Eis-Rezept: „Fior di latte“ ohne Eismaschine

Mein absolutes Lieblings-Glacé, so nen­nen wir das Speise-Eis in der Schweiz, ist „Fior di Lat­te“, auch Fleur de lait oder Milch­blumeneis genan­nt.
Ich ent­deck­te diese Köstlichkeit, als ich in Neuen­burg in der franzö­sis­chsprachi­gen Schweiz gear­beit­et habe. Ich liebte den sah­nig-leicht­en Geschmack, der mich sofort zusam­men mit der angenehmen Süsse eroberte.

Dieses Eis wird ein­fach und schnell aus Milch, Rahm und Zuck­er hergestellt. Gutes muss nicht immer kom­pliziert sein. Man kann das Eis ganz nor­mal in der Eis­mas­chine her­stellen. Wie ihr aber bere­its wisst, besitze ich keine. Darum habe ich eine inter­es­sante Möglichkeit her­aus­ge­fun­den, damit ich nicht auf dieses Glace verzicht­en muss! Diese will ich Euch vorstellen.

In dieser neuen Aus­gabe von „Eis ohne Eis­mas­chine“  kommt wieder mein Küchengerät Ron­ic 4000 zum Ein­satz. Ähn­lich wie beim Früchte-Eis wer­den die tiefgekühlten Zutat­en in ein­er leis­tungsstarken Küchen­mas­chine gemixt. Durch die hohe Geschwindigkeit wird Luft unter die Zutat­en gemis­cht und es entste­ht ein frisch­er, aro­ma­tis­ch­er und luftiger Eisza­uber. Wer kein solch­es oder änlich­es Gerät hat, kann das auch mit einem Stab­mix­er machen oder die Masse in ein­er Schüs­sel in den Tiefküh­ler stellen und ab und zu umrühren, bis es gefroren ist.

Rezept „Fior di lat­te“:

Schwierigkeits­grad: Leicht
Eis­vari­ante: Sah­neeis

Zutat­en:

  • 4 dl / 400 ml Milch
  • 2 dl / 200 ml Voll­rahm
  • ca 90 g Zuck­er oder 3 g Ste­via-Pul­ver
  • Geschirr zum Anricht­en im Tiefküh­ler vorkühlen.

Zubere­itung:

  1. Die Hälfte der Milch mit dem Zuck­er in ein­er Pfanne erwär­men, bis sich der Zuck­er aufgelöst hat.
  2. Vom Herd nehmen und Milch und Rahm beigeben und ver­mis­chen. Abkühlen lassen.
  3. Kaf­fee­tassen, Salatschälchen o.ä. (ich brauchte 3 Salatschälchen siehe oberes Foto) mit Klar­sich­folie ausklei­den. Darauf acht­en, dass es nicht zu viele Fal­ten gibt, da das Eis son­st schwierig zu ent­fer­nen ist.
  4. Die abgekühlte Milch-Masse in die Schälchen giessen. Nicht mit der Klar­sicht­folie zudeck­en, da sie son­st in der Flüs­sigkeit versinkt.
  5. Im Tiefküh­ler etwa 6 Stun­den gefrieren lassen.
  6. Aus dem Tiefküh­ler nehmen und die gefrorene Milch­masse aus den Schalen nehmen. Wenn sich der Inhalt nicht leicht löst,  das Geschirr (mit dem Boden nach oben) kurz unter warmes Wass­er hal­ten. Die Folie vor­sichtig ent­fer­nen und wie auf dem Foto in Stücke schnei­den.
  7. Im Mix­er mix­en, bis eine Soft­eis­ar­tige Masse entste­ht.
  8. Im vorgekühlten Geschirr anricht­en und geniessen!

Alter­na­tiv­en:

  • Wer es sah­niger mag, kann noch 100 g Dop­pel­rahm beigeben. Kalo­rien­bombe pur!
  • Beim Mix­en kann man Schock­o­laden­stück­en, odere andere Aromen beigeben.
  • Leck­er schmeckt es, wenn man beim Mix­en noch eine zerklein­erte Banane bei­gibt.
  • Wun­der­bar eignen sich marinierte Him­beeren oder Erd­beren als Beilage.

Tipps:

  • Nach Punkt 2 kann das Eis in der Eis­mas­chine hergestellt wer­den.
  • Bis Punkt 6 kann man das Rezept schon mehrere Tage im Voraus her­stellen.
  • Das restliche Eis im Tiefküh­ler auf­be­wahren. Genug früh wieder her­aus­nehmen, damit es ein­fach­er zu Por­tion­ieren ist.

Was hal­tet Ihr von diesem Rezept? Gefällt Euch die Rubrik „Eis ohne Eis­mas­chine“?

6 Kommentare… füg einen hinzu
  • Hallo! Ich habe nun am Wochenende probiert Eis ohne eine Eismaschine zu machen, suche gerade nach meinem Fehler und dachte vllt hat jemand von euch eine Ahnung. Ich habe es mit Grüntee Eis probiert und habe das genommen was ich da hatte (vllt liegt ja da schon mein Fehler). Ich habe die Milch-Sahne Masse nicht vorher erhitzt und habe zuerst alle halbe stunde mit einer Gabel das Eis verrührt und es haben sich trotzdem große Eiskristalle gebildet. Am nächsten Tag kam ich auf die Idee das Eis in den Mixer zu stecken und bin dann auf diesen Blog gestoßen :)! Die Eiskristalle merkt man zwar noch im Eis nach dem Mixen, doch es ist nicht so störend, aber das Fett von Sahne+Milch hinterlässt auf der Zunge einen Fettfilm und das finde ich nicht so toll. Woran könnte das liegen?

    LG, Nana

    Antworte
    • @Nana: Welche Zutaten hast Du denn genau in welcher Menge in Dein Eis gegeben? Zum einen könnte da das Problem liegen, wenn das Verhältnis von Fett und Wasser nicht stimmt bzw. ein Bindemittel wie Eigelb fehlt. Ansonsten sollte vor allem ohne Eismaschine versucht werden, das Eis so schnell wie möglich zu kühlen, das heißt, alle Zutaten (auch den Behälter) gut vorkühlen, an die kühlste Stelle des Tiefkühlers (hinten und unten) und dann oft genug viel Luft unterrühren.

      Antworte
  • Ich habe ein Verhältnis von 1:1 benutzt (also milch und sahne) in dem Fall 200 ml milch+200ml Sahne. Das eigelb stand nicht im Rezept und ich würde es auch in Zukunft nur ungern rein tun. Allerdings habe ich H-Milch benutzt und keine Vollmilch und normale Schlagsahne. Benutzt habe ich einen Plastikbehälter. Ob eine Mischung 2:1 (Milch:Sahne) besser wäre? Das mit dem schnell einfrieren ist bei meinem Kühlgerät wohl eher utopisch, ich denke ich werde es das nächste mal auch in kleinere Behälter tun. bleibt die frage mit dem Verhältnis Milch:Sahne

    Antworte
    • @Nana: Mich hätte noch interessiert, wie Du den Grüntee-Geschmack ins Eis bekommen hast? Dann wüsste ich, ob noch mehr wässrige Bestandteile drin sind oder nicht. Das 1:1 Verhältnis ist schon okay, wobei ich mit H-Milch keine Erfahrung habe, weil ich immer Bio-Vollmilch nehme. Ich würde empfehlen, die Milch-Sahne-Mischung vor dem Kühlen noch mal richtig gut mit einem Mixer aufzuschlagen, falls das nicht hilft, es nur mit Sahne probieren, die Du vorher fast steig schlägst, bevor Du alles ins Tielfkühlfach stellst. Ansonsten den Trick von Erich benutzen: ALLE Zutaten (also auch Milch und Sahne), vorher einfrieren und dann zusammen in einen guten Mixer geben.

      Antworte
  • Ich habe Matcha Pulver verwendet, daher keine weitere Flüssigkeitszugabe außer Milch und Sahne 🙂

    Antworte
  • Hallo,
    ich habe dieses tolle Rezept ausprobiert und auf meinem Blog gepostet. Es ist wirklich genial einfach und sehr köstlich.
    LG M

    Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Close