Sushi und Eis

Neulich war ich mit zwei Arbeit­skol­legin­nen Sushi essen. Ich liebe Sushi. Das Wichtig­ste an dieser japanis­chen Spezial­ität ist, dass sie ganz frisch sein muss.

Im Glattzen­trum, einem Einkauf­szen­trum in der Nähe von Zürich, wurde ein gross­er Teil der ober­ste Etage kom­plett zu einem Food-Paradies umge­baut. Neu hat es dort eine Sushi-Bar. Die Sushis sind dort her­vor­ra­gend: frisch und abwech­slungsre­ich. Ich war schon oft dort und geschmeckt hat es immer. Ausser­dem sind die Angestell­ten fre­undlich und kom­pe­tent.


Dort sitzt man an einem Lauf­band und lässt, ähn­lich wie im Schlaraf­fen­land, die Sushis an einem vor­bei ziehen. Man muss nur noch die Adler­tak­tik anwen­den: Orten, zugreifen und geniessen.

Auf einem kleinen Dis­play kann man Getränke und weit­eres bestellen. Da kon­nte ich es als Autor vom Eis-Blog nicht sein lassen, einen Blick auf die Eis-Seite zu wer­fen. Zwei Sorten sind mir beson­ders ins Auge gestochen. Das Limet­ten-Ing­w­er-Sor­bet und das Grün­tee-Eis mit Schokos­plit­ter. Obwohl wir drei schon von den vie­len Sushis satt waren, mussten wir die bei­den Sorten unbe­d­ingt pro­bieren.

Gesagt, getan. Die bei­den Eis­sorten kamen in einem Weg­w­erf-Kar­ton-Bech­er, die auf einem Porze­lanteller serviert wur­den. Optisch keine Augen­wei­de. Im Gegen­satz zu den anderen Speisen, die dort mit Liebe serviert wer­den, passt das gar nicht. Das Limet­ten-Ing­w­er-Glacé war mir zu sauer. Meinen bei­den Beglei­t­erin­nen schmeck­te es jedoch sehr. Geschmack­sache. Die Kon­sis­tenz war jedoch per­fekt.

Das Grün­tee-Eis mit Schokos­plit­ter war sehr unge­wohnt im Geschmack. Doch nach jedem Löf­fel schmeck­te es bess­er, so dass ich es bald mochte. Auch hier war die Kon­sis­tenz aus­geze­ich­net. Zwei Sorten habe ich noch nach Hause genom­men und mit mein­er Frau getestet. Je ein Bech­er Man­go- und Kokos-Eis, da ich bei­de Sorten schon sel­ber rezep­tiert und zubere­it­et habe. Das Man­go-Sor­bet war erstaunlich gut. Es schmeck­te sehr ähn­lich wie mein Rezept für Man­go-Sor­bet. Das Kokos-Eis ent­täuschte aber geschmack­lich.

Faz­it: Auss­er dem Man­go-Eis sind die von uns getesteten Sorten zwar keine Meilen­steine, aber auf jeden Fall einen Ver­such wert. Etwas schön­er angerichtet wäre es noch bess­er.

Weil ich immer auf der Suche nach span­nen­den Kreatio­nen bin, will ich dem­nächst ein Rezept zu diesen bei­den ersten Sorten schreiben. Ich weiß noch nicht, wie ich das anstellen soll, aber vielle­icht kön­nt Ihr mir weit­er helfen. Auf jeden Fall soll­ten sie bess­er wer­den als die getesteten.

Hat jemand ein Rezept oder einen Tipp, wie ich die bei­den Sorten machen kann? Schreibt es mir als Kom­men­tar oder per Mail: cornerman@bluewin.ch mit dem Ver­merk Eis-Blog.

0 Kommentare… füg einen hinzu

Hinterlasse einen Kommentar

Close