Eis-Rezept: Kirschen-Sahne-Eis mit Portwein mit und ohne Eismaschine

Andi A. hat­te neulich eine Leser­frage an uns. Er wollte aus Kirschen ein Sah­neeis machen, das nicht wie ein Sah­neeis aussieht. Ganz wichtig war für Ihn, dass das Eis die wun­der­schöne, sat­trote Farbe behält. Er hat aus seinen Kirschen und eini­gen Zutat­en eine Reduk­tion hergestellt und wusste dann nicht mehr weit­er, wie er sein Ziel erre­ichen soll.

Dafür gibt es ja Robert und mich vom Eis-Blog.

Warum sollte man ein Sahne-Eis machen, das nicht nach einem solchen ausse­hen darf? Das scheint etwas wider­sprüch­lich, aber manch­mal hat man etwas im Kopf, das man unbe­d­ingt so umset­zen will. Doch auf ein­mal weiss man nicht mehr weit­er und braucht einen Rat.

Solche Auf­gaben lieben wir und helfen gerne weit­er.

Am näch­sten Tag habe ich beim Bauer frisch gepflück­te Kirschen gekauft und mir die nöti­gen Zutat­en besorgt. Ich habe mich an die Angaben von Andi gehal­ten und auch eine Reduk­tion gemacht, die ich nach meinem Geschmack angepasst habe. Danach hat­te ich, wie er, eine wun­der­schöne, tief-dunkel­rote Masse. Damit die Farbe so bleibt, war ich gezwun­gen, viel Fett in klein­er Menge darunter zu mis­chen. Darum wählte ich Crème Dou­ble. Die beste­ht aus 45% Fett. Da man nicht viel davon braucht, hellt es nicht die sat­te Farbe auf.

Und so habe ich es gemacht. Ich finde, das Ergeb­niss kann sich sehen lassen. Was meinst Du dazu Andi?

Hier ist das Rezept:

Rezept Kirschen-Sahne-Eis mit Portwein

Schwierigkeits­grad: Leicht
Eis­vari­ante: Fruchtiges-Sah­neeis

Zutat­en:

  • 1,5 kg reife Kirschen (ergibt ca 1,37 kg entstielte und entsteinte Kirschen)
  • 120 g Zuck­er
  • 2 dl / 200 ml Portwein*
  • 1 Stück Vanillesten­gel oder 1 TL Vanille­ex­trakt*
  • 1 Prise Salz
  • 1 Stück Zimt­sten­gel
  • 250 g Crème Dou­ble
  • 4 Stück Eigelb

Zubere­itung:

  1. Kirschen waschen, Stiele ent­fer­nen und entsteinen. Das kann man per Hand tun oder sich einen Entstein­er* anschaf­fen. Ich habe mich für das let­ztere entsch­ieden.
  2. Etwa 3/4 von den Kirschen in einen Topf geben.
  3. Portwein, Zuck­er, Vanillesten­gel, Zimt­stange und die Prise Salz dazu geben.
  4. Alles zusam­men bis etwa zur Hälfte einkochen. Das dauert unge­fähr 40 Minuten. Das kann aber je nach Topf­grösse und Hitze vari­ieren.
  5. Auskühlen lassen.
  6. Die gekocht­en Kirschen mit den übri­gen Kirschen mis­chen und kräftig durch­mix­en.
  7. Durch ein Küchen­sieb* leeren und kräftig durch treiben, damit die Schalen­resten ent­fer­nt wer­den.
  8. In ein­er Schüs­sel mit dem Eigelb und der Dou­ble Crème mis­chen.
  9. In der Eis­mas­chine gefrieren lassen.

Zubere­itung ohne Eis­mas­chine:

  1. Die Masse in eine große Schüs­sel geben. Die Schüs­sel sollte min­destens dop­pelt so groß sein wie der Inhalt.
  2. In den Tiefküh­ler stellen.
  3. Warten, bis die Masse schon einige Zen­time­ter am Rand gefroren ist. Das dauert je nach Menge, Leis­tung des Tiefküh­lers und Größe der Schüs­sel unter­schiedlich lange. Bei mir brauchte es knapp 90 Minuten.
  4. Aus dem Tiefküh­ler nehmen und mit einem starken Schwingbe­sen kräftig durchrühren und alles vom Rand lösen. Richtig Luft darunter schla­gen, damit eine geschmei­dig und luftige  Masse entste­ht. Darum ist es von Vorteil, wenn die Schüs­sel genug groß ist. Das dauert nicht lange, braucht aber etwas Kraft.
  5. Wieder in den Tiefküh­ler stellen und den Vor­gang in kürz­eren Abstän­den 2–3 mal wieder­holen.
  6. Wenn eine soft­eis­ar­tige Masse ent­standen ist, kann man das Eis in eine lager­fähige Form umfüllen oder gle­ich verzehren.
  7. Ich bin der Mei­n­ung, dass man geschmack­lich keinen Unter­schied zu einem Eis aus der Eis­mas­chine merkt. Der Aufwand ist etwas gröss­er. Aber als Alter­na­tive kann sich das Ergeb­niss dur­chaus sehen und schmeck­en lassen!

Alter­na­tiv­en:

  • Wer keinen Alko­hol im Eis will, kann den Portwein ersat­z­los weg lassen. Dann geht aber der einzi­gar­tige Geschmack ver­loren.
  • Wer keinen Zimt oder Vanille mag, kann es eben­so stre­ichen.
  • Sollte das Eis sah­niger sein, aber den­noch nicht dunkel, ver­dop­pelt die Crème Dou­ble.
  • Will man ein nor­males Sahne-Eis, der stellt eine Vanilleeis-Grund­mis­chung her und mis­cht diese mit der Reduk­tion ohne Ei und Crème Dou­ble.

Das Foto wurde übri­gens von Lesern des Eis-Blogs via Face­book gewählt. Von sechs ver­schiede­nen Fotos hat dieses das Ren­nen gemacht. Vie­len Dank für das zahlre­iche Mit­machen.

Hast Du auch eine Frage an uns, die wir beant­worten sollen?

6 Kommentare… füg einen hinzu
  • Hallo. Das Rezept hört sich wirklich gut an, ich finde auch besonders schön, dass die Farbe so satt bleibt.
    Hier meine Frage: Ich wollte gerne ein Kirscheis mit Wildkirschen (Vogelkirsche) auf dieselber Art machen, da diese aber sehr klein sind, ginge es, dass ich die mit sen Steinen koche und nacher zerstampfe und dann passiere?
    Und muss das Portwein sein, oder geht auch Kirschsaft? Wegen dem Alkohol, obwohl der ja auch wahrscheinlich nach dem refuzieren verflogen ist..

    Vielen lieben dank im vorraus! 🙂

    Antworte
    • @Laura: Ich denke das sollte gehen mit dem kochen und dann passieren. Das passieren könnte aber ein Weilchen dauern.So wie mir ist, besitzen die Wildkirschen eine nicht so intensive Farbe. Darum musst du dich nicht wundern, wenn dein Eis etwas heller werden könnte. Solltest du aber diese dunkle Farbe trotzdem wollen, kannst du mit etwas Randensaft nach helfen. Geschmacklich merkt man nichts aber bekommt eine wunderschöne dunkle Farbe. Den Portwein kannst du beliebig mit Kirschsaft ersetzen. Dabei musst du vielleicht den Zucker etwas reduzieren.

      Antworte
  • Hallo!
    Bei mir im Garten sind die Stachelbeeren jetzt reif (sehr süß).
    Jetzt frage ich mich ob Dein leckeres Kirsch-Eis Rezept auch mit den Stachelbeeren funktionieren könnte, evtl. mit ein paar Abwandlungen?
    Was meist Du?
    Grüße
    Roland

    Antworte
    • @Roland: Du kannst es auf jeden Fall mit diesem Rezept ausprobieren. Ich denke aber, dass es zu zu dominant für deine Stachelbeeren ist. Schon wegen des Portweines.
      Ich würde es mit diesem Rezept versuchen:
      http://www.eis-machen.de/2013/07/eis-rezept-frozen-yogurt-selber-machen-variante-2/
      und etwa 400 g Stachelbeeren purieren und durch ein Sieb streichen. Danach unter diese Masse geben und gefrieren.

      Solltest du kein Fan von Joghurt-Eis sein, ginge dieses hier auch:
      http://www.eis-machen.de/2013/07/eis-rezept-heidelbeereis-selbst-machen/
      Einfach die Blaubeeren durch die Stachelbeeren austauschen.
      Die Stachelbeeren haben ja ziemlich lange fliegen. Die musst du zuerst entfernen.
      Viel Spass beim zubereiten. Teilst du uns mit wie du es gemacht hast und wie dein Ergebnis war?

      Antworte
  • Hallo!
    Das Rezept hört sich wirklich sehr lecker an. Ich frage mich nur, ob Ihr Süß- oder Sauerkirschen verwendet habt?
    Herzliche Grüße,
    Sandra

    Antworte
    • @Sandra: Dieses Rezept eignet sich für beide Sorten.

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close