Eis-Rezept: Kirschen-Sahne-Eis mit Portwein mit und ohne Eismaschine

Andi A. hat­te neu­lich eine Leser­fra­ge an uns. Er woll­te aus Kir­schen ein Sah­ne­eis machen, das nicht wie ein Sah­ne­eis aus­sieht. Ganz wich­tig war für Ihn, dass das Eis die wun­der­schö­ne, satt­ro­te Far­be behält. Er hat aus sei­nen Kir­schen und eini­gen Zuta­ten eine Reduk­ti­on her­ge­stellt und wuss­te dann nicht mehr wei­ter, wie er sein Ziel errei­chen soll.

Dafür gibt es ja Robert und mich vom Eis-Blog.

War­um soll­te man ein Sah­ne-Eis machen, das nicht nach einem sol­chen aus­se­hen darf? Das scheint etwas wider­sprüch­lich, aber manch­mal hat man etwas im Kopf, das man unbe­dingt so umset­zen will. Doch auf ein­mal weiss man nicht mehr wei­ter und braucht einen Rat.

Sol­che Auf­ga­ben lie­ben wir und hel­fen ger­ne wei­ter.

Am nächs­ten Tag habe ich beim Bau­er frisch gepflück­te Kir­schen gekauft und mir die nöti­gen Zuta­ten besorgt. Ich habe mich an die Anga­ben von Andi gehal­ten und auch eine Reduk­ti­on gemacht, die ich nach mei­nem Geschmack ange­passt habe. Danach hat­te ich, wie er, eine wun­der­schö­ne, tief-dun­kel­ro­te Mas­se. Damit die Far­be so bleibt, war ich gezwun­gen, viel Fett in klei­ner Men­ge dar­un­ter zu mischen. Dar­um wähl­te ich Crè­me Dou­ble. Die besteht aus 45% Fett. Da man nicht viel davon braucht, hellt es nicht die sat­te Far­be auf.

Und so habe ich es gemacht. Ich fin­de, das Ergeb­niss kann sich sehen las­sen. Was meinst Du dazu Andi?

Hier ist das Rezept:

Rezept Kir­schen-Sah­ne-Eis mit Port­wein

Schwie­rig­keits­grad: Leicht
Eis­va­ri­an­te: Fruch­ti­ges-Sah­ne­eis

Zuta­ten:

  • 1,5 kg rei­fe Kir­schen (ergibt ca 1,37 kg ent­stiel­te und ent­stein­te Kir­schen)
  • 120 g Zucker
  • 2 dl / 200 ml Port­wein*
  • 1 Stück Vanil­les­ten­gel oder 1 TL Vanil­le­ex­trakt*
  • 1 Pri­se Salz
  • 1 Stück Zimt­sten­gel
  • 250 g Crè­me Dou­ble
  • 4 Stück Eigelb

Zube­rei­tung:

  1. Kir­schen waschen, Stie­le ent­fer­nen und ent­stei­nen. Das kann man per Hand tun oder sich einen Ent­stei­ner* anschaf­fen. Ich habe mich für das letz­te­re ent­schie­den.
  2. Etwa 3/4 von den Kir­schen in einen Topf geben.
  3. Port­wein, Zucker, Vanil­les­ten­gel, Zimt­stan­ge und die Pri­se Salz dazu geben.
  4. Alles zusam­men bis etwa zur Hälf­te ein­ko­chen. Das dau­ert unge­fähr 40 Minu­ten. Das kann aber je nach Topf­grös­se und Hit­ze vari­ie­ren.
  5. Aus­küh­len las­sen.
  6. Die gekoch­ten Kir­schen mit den übri­gen Kir­schen mischen und kräf­tig durch­mi­xen.
  7. Durch ein Küchen­sieb* lee­ren und kräf­tig durch trei­ben, damit die Scha­len­res­ten ent­fernt wer­den.
  8. In einer Schüs­sel mit dem Eigelb und der Dou­ble Crè­me mischen.
  9. In der Eis­ma­schi­ne gefrie­ren las­sen.

Zube­rei­tung ohne Eis­ma­schi­ne:

  1. Die Mas­se in eine gro­ße Schüs­sel geben. Die Schüs­sel soll­te min­des­tens dop­pelt so groß sein wie der Inhalt.
  2. In den Tief­küh­ler stel­len.
  3. War­ten, bis die Mas­se schon eini­ge Zen­ti­me­ter am Rand gefro­ren ist. Das dau­ert je nach Men­ge, Leis­tung des Tief­küh­lers und Grö­ße der Schüs­sel unter­schied­lich lan­ge. Bei mir brauch­te es knapp 90 Minu­ten.
  4. Aus dem Tief­küh­ler neh­men und mit einem star­ken Schwing­be­sen kräf­tig durch­rüh­ren und alles vom Rand lösen. Rich­tig Luft dar­un­ter schla­gen, damit eine geschmei­dig und luf­ti­ge  Mas­se ent­steht. Dar­um ist es von Vor­teil, wenn die Schüs­sel genug groß ist. Das dau­ert nicht lan­ge, braucht aber etwas Kraft.
  5. Wie­der in den Tief­küh­ler stel­len und den Vor­gang in kür­ze­ren Abstän­den 2–3 mal wie­der­ho­len.
  6. Wenn eine soft­eis­ar­ti­ge Mas­se ent­stan­den ist, kann man das Eis in eine lager­fä­hi­ge Form umfül­len oder gleich ver­zeh­ren.
  7. Ich bin der Mei­nung, dass man geschmack­lich kei­nen Unter­schied zu einem Eis aus der Eis­ma­schi­ne merkt. Der Auf­wand ist etwas grös­ser. Aber als Alter­na­ti­ve kann sich das Ergeb­niss durch­aus sehen und schme­cken las­sen!

Alter­na­ti­ven:

  • Wer kei­nen Alko­hol im Eis will, kann den Port­wein ersatz­los weg las­sen. Dann geht aber der ein­zig­ar­ti­ge Geschmack ver­lo­ren.
  • Wer kei­nen Zimt oder Vanil­le mag, kann es eben­so strei­chen.
  • Soll­te das Eis sah­ni­ger sein, aber den­noch nicht dun­kel, ver­dop­pelt die Crè­me Dou­ble.
  • Will man ein nor­ma­les Sah­ne-Eis, der stellt eine Vanil­le­eis-Grund­mi­schung her und mischt die­se mit der Reduk­ti­on ohne Ei und Crè­me Dou­ble.

Das Foto wur­de übri­gens von Lesern des Eis-Blogs via Face­book gewählt. Von sechs ver­schie­de­nen Fotos hat die­ses das Ren­nen gemacht. Vie­len Dank für das zahl­rei­che Mit­ma­chen.

Hast Du auch eine Fra­ge an uns, die wir beant­wor­ten sol­len?

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. Laura

    Hal­lo. Das Rezept hört sich wirk­lich gut an, ich fin­de auch beson­ders schön, dass die Far­be so satt bleibt.
    Hier mei­ne Fra­ge: Ich woll­te ger­ne ein Kir­sch­eis mit Wild­kir­schen (Vogel­kir­sche) auf die­sel­ber Art machen, da die­se aber sehr klein sind, gin­ge es, dass ich die mit sen Stei­nen koche und nacher zer­stamp­fe und dann pas­sie­re?
    Und muss das Port­wein sein, oder geht auch Kirsch­saft? Wegen dem Alko­hol, obwohl der ja auch wahr­schein­lich nach dem refu­zie­ren ver­flo­gen ist..

    Vie­len lie­ben dank im vorraus! 🙂

    1. E. Eggimann

      @Laura: Ich den­ke das soll­te gehen mit dem kochen und dann pas­sie­ren. Das pas­sie­ren könn­te aber ein Weil­chen dauern.So wie mir ist, besit­zen die Wild­kir­schen eine nicht so inten­si­ve Far­be. Dar­um musst du dich nicht wun­dern, wenn dein Eis etwas hel­ler wer­den könn­te. Soll­test du aber die­se dunk­le Far­be trotz­dem wol­len, kannst du mit etwas Ran­den­saft nach hel­fen. Geschmack­lich merkt man nichts aber bekommt eine wun­der­schö­ne dunk­le Far­be. Den Port­wein kannst du belie­big mit Kirsch­saft erset­zen. Dabei musst du viel­leicht den Zucker etwas redu­zie­ren.

  2. Roland

    Hal­lo!
    Bei mir im Gar­ten sind die Sta­chel­bee­ren jetzt reif (sehr süß).
    Jetzt fra­ge ich mich ob Dein lecke­res Kirsch-Eis Rezept auch mit den Sta­chel­bee­ren funk­tio­nie­ren könn­te, evtl. mit ein paar Abwand­lun­gen?
    Was meist Du?
    Grü­ße
    Roland

    1. E. Eggimann

      @Roland: Du kannst es auf jeden Fall mit die­sem Rezept aus­pro­bie­ren. Ich den­ke aber, dass es zu zu domi­nant für dei­ne Sta­chel­bee­ren ist. Schon wegen des Port­wei­nes.
      Ich wür­de es mit die­sem Rezept ver­su­chen:
      http://www.eis-machen.de/2013/07/eis-rezept-frozen-yogurt-selber-machen-variante‑2/
      und etwa 400 g Sta­chel­bee­ren purie­ren und durch ein Sieb strei­chen. Danach unter die­se Mas­se geben und gefrie­ren.

      Soll­test du kein Fan von Joghurt-Eis sein, gin­ge die­ses hier auch:
      http://www.eis-machen.de/2013/07/eis-rezept-heidelbeereis-selbst-machen/
      Ein­fach die Blau­bee­ren durch die Sta­chel­bee­ren aus­tau­schen.
      Die Sta­chel­bee­ren haben ja ziem­lich lan­ge flie­gen. Die musst du zuerst ent­fer­nen.
      Viel Spass beim zube­rei­ten. Teilst du uns mit wie du es gemacht hast und wie dein Ergeb­nis war?

  3. Sandra

    Hal­lo!
    Das Rezept hört sich wirk­lich sehr lecker an. Ich fra­ge mich nur, ob Ihr Süß- oder Sau­er­kir­schen ver­wen­det habt?
    Herz­li­che Grü­ße,
    San­dra

    1. E. Eggimann

      @Sandra: Die­ses Rezept eig­net sich für bei­de Sor­ten.

  4. Christoph P.

    Hal­lo,
    habt ihr auch ein ganz klas­si­sches Sah­ne Kirsch Eis Rezept ohne Fär­bung?
    Lie­be Grü­ße
    Chris­toph

    1. R. Kneschke

      @Christoph: Was meinst Du mit „ohne Fär­bung“?

      1. Christoh P.

        Also eigent­lich mei­ne ich damit ein klas­si­sches Sah­ne Eis wo die Kirsch­sauce nur Strei­fen­wei­se beim fer­ti­gen Sah­ne Eis zuge­fügt wird

  5. Christina

    Hal­lo!
    Das Rezept klingt super! Ich mag aber nicht so ger­ne die­ses rohe Eigelb im Eis. Creme Dou­ble klingt aber ganz gut. Kann man alter­na­tiv auch eine „Grund­mi­schung“ mit Milch/Sahne, Glu­ko­se und Johan­nis­brot­kern­mehl machen? Wel­che Men­ge bräuch­te man da?

    Vie­len Dank!
    Chris­ti­na

Schreibe einen Kommentar