Eis-Rezept: Schokoladen-Toblerone-Eis mit und ohne Eismaschine

Diese Woche wird es etwas patri­o­tisch. Vor allem für uns Schweiz­er, denn der 1. August ist unser Nation­al-Feiertag!  Da wird in allen Kan­to­nen  und Gemein­den gefeiert, was das Zeug hält. An den tra­di­tionellen Anlässen mit Festzelt, Verpfle­gung und Tanz, gibt es die üblichen Ansprachen von Poli­tik­ern, die für eine bessere Schweiz referieren. Hier darf die Nation­al­hymne auf keinen Fall fehlen. Nach ein­dunkeln, erhellt sich der Him­mel durch unzäh­lige Feuer­w­erke. Weniger tra­di­tionell geht es pri­vat zu. Hier ste­ht das Famil­iäre, die Unter­hal­tung und der Genuss im Vorder­grund.

Die Schweiz wurde 1291 durch die Vere­ini­gung der Kan­tone Uri , Schwyz und Unter­walden gegrün­det und das alles ohne Bankge­heimnisse. Da wir kein Geschichts-Blog sind, werde ich nicht tiefer auf diesen his­torischen Moment einge­hen. Wer mehr wis­sen will, kann seinen Wis­sens­durst hier befriedi­gen.

Damit aber alle etwas davon haben, möchte ich Euch mit etwas typ­isch Schweiz­erischem ver­wöh­nen, mit der wohl bekan­ntesten Schoko­lade, die wir zu bieten haben: Die Toblerone.

Daraus habe ich ein leck­eres Sahne-Eis geza­ubert. Wer denkt, dass es ein nor­males Schoko­laden-Eis sei, der irrt. Wer diese Süs­sigkeit bere­its gegessen hat, weiss, dass die kleine Man­del-Nougat­stück­en darin einzi­gar­tig sind. Diese ver­lei­hen dem Eis die gewisse unverkennbare Note und zerge­hen spür­bar auf der Zunge. Lasst Euch sel­ber davon überzeu­gen.

Toblerone-Eis

Schwierigkeits­grad: Mit­tel
Eis­vari­ante: Sah­neeis

Zutat­en:

  • 140 g Toblerone*-Schoko­lade dunkel
  • 1/2 Liter Milch
  • 4 Eigelbe
  • 40 g Zuck­er
  • 2 dl / 200 ml Rahm (Sahne)
  • 50 g Toblerone*Klas­sik

Zubere­itung:

  1. Die dun­kle Toblerone im Wasser­bad langsam schmelzen lassen. (Bild 1)
  2. Milch erhitzen.
  3. Zuck­er und Eigelb ver­rühren, bis der Zuck­er aufgelöst ist.
  4. Die heisse Milch vor­sichtig unter die Eigelb­masse rühren.
  5. In der Pfanne zur Rose abkochen.
  6. Durch ein Sieb giessen und in die geschmolzene Schoko­lade geben. (Bild 2)
  7. Ver­mis­chen und abkühlen lassen. Ab und zu rühren, damit keine Haut entste­ht.
  8. Toblerone-Klas­sik in kleine Wür­felchen schnei­den. Max­i­mal 0,5 cm gross.
  9. In die abgeküh­le Eis­masse geben und ver­mis­chen.
  10. Sahne steif schla­gen und vor­sichtig unter die Masse ziehen.
  11. In der Eis­mas­chine gefrieren lassen.

Zubere­itung ohne Eis­mas­chine:

  1. Die Masse in eine grosse Schüs­sel geben. Die Schüs­sel sollte min­destens dop­pelt so gross sein wie die Eis-Masse.
  2. In den Tiefküh­ler stellen.
  3. Warten, bis die Masse schon einige Zen­time­ter am Rand gefroren ist. Das dauert je nach Menge, Leis­tung des Tiefküh­lers und Grösse der Schüs­sel unter­schiedlich lange. Bei mir brauchte es knapp 90 Minuten.
  4. Aus dem Tiefküh­ler nehmen und mit einem starken Schwingbe­sen kräftig durchrühren und alles vom Rand lösen. Richtig Luft darunter schla­gen, damit eine geschmei­di­ge und luftige  Masse entste­ht. Darum ist es von Vorteil, wenn die Schüs­sel gross genug ist. Das dauert nicht lange, braucht aber etwas Kraft. (Bild 3)
  5. Wieder in den Tiefküh­ler stellen und den Vor­gang in kürz­eren Abstän­den 2–3 mal wieder­holen.
  6. Wenn eine soft­eis­ar­tige Masse ent­standen ist, kann man das Eis in eine lager­fähige Form umfüllen oder gle­ich verzehren. (Bild 4)
  7. Ich bin der Mei­n­ung, dass man geschmack­lich keinen Unter­schied zu einem Eis aus der Eis­mas­chine merkt. Der Aufwand ist etwas gröss­er, aber als Alter­na­tive kann sich das Ergeb­niss dur­chaus sehen und schmeck­en lassen.

Alter­na­tiv­en:

  • Die Wür­felchen kann man auch mit der weis­sen Toblerone machen.
  • Wer es lieber süss­er und schoko­ladi­ger mag, kann die dun­kle durch die klas­sis­che Schoko­lade erset­zen.
  • Wer ein weiss­es Toblerone-Eis möchte, kann weisse Schoko­lade nehmen. Aber Vor­sicht! Die weisse Schoko­lade in nur war­men Wasser­bad schmelzen. Wenn das Wasser­bad zu heiss ist, gerin­nt die weisse Schoko­lade.
  • Wem das ganze zu mastig (fett) ist, darf die Schlagsahne weglassen. Dadurch wird das Eis etwas weniger geschmei­dig.

Klingt gut, oder?

Was meint Ihr zu dieser Kreation? Wer hat sie schon pro­biert?

* Affil­i­ate-Link

3 Kommentare… füg einen hinzu
  • Klingt sehr lecker. Werde ich bei Gelegenheit auf jeden Fall mal ausprobieren. 🙂

    Antworte
  • Das Glace war super lecker! Für mein 2. Selbergemachtes Glace ist es Dank deiner Anleitung gut gelungen 🙂 Leider hatte ich keine Rose gesehen, aber hat trotzdem funktioniert.
    Liebe Grüsse und freue mich auf neue leckere Rezepte!

    Antworte
  • Danke für die süße Einführung in Schweizer Geschichte, interessant und lecker. Musste in Ermangelung an dunkle Toblerone (leider in Deutschland nicht überall erhältlich) die Classic Version verwenden. Das Resultat war dennoch gut. Habe Zucker durch Kokosblütenzucker ersetzt, der karamellige Ton passt gut zum Toblerone. Etwas Maltodextrin, Sojalecithin und Gummi Arabicum für Konsistenz und Geschmeidigkeit und nach der Eismaschine drei Stunden in die Tiefkühltrue - perfekt.

    Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close