die warme Masse geben.
  5. Die Masse gut rühren, damit sich die Schoko­lade auflöst und alles sim­mern lassen, bis sie dick­flüs­siger wird. Nicht kochen lassen, da son­st die Eier gerin­nen.
  6. Die Eis­masse vom Herd nehmen, die Sahne hinzugeben und auf Raumtem­per­atur abkühlen lassen.
  7. Danach das Eis in die Eis­mas­chine geben oder wie hier beschrieben ohne Eis­mas­chine zubere­it­en.

Tipps:

  • Der Geschmack des Schoko­ladeneis‘ ist stark abhängig von der ver­wen­de­ten Schoko­laden­sorte. Ich nehme gerne diese Her­ren­schoko­lade* mit 60% Kakaoan­teil, wer will, kann aber auch Schoko­laden­sorten mit höherem Kakaoan­teil (70–85%) nehmen. Sehr gut schmeck­en aber auch die Plan­ta­gen­schoko­laden* von Rausch.
  • Wer sein Eis süßer mag, kann die Bit­ter­schoko­lade auch ganz oder zur Hälfte mit Vollmilch­schoko­lade erset­zen. Generell gilt, dass lieber hochw­er­tigere Schoko­lade ver­wen­det wer­den sollte, aber not­falls kön­nen auch ein­fach die alten Schoko-Wei­h­nachtsmän­ner und Schoko-Oster­hasen eingeschmolzen wer­den.

Was ist euer Geheimtipp für leck­eres Schoko­ladeneis?

* Affil­i­ate

18 Kommentare… füg einen hinzu
  • Für eine ganz feine süße kann ich den Kokosblütenzucker von Lotao empfehlen

    Antworte
  • Wirklich ein geniales Rezept! Schmeckt fantastisch.
    Wirklich rund wird es erst mit dem Zuckerrübensirup. Vielen Dank!

    Antworte
  • Ein super Eisrezept. Habe die alten Weihnachtsmänner verarbeitet.

    Antworte
  • Tolles Rezept und tolle Seite. Ich bin froh, dass ich darüber "gestolpert" bin. Du hast mir mit deiner Erklärung die Angst vor dem Simmern genommen und so werde ich nun noch viele Rezepte von dir, nein euch, probieren.

    Antworte
  • Meta-Schokoladeneis trifft es hier exakt.
    Ein sehr leckers Schokoladeneis!
    Schön auch, dass das Rezept durch Verwendung einer weniger oder mehr Kakaohaltigen Schokolade so einfach konfektionierbar ist.

    Antworte
  • Das Eis ist super. Auch nach einer Woche im Gefrierschrank immer noch cremig.
    Danke!
    mette

    Antworte
  • Vielen Dank für das Super-Rezept!
    Passend zur Weihnachtszeit habe ich es ein wenig abgewandelt und statt dem Zuckerrübensirup und dem Vanillextrakt noch knapp 100g Marzipan (vorher z.B. in der Mikrowelle etwas schmelzen) nund eine (gute) Prise Chili in die geschmolzene Schokolade mit hineingegeben. Das Ergebnis ist ein Traum!

    Antworte
  • Tolles Rezept, habe noch eine Prise Zimt reingetan.
    Da ich auf "einfach" stehe, hier noch zwei Tipps: Milch in der Microwelle warmmachen und das übrige Eiweiß für "Frozen Yoghurt" verwenden...
    LG von einem Fan

    Antworte
    • Ach, noch zu erwähnen: Habe die Schokolade vorher noch geraspelt, damit nichts schiefgehen kan. Etwas mehr Abwasch, aber lohnt sich, wenn man das Werkzeug hat.

      Antworte
  • Sollte man die Sahne vorher schlagen oder flüssig hinzufügen?

    Antworte
    • @Martin: Die Sahne kommt immer flüssig hinzu, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben...

      Antworte
      • Warum?
        Ich schlage die Sahne gerne vorher, weil dann meine Eismaschine nicht so viel Luft drunterheben muss. Wenn Du mir eine gute Begründung lieferst, spare ich meiner Rührmaschinr gerne diesen Schritt und mir den Abwasch.
        LG Silvia

        Antworte
        • Im Grunde hast du dir die Antwort selbst geliefert. Aufschlagen schadet nichts, macht aber mehr Arbeit... 🙂

          Antworte
  • Danke

    Antworte
  • Hallöchen,
    durch Zufall bin ich auf diesen tollen Blog gestoßen. Gestern habe ich das Schokoladeneis (2. Version) gemacht. Allerdings habe ich den Zucker 1 : 1 mit Erythritol ausgetauscht, weil ich Diabetikerin bin. Mangels Zuckerrübensirup habe ich einen knappen EL dunklen Agavendicksaft genommen. Das Eis wurde supercremig, sehr lecker und nicht so süß. Danke an die Bloginhaber für die schönen Rezepte.
    Gruß Ute

    Antworte
    • Danke für den Tip mit dem Erythritol, bin zwar kein Diabetiker aber immer auf der Suche mein Eis etwas zuckerärmer zu halten. Das Erithritol hatte ich zwar im Schrank aber mir nicht getraut damit den Zucker zu ersetzen weile es immer hieß, der Zucker sei so wichtig für die Konsistenz.

      Antworte
  • Ich hab das Rezept heute ausprobiert sogar mit einem zuckerthermometer damit meine Masse nicht zu heiß wird.....jetzt hab ich das seit mindestens ner Stunde in der Eismaschine und es passiert nix 🙁
    Ich hab die Zutaten nochmal kontrolliert...die Rose klappt auch....ich hab keine Ahnung woran es liegen könnte....vielleicht ist die Eismaschine nicht kalt genug:( sie ist recht alt mit einem kühlakku. Kann ich die Masse im Kühlschrank aufbewahren und es morgen nochmal probieren?

    Lg
    Yvonne

    Antworte
    • @Yvonne: Ja, du kannst die Eismasse im Kühlschrank aufbewahren. Vor allem bei Eismaschinen mit Kühlakku ist es sowieso sehr empfehlenswert, die Eismasse vorher auf Kühlschranktemperatur zu kühlen.

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close