Eis-Rezept: Aprikosen-Buttermilch-Eis

Der Som­mer ist für Eis-Freun­de defi­ni­tiv die bes­te Jah­res­zeit. Alle Eis­die­len haben offen und fah­ren Son­der­schich­ten und die meis­ten Obst-Sor­ten rei­fen in den Som­mer­mo­na­ten her­an. Dazu  zäh­len auch Apri­ko­sen oder Maril­len.

Des­we­gen gibt es heu­te ein fruch­tig-säu­er­li­ches Eis für alle, die sonst ger­ne Zitro­nen­eis essen, aber mal etwas ande­res pro­bie­ren wol­len. Da Apri­ko­sen­eis an Eis­die­len sel­ten zu fin­den ist, erst recht mit But­ter­milch, machen wir uns das ein­fach selbst.


Robs Aprikosen-Buttermilch-Eis

Schwie­rig­keits­grad: Leicht
Eis­va­ri­an­te: Frucht­eis

Zuta­ten:

  • 300 ml But­ter­milch
  • 550 g fri­sche Apri­ko­sen (bei mir waren das 9 Stück, ent­kernt und ohne Scha­le ergab die Mas­se ca. 480 g)
  • 150 g Zucker
  • 1 Sprit­zer Zitro­nen­saft
  • 1 Pri­se Salz

Zube­rei­tung:

  1. Die fri­sche Apri­ko­sen waschen, abhäu­ten, den Kern ent­fer­nen und je nach Grö­ße in Vier­tel oder Ach­tel schnei­den.
  2. Die Apri­ko­sen zusam­men mit dem Zucker, dem Salz und dem Zitro­nen­saft für ca. 3–4 Stun­den in einer Schüs­sel zie­hen las­sen, um Frucht­saft zu bekom­men.
  3. Wenn genug Apri­ko­sen­saft ent­stan­den ist und sich der Zucker auf­ge­löst hat, die gan­ze Mas­se gut pürie­ren.
  4. Die Apri­ko­sen­mas­se mit der But­ter­milch ver­rüh­ren und alles in die Eis­ma­schi­ne geben.
  5. Wer kei­ne Eis­ma­schi­ne hat, kann nach die Mas­se nach die­ser Anlei­tung küh­len, um Eis zu erhal­ten.

Tipps:

  • Wenn sich die Haut der Apri­ko­sen leicht ent­fer­nen lässt, sind die­se gut reif und süß. Wenn die Scha­le fes­ter am Frucht­fleisch klebt, sind die Apri­ko­sen noch etwas säu­er­lich, aber das scha­det bei die­sem Rezept nichts. Um die Haut trotz­dem abzu­krie­gen, ein­fach die Apri­ko­sen mit kochen­dem Was­ser über­gie­ßen, eine Minu­te lie­gen las­sen und mit kal­tem Was­ser abschre­cken. Danach geht die Haut bes­ser ab.
  • Da Apri­ko­sen im unrei­fen Zustand sehr sau­er sind und dann schnell sehr süß wer­den, emp­fiehlt es sich bei die­sem Rezept, die Eis­mas­se vor dem Küh­len zu kos­ten, um bei Bedarf je nach eige­nem Geschmack etwas mehr Zucker hin­zu­zu­ge­ben, wenn die Frucht­mas­se zu sau­er ist oder mehr But­ter­milch zu neh­men, wenn das Ergeb­nis schon zu süß sein soll­te.

Vari­an­ten:

  • Statt Apri­ko­sen kön­nen für die­ses Rezept auch Pfir­si­che, Nek­ta­ri­nen oder Mira­bel­len benutzt wer­den. Dann muss der Geschmack wie bei den Tipps ange­ge­ben even­tu­ell regu­liert wer­den.

Mögt ihr die­se säu­er­li­chen Sor­ten oder muss euer Eis süß schme­cken?

Inspiration für ein weiteres Eis-Rezept

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Danja

    Hal­lo!
    Ich habe über eure Eigen­wer­bung beim Bri­git­te Food-Blog hier her gefun­den 🙂 Fin­de euren Blog wirk­lich sehr gelun­gen und wer­de ihn ab sofort ver­fol­gen. Ich möch­te in Zukunft auch eini­ge Eis­sor­ten selbst her­stel­len (habe noch nie Eis selbst gemacht..) und wer­de mich dann mit Hil­fe eures Blogs in das The­ma ein­le­sen. Die Rezep­te hören sich ja schon­mal super an und dass es auch Milch­shakes oder Rezep­te für Sirup etc. hier gibt, fin­de ich klas­se. Wer­de sicher eine Men­ge Tipps und Tricks hier fin­den!
    Lie­be Grü­ße,
    Dan­ja… die sicher bald ihr ers­tes selbst­ge­mach­tes Eis essen kann 🙂

  2. Ingeborg.velas.ederer

    Tol­ler Blog ‚bin begeis­tert von den Rezep­ten.

Schreibe einen Kommentar